Smar­tes Fich­tel­ge­bir­ge eröff­net „Pop-Up Inno­va­ti­ons­zen­trum“ in Kirchenlamitz

Neue kosten­lo­se Anlauf­stel­le für jedermann

Mit dem ersten PopUp Fich­tel LAB im Land­kreis ist in einen Leer­stand im Her­zen von Kir­chen­lamitz wie­der Leben ein­ge­zo­gen. In den näch­sten Mona­ten kön­nen in der ehe­ma­li­gen VR-Bank Filia­le am Markt­platz alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, aber auch Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer oder Grün­dungs­wil­li­gen modern­ste Tech­nik nut­zen, um ihre krea­ti­ven Ideen aus­zu­pro­bie­ren oder umzu­set­zen. Gestern fand bereits der erste Work­shop statt; im Anschluss ist das PopUp Fich­tel LAB offi­zi­ell eröff­net worden.

Das PopUp Fich­tel LAB bie­tet drei Co-Working Arbeits­plät­ze und einen Apple-Arbeits­platz mit brei­tem Soft­ware­an­ge­bot, einen Bespre­chungs­raum für bis zu vier Per­so­nen, Pod­cast-Equip­ment, Video­kon­fe­renz- und Work­shop­tech­nik oder 3D Drucker. Inter­es­sier­te kön­nen aber auch eine Ver­an­stal­tungs­flä­che für bis zu 15 Per­so­nen sowie die vor­han­de­ne Tee­kü­che nut­zen. Dar­über hin­aus ist es mög­lich, sich über Sen­so­rik-Anwen­dun­gen zu infor­mie­ren und die­se auch zu testen.

„Wir wer­den im PopUp Fich­tel LAB auch Ver­an­stal­tun­gen anbie­ten“, sagt Oli­ver Rauh, Pro­jekt­lei­ter des Smar­ten Fich­tel­ge­bir­ges. „Am Eröff­nungs­tag hat­ten wir bereits den ersten Krea­tiv­work­shop für Jugend­li­che unter der Lei­tung der Design­fach­schu­le Selb. Dabei konn­ten die Kids ver­schie­de­ne Druck­tech­ni­ken aus­pro­bie­ren und eige­ne Ideen umset­zen.“ Geplant sind aber auch Ver­an­stal­tun­gen der Wirt­schafts­för­de­rung zu The­men wie bei­spiels­wei­se dem Digi­talbo­nus. Flo­ri­an Ernst, Lei­ter der Ent­wick­lungs­agen­tur: „Wir wol­len im Fich­tel LAB einer­seits neue Ver­an­stal­tun­gen eta­blie­ren, um Unter­neh­men in Zei­ten des Digi­ta­len Wan­dels zu unter­stüt­zen und ande­rer­seits eta­blier­te Ver­an­stal­tun­gen in die Flä­che zu den Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mern brin­gen.“ Wei­ter­hin sind Work­shops oder Vor­trä­ge mit loka­len Part­nern zu The­men wie KI, Cyber­si­cher­heit, Social Media, Gam­ing, Sen­so­rik oder digi­ta­len Assi­stenz­sy­ste­men geplant. Zudem wird das Zen­trum für digi­ta­le Ent­wick­lung Work­shops unter ande­rem für Schu­len dort anbieten.

Geöff­net hat das PopUp Fich­tel LAB in der Regel Mon­tag bis Don­ners­tag von 09 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 17 Uhr sowie am Frei­tag von 09:00 bis 13:00 Uhr; Abwei­chun­gen wer­den recht­zei­tig bekannt gege­ben. In die­sen Zei­ten ist meist auch ein Ansprech­part­ner aus dem Land­rats­amt vor Ort. Die Räu­me kön­nen aber auch außer­halb der Öff­nungs­zei­ten für Co-Working, Work­shops oder Sit­zun­gen gebucht wer­den. Zunächst erfolgt die Buchung per E‑Mail an: info@​fichtel-​lab.​de.

Land­rat Peter Berek hofft auf gute Reso­nanz: „Bei dem PopUp-Fich­tel LAB han­delt es sich um einen Test­bal­lon für unser geplan­tes Fich­tel LAB in der Fich­tel­ge­birgs­hal­le. In Kir­chen­lamitz wer­den wir des­halb unter­schied­li­che For­ma­te aus­pro­bie­ren, wir wol­len Inter­es­se wecken und Erfah­rungs­wer­te sam­meln. Unse­re Fich­tel LABs sind ein leben­des System, das wir lau­fend an die Bedürf­nis­se unse­rer Nut­ze­rin­nen und Nut­zer anpas­sen wol­len. Schön, dass es jetzt in Kir­chen­lamitz end­lich los­ge­hen kann und dass wir mit Markt­leu­then auch schon den näch­sten Stand­ort für ein PopUp Fich­tel LAB in Pla­nung haben. Dort wol­len wir im Herbst das alte Café Scho­berth wie­der mit Leben füllen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert