Kli­ma­ka­ri­ka­tu­ren-Aus­stel­lung im Kli­ni­kum am Bru­der­wald in Bamberg

90 Kari­ka­tu­ren sind ab dem 13. Juni im Rah­men des Pro­jekts „Mit Mach Kli­ma“ zu sehen

Freuen sich auf die Klimakarikaturenausstellung des Projekts „MitMachKlima“ (v.l.): Diözesanreferent Michael Kleiner, Annika Hoffmann vom MitMachKlima, Bürgermeister und Klimareferent Jonas Glüsenkamp und Stadtrat Professor Gerhard Seitz. Fotonachweis: Stadt Bamberg, Sonja Seufferth

Freu­en sich auf die Kli­ma­ka­ri­ka­tu­ren­aus­stel­lung des Pro­jekts „Mit­Mach­Kli­ma“ (v.l.): Diö­ze­san­re­fe­rent Micha­el Klei­ner, Anni­ka Hoff­mann vom Mit­Mach­Kli­ma, Bür­ger­meis­ter und Kli­ma­re­fe­rent Jonas Glüsen­kamp und Stadt­rat Pro­fes­sor Ger­hard Seitz. Foto: Stadt Bam­berg, Son­ja Seufferth

Vom 13. Juni bis 22. Juli 2024 lädt die Stadt Bam­berg zur Kari­ka­tu­ren­aus­stel­lung „Jetzt noch die Kur­ve krie­gen“ ins Kli­ni­kum am Bru­der­wald der Sozi­al­stif­tung Bam­berg ein. Die Eröff­nung der Aus­stel­lung im Foy­er fin­det am 13. Juni um 18 Uhr statt. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich ein­ge­la­den. Die Aus­stel­lung ist Teil des vom Bund geför­der­ten Pro­jek­tes „Mit Mach Kli­ma“ des Kli­ma- und Umwelt­am­tes der Stadt Bam­berg. Die Aus­stel­lung möch­te Lösungs­an­sät­ze zur Kli­ma­kri­se auf eine Wei­se dis­ku­tie­ren, die vie­le Men­schen aus ver­schie­de­nen Gesell­schafts­grup­pen errei­chen soll. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on zur Kli­ma­kri­se soll durch die Aus­stel­lung mög­lichst ohne mora­li­schen Zei­ge­fin­ger und Bes­ser­wis­se­rei erfol­gen. Viel­mehr möch­te Mit Mach Kli­ma mit ver­schie­den Pro­jek­ten in der Stadt die Men­schen direkt in ihrem Leben anspre­chen und Gesprä­che mit­ein­an­der ermög­li­chen, beson­ders in einer zuneh­mend pola­ri­sier­ten Gesell­schaft. „Kari­ka­tu­ren über­zeich­nen humor­voll die Situa­ti­on unse­rer Zeit. Sie hal­ten uns gleich­zei­tig den Spie­gel beim Kli­ma vor: Die vie­len Über­schwem­mun­gen in Bay­ern haben uns schmerz­haft gezeigt, dass wir drin­gend han­deln müs­sen“, so Bür­ger­meis­ter und Kli­ma­re­fe­rent Jonas Glüsenkamp.

Die Kari­ka­tu­ren­aus­stel­lung ist ein wirk­sa­mes Medi­um, um schwie­ri­ge Sach­ver­hal­te ein­fach und zugäng­lich dar­zu­stel­len und dabei gleich­zei­tig zum Schmun­zeln zu brin­gen. Die Aus­stel­lung zeigt ins­ge­samt 90 Kari­ka­tu­ren, die sich auf die The­men Ver­kehr, Umwelt und Kon­sum kon­zen­trie­ren, wobei jeweils etwa 30 Kari­ka­tu­ren pro The­ma prä­sen­tiert wer­den. Die­se krea­ti­ven Dar­stel­lun­gen ver­an­schau­li­chen, wie unser Ver­hal­ten in die­sen Berei­chen unser Kli­ma beein­flusst und was wir tun kön­nen, um posi­ti­ve Ver­än­de­run­gen herbeizuführen.

Initi­iert wur­de das das Pro­jekt maß­geb­lich von zwei Ideen­ge­bern, die sich in der Ver­gan­gen­heit bereits mehr­fach um Kari­ka­tu­ren-Aus­stel­lun­gen in Bam­berg bemüht haben: von dem Stadt­rat Pro­fes­sor Ger­hard Seitz und dem Diö­ze­san­re­fe­ren­ten Micha­el Klei­ner. Nach den Som­mer­fe­ri­en wird die Aus­stel­lung als Wan­der­aus­stel­lung fun­gie­ren und kann dann in drei Teil­aus­stel­lun­gen zu den jewei­li­gen The­men Ver­kehr, Umwelt und Kon­sum unter­teilt wer­den. Dadurch soll eine noch brei­te­re Öffent­lich­keit erreicht und zur akti­ven Teil­nah­me am Kli­ma­schutz moti­viert wer­den. Zudem kön­nen Schu­len sich enga­gie­ren, die Aus­stel­lun­gen bei sich zu zei­gen und in den Unter­richt einzubauen.

Bei Fra­gen und Inter­es­se an der Wan­der­aus­stel­lung mel­den Sie sich ger­ne unter mitmachklima@​stadt.​bamberg.​de. Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher sind ein­ge­la­den, sich inspi­rie­ren zu las­sen, zu lachen und nach­zu­den­ken. Die Aus­stel­lung soll als Anstoß die­nen, Teil des „Mit Mach Kli­ma“ zu wer­den und gemein­sam aktiv zum Umwelt- und Kli­ma­schutz bei­zu­tra­gen. Wäh­rend der Aus­stel­lung bekom­men haben Sie außer­dem die Mög­lich­keit Ihre Lieb­lings­ka­ri­ka­tur im Rah­men eines Publi­kums­prei­ses aus­zu­wäh­len. Unter den Teil­neh­men­den der Abstim­mung wer­den wir span­nen­de Prei­se ver­lo­sen. Wir freu­en uns auf einen unter­halt­sa­men und inspi­rie­ren­den Abend und auf zahl­rei­che Besu­cher wäh­rend der gesam­ten Ausstellungsdauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert