Decken- und Fahr­bahn­sa­nie­rung der KU 33 bei Main­leus erfolg­reich abgeschlossen

Die umfas­sen­de Decken- und Fahr­bahn­sa­nie­rung der Kreis­stra­ße KU 33 von Schim­men­dorf bis zur Kirch­leu­ser Plat­te ist, bis auf weni­ge Rest­ar­bei­ten, erfolg­reich abgeschlossen.

Im Bei­sein von Land­rat Klaus Peter Söll­ner, Kulm­bachs Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann, dem Ersten Bür­ger­mei­ster von Main­leus, Robert Bosch, sowie Ver­tre­tern der Abtei­lung Tief­bau und dem Stra­ßen­bau­mei­ster des Land­rats­am­tes wur­de über die durch­ge­führ­ten Arbei­ten im Detail informiert.

Landrat Klaus Peter Söllner, Kulmbachs Oberbürgermeister Ingo Lehmann und Erster Bürgermeister des Marktes Mainleus, Robert Bosch, sowie Vertreter der Abteilung Tiefbau und der Straßenmeisterei des Landkreises Kulmbach auf der KU33 auf Höhe des Windparkes Schimmendorf. Foto: LRA KU

Land­rat Klaus Peter Söll­ner, Kulm­bachs Ober­bür­ger­mei­ster Ingo Leh­mann und Erster Bür­ger­mei­ster des Mark­tes Main­leus, Robert Bosch, sowie Ver­tre­ter der Abtei­lung Tief­bau und der Stra­ßen­mei­ste­rei des Land­krei­ses Kulm­bach auf der KU33 auf Höhe des Wind­par­kes Schim­men­dorf. Foto: LRA KU

Die Ver­ga­be der Decken­bau­ar­bei­ten wur­de am 9. April 2024 an die Fir­ma Räd­lin­ger aus Sel­bitz erteilt. Die Asphal­tie­rungs­ar­bei­ten erstreck­ten sich über eine Län­ge von 1,510 km bei einer Fahr­bahn­brei­te von 5,5 m, was einer Gesamt­flä­che von 8.305 m² ent­spricht. Zudem wur­den 880 m Rin­nen und Bord­stei­ne erneuert.

Am 17. April 2024 erhielt die Fir­ma Leitramm GmbH aus Bald­ham den Auf­trag für die Instal­la­ti­on von Schutz­plan­ken über eine Gesamt­län­ge von ca. 770 m. Die Fahr­bahn­mar­kie­run­gen, die eine Län­ge von ca. 3,0 km umfas­sen, wur­den an die Fir­ma Mar­tin Sperl GmbH aus Kon­zell ver­ge­ben und wer­den vor­aus­sicht­lich bis zum 21. Juni 2024 voll­stän­dig abge­schlos­sen sein.

Die Ban­kett­in­stand­set­zung über eine Län­ge von ca. 3,0 km wur­de durch die Stra­ßen­mei­ste­rei Leu­ch­au durch­ge­führt. Die Gesamt­ko­sten der Bau­maß­nah­me belau­fen sich auf ca. 395.000 Euro.

Die Bau­ar­bei­ten began­nen am 22. April 2024 unter einer Voll­sper­rung, die für fünf Wochen geplant war. Die Ver­kehrs­frei­ga­be erfolgt ter­min­ge­recht am 24. Mai 2024 um 12:00 Uhr mit einer Geschwin­dig­keits­be­gren­zung von zunächst 50 km/​h, die wegen der noch aus­ste­hen­den Mar­kie­rungs­ar­bei­ten und der Splitt­ab­stump­fung vor­über­ge­hend bleibt. Die end­gül­ti­ge Frei­ga­be der Strecke ohne Geschwin­dig­keits­be­gren­zung wird vor­aus­sicht­lich am 21. Juni 2024 erfolgen.

Die Durch­füh­rung der Arbei­ten erfolg­te zügig und inner­halb des geplan­ten Zeit­rah­mens. Wir dan­ken den betei­lig­ten Fir­men und ihren enga­gier­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern für die her­vor­ra­gen­de Arbeit.

Die letz­te Sanie­rung der Strecke erfolg­te im Jahr 1998.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert