Hoch­was­ser-Sofort­hil­fe in Coburg und im Land­kreis Coburg

Der Frei­staat Bay­ern gewährt nach der Unwet­ter­la­ge im Zeit­raum 31. Mai bis 2. Juni Sofort­hil­fen für „Haushalt/​Hausrat“ und für „Ölschä­den an Gebäu­den“ auch für Geschä­dig­te aus dem Land­kreis Coburg. Für die Abwick­lung von Anträ­gen und die Gewäh­rung von Sofort­hil­fen von betrof­fe­nen pri­va­ten Haus­hal­ten ist das Land­rats­amt Coburg zustän­dig. Schä­den von Betrie­ben wer­den über die Regie­rung von Ober­fran­ken, Schä­den von land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben über das Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Fors­ten abge­wi­ckelt. Bei­de Arten der Sofort­hil­fen (Haushalt/​Hausrat und Ölschä­den) kön­nen neben­ein­an­der bean­tragt wer­den. Dies gilt sowohl für Mie­ter als auch für Selbst­nut­zen­de Eigen­tü­mer. Die Höhe der Sofort­hil­fe „Haushalt/​Hausrat“ beträgt im Land­kreis Coburg beträgt bis zu 2500 Euro (statt 5000 Euro), da im Land­kreis Coburg Ver­si­che­rungs­schutz mög­lich gewe­sen wäre, aber nur kei­ne Ver­si­che­rung abge­schlos­sen wur­de. Die Höhe der Sofort­hil­fe „Ölschä­den bei Gebäu­den“ beträgt im Land­kreis Coburg aus den­sel­ben Grün­den nur bis zu 5000 Euro (statt 10.000 Euro). Ist eine Ele­men­tar­scha­den­ver­si­che­rung vor­han­den, emp­fiehlt das Land­rats­amt Betrof­fe­nen, zuerst abzu­klä­ren, ob die­se Ver­si­che­rung für ihre Schä­den ein­tritt. Für die Antrag­stel­lung ste­hen die ent­spre­chen­den For­mu­la­re auf der Start­sei­te der Land­kreis-Home­page unter „Aktu­el­les und Neu­ig­kei­ten“ bereits zur Ver­fü­gung. Die aus­ge­füll­ten Anträ­ge müs­sen beim Land­rats­amt Coburg ein­ge­reicht wer­den. Bei der Sofort­hil­fe „Haushalt/​Hausrat“ reicht die im Antrag vor­ge­se­he­ne Anga­be des (vor­aus­sicht­li­chen) Scha­dens sowie die Bestä­ti­gung, dass Schä­den in die­ser Höhe ent­stan­den sind und die Mit­tel zur Scha­dens­be­sei­ti­gung ver­wen­det wer­den. Bei der Sofort­hil­fe „Ölschä­den an Gebäu­den“ ist der Ölscha­den durch Öl als sol­cher nach­zu­wei­sen. Im Zeit­punkt der Antrag­stel­lung reicht die Vor­la­ge von Kos­ten­vor­anschlä­gen aus, nach Besei­ti­gung der Schä­den sind die ent­spre­chen­den Rech­nun­gen vor­zu­le­gen. Wich­tig: Die Daten­schutz­er­klä­rung ist zu jedem Antrag mit aus­zu­hän­di­gen. Für Fra­gen und wei­te­re Infor­ma­tio­nen kön­nen sich Betrof­fe­ne per Mail ans Land­rats­amt Coburg wen­den: katastrophenschutz@​landkreis-​coburg.​de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert