Per­son auf Holz­trans­por­ter in Lich­ten­fels eingeklemmt

Foto vom Einsatz: Feuerwehr Lichtenfels
Foto vom Einsatz: Feuerwehr Lichtenfels

„Eine nicht all­täg­li­che Lage…“

Zu einer durch­aus her­aus­for­dern­den Lage, die man so sicher­lich nicht im Stan­dard-Lehr­buch fin­det, wur­de ges­tern Abend unser Hil­fe­leis­tungs­zug zusam­men mit der Feu­er­wehr Michel­au alarmiert.

Gemel­det war das Alarm­stich­wort „Tech­ni­sche Hil­fe­leis­tung (THL) – Per­son ein­ge­klemmt“. Ein­satz­ort war hier­bei die Bam­ber­ger Stra­ße in Lich­ten­fels. Bei Holz­um­la­de­ar­bei­ten lös­ten sich meh­re­re Baum­stäm­me aus der Fixie­rung, wovon einer der Stäm­me den Kran­füh­rer in sei­nem Füh­rer­stand schwer ver­letz­te und ein­ge­klemm­te. Nach­dem das Holz durch uns mit tech­ni­schen Mit­teln und in unse­rem Auf­trag durch einen zwei­ten Greif­arm gesi­chert wor­den war, wur­de die Per­son unter not­ärzt­li­cher Unter­stüt­zung über die Dreh­lei­ter geret­tet und anschlie­ßend zur wei­te­ren medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung an den Ret­tungs­dienst übergeben.

Beson­ders erwäh­nens­wert soll­ten auch die Diens­te unse­res Kame­ra­den Tho­mas sein, wel­cher sich mit dem ver­letz­ten Kran­füh­rer in sei­ner rus­si­schen Mut­ter­spra­che unter­hal­ten konn­te und damit durch­aus zur Beru­hi­gung in die­ser Aus­nah­me­si­tua­ti­on bei­getra­gen hat.

Der Ein­satz war für uns nach knapp 1,5 Stun­den, nach Wie­der­her­stel­lung der Ein­satz­be­reit­schaft beendet.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels hat die Ermitt­lun­gen zu die­sem Arbeits­un­fall aufgenommen.

Hol­ger Reinlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert