Kunst­his­to­ri­ke­rin Ange­la Lodes spricht in Bay­reuth über die Geschich­te der Klos­ter­in­sel Reichenau

RW21 in Bayreuth. © Stadt Bayreuth
RW21 in Bayreuth. © Stadt Bayreuth

In die­sem Jahr fei­ert die „Klos­ter­in­sel Rei­chen­au. Welt­erbe des Mit­tel­al­ters“ ihr 1300-jäh­ri­ges Bestehen mit einer gro­ßen Lan­des­aus­stel­lung. Gegrün­det wur­de das Klos­ter vom spä­ter hei­lig­ge­spro­che­nen Wan­der­bi­schof Pir­min. Dem Kon­vent war eine ein­drucks­vol­le Erfolgs­ge­schich­te beschie­den – geschicht­lich wie kunst­his­to­risch. Dar­über hin­aus wur­de das Klos­ter Rei­chen­au für sein berühm­tes Skrip­to­ri­um bekannt, das 2003 ins Welt­do­ku­men­ten­er­be der UNESCO auf­ge­nom­men wor­den ist. Über die beweg­te Geschich­te der Klos­ter­in­sel refe­riert die Kunst­his­to­ri­ke­rin Ange­la Lodes am Frei­tag, 7. Juni, um 17.30 Uhr im Semi­nar­raum 3 im RW21. Vor­ver­kauf und Anmel­dung sind bis Don­ners­tag, 30. Mai, unter 0921 50703840 oder www​.vhs​-bay​reuth​.de mög­lich. Rest­kar­ten gibt es an der Abendkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert