Tag der offe­nen Gar­ten­tür in Neundorf

Hereinspaziert: Auf den „Tag der offenen Gartentür“ am kommenden Sonntag in Neundorf im Landkreis Coburg freuen sich Sebastian Straubel, Reiner Brückner, Hans Kuhn, Pia Dohles, Emmi Zeulner und Wolfgang Zarske (von links)./Foto: Landratsamt Coburg / Berthold Köhler

Her­ein­spa­ziert: Auf den „Tag der offe­nen Gar­ten­tür“ am kom­men­den Sonn­tag in Neun­dorf im Land­kreis Coburg freu­en sich Sebas­ti­an Straubel, Rei­ner Brück­ner, Hans Kuhn, Pia Doh­les, Emmi Zeul­ner und Wolf­gang Zar­s­ke (von links)./Foto: Land­rats­amt Coburg / Bert­hold Köhler

Wenn es um den jähr­li­chen „Tag der offe­nen Gar­ten­tür“ geht, kann sich Land­rat Sebas­ti­an Straubel in sei­nem Amt als Vor­sit­zen­der des Kreis­ver­ban­des für Lan­des­pfle­ge auf die Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­ne im Cobur­ger Land ver­las­sen. Dies­mal ist es der Ver­ein aus dem Weit­rams­dor­fer Gemein­de­teil Neun­dorf, der als Ver­an­stal­ter fun­giert – und bei Sebas­ti­an Straubel gro­ße Vor­freu­de weckt: „Die Neun­dor­fer zei­gen uns jedes Jahr beim Gera­ni­en­markt mit bis zu 1000 Besu­chern: Die­ser Ver­ein ist sehr enga­giert und er weiß, wie man gro­ße Ver­an­stal­tun­gen erfolg­reich über die Büh­ne bringt.“ Gemein­sam mit Emmi Zeul­ner, der Vor­sit­zen­den des Bezirks­ver­bands Ober­fran­ken für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge, hat Coburgs Land­rat den offi­zi­el­len Start­schuss für die Rei­he der „Tage der offe­nen Gar­ten­tü­ren“ gege­ben. Dass die­se in Ober­fran­ken nicht mehr zeit­gleich bei allen Kreis­ver­bän­den statt­fin­den, hat nichts mit man­gel­haf­ter Koor­di­na­ti­on zu tun. „Wir neh­men viel­mehr Rück­sicht auf die Vege­ta­ti­on“, sagt die Bezirks­vor­sit­zen­de und ver­weist dar­auf, dass die Blü­te vie­ler Pflan­zen im Cobur­ger Land deut­lich frü­her statt­fin­det als etwa in den deut­lich höher gele­ge­nen Regio­nen im Fich­tel­ge­bir­ge. Die Fol­ge: Wäh­rend im Cobur­ger Land der Akti­ons­tag schon am Sonn­tag statt­fin­det, heißt es im Land­kreis Wun­sie­del erst am 30. Juni „Türen auf“. Im Ver­an­stal­tungs­ter­min indi­vi­du­ell, von der Phi­lo­so­phie her auf einer Wel­len­län­ge – so sieht Emmi Zeul­ner die ober­frän­ki­schen Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­ne beim „Tag der offe­nen Gar­ten­tür“. Für die Ver­an­stal­ter sei es eine Selbst­ver­ständ­lich­keit, sich für die Pfle­ge der Natur ein­zu­set­zen und der Öffent­lich­keit ihre Gär­ten zu zei­gen. Und das ist gut so, sagt die Bezirks­vor­sit­zen­de: „Ich freue mich, dass unse­re Ver­ei­ne den Men­schen unse­re wun­der­schö­ne ober­frän­ki­sche Hei­mat präsentieren.“

Einer, der schon beim ers­ten „Tag der offe­nen Gar­ten­tü­re“ im Land­kreis Coburg dabei war, ist Rei­ner Brück­ner. 1998 war das, seit 2004 fin­det der Akti­ons­tag immer zen­tral an einem Ort stand. Das war eine gute Ent­schei­dung, sagt der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Cobur­ger Gar­ten­bau-Kreis­ver­ban­des beim „Startschuss“-Termin: „Die kom­pak­te Form hat sich bewährt. Wir erspa­ren den Besu­chern über­flüs­si­ge Wege auf den Stra­ßen und geben unse­ren Ort­schaf­ten die Chan­ce, sich zu prä­sen­tie­ren.“ Und die­se Chan­ce wol­len heu­er die Neun­dor­fer nut­zen. Bereits vor zwei Jah­ren haben sich Pia Doh­les als Vor­sit­zen­de, ihre Mit­glie­der im Ver­ein und Tho­mas Neder (Geschäfts­füh­rer des Gar­ten­bau-Kreis­ver­ban­des Coburg) zum ers­ten Mal getrof­fen und über eine Betei­li­gung am „Tag der offe­nen Gar­ten­tür“ gespro­chen. Auch Neder ist über­zeugt vom zen­tra­len Kon­zept, mit dem die Cobur­ger einst die Nase auf Bezirks­ebe­ne vor­ne hat­ten. „Wir hat­ten Hun­der­te von geöff­ne­ten Gär­ten und Zehn­tau­sen­de von Besu­chern“, sagt Neder mit Blick auf die Erfolgs­ge­schich­te der ver­gan­ge­nen zwei Jahr­zehn­te. Wobei es Pia Doh­les wich­tig ist, dass das viel­fäl­ti­ge Pro­gramm beim „Tag der offe­nen Gar­ten­tür“ kein Allein­gang des Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­nes ist: „Bei uns ist an die­sem Tag das gan­ze Dorf auf den Beinen.“

Infos:

Ter­min: Sonn­tag, 9. Juni, ab 10 Uhr.

Pro­gramm: Neun Gär­ten in Neun­dorf haben geöff­net. Neben drei Ver­pfle­gungs­sta­tio­nen gibt es auf dem Fest­platz Hand­werks­kunst von Klein­be­trie­ben aus der Regi­on. Zu sehen gibt es auch Old­ti­mer-Trak­to­ren und moder­ne Gartenpflege-Technik.

Fly­er zu den Gär­ten: 2024_​TagderoffenenGartentuer_​NeundorfFlyerEinseitig2024_​TagderoffenenGartentuer_​NeundorfFlyerEinseitig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert