Poli­zei­be­richt Erlan­gen / Land­kreis ERH vom 21.05.2024

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen – Stadt

Berg­ge­sche­hen

Der Pfingst­mon­tag bat den zahl­rei­chen Besu­chern, bei strah­len­dem Son­nen­schein und ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren, bestes Berg­wet­ter. Auf­grund des tra­di­tio­nel­len Früh­schop­pens fan­den auch am Mon­tag vie­le Gäste bereits am Vor­mit­tag den Weg auf den Berg, so dass die Kel­ler bereits hier gut besucht waren und dies über den gesam­ten Tag auch so blieb.

Erfreu­li­cher­wei­se waren auch am 5. Fest­tag kei­ne kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zun­gen am Fest­ge­län­de zu verzeichnen.

Bereits vor dem gro­ßen Abs­trom der Besu­cher vom Berg, kam es in der Haupt­stra­ße zu einer Wider­stands­hand­lung gegen­über ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten. Gegen 21:10 Uhr schlich­te­ten die Beam­ten einen Streit zwi­schen einem 48-jäh­ri­gen Mann und sei­ner Beglei­te­rin, da hier eine kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung unmit­tel­bar bevor­stand. Der Zorn des Man­nes ent­lud sich nun aller­dings gegen­über den Beam­ten, wel­che er zunächst mit unter­schied­li­chen Aus­drücken belei­dig­te. Auf­grund sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens muss­te der Mann schließ­lich gefes­selt wer­den, woge­gen er sich aller­dings mas­siv wehr­te. Sowohl der Mann, als auch ein Poli­zei­be­am­ter zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Ein Alko­hol­test ergab bei ihm einen Wert von 0,72 Promille.

Nach Ber­gen­de fei­er­ten ca. 400 Per­so­nen im Bereich des Mar­tin-Luther-Plat­zes fried­lich wei­ter, so dass hier kei­ner­lei Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te zu ver­zeich­nen waren. Ledig­lich eine ver­ba­le Strei­tig­keit muss­te durch die Beam­ten geschlich­tet werden.

Um 23:15 Uhr woll­te ein 37-jäh­ri­ger die, auf­grund vor­aus­ge­gan­ge­nem Alko­hol­kon­sums, nicht mehr ganz so hohe Auf­merk­sam­keit sei­nes Opfers aus­nut­zen. In einem Imbiss in der Haupt­stra­ße ent­wen­de­te er aus der Bauch­ta­sche des Man­nes Kopf­hö­rer und Bargeld.

Nach­dem der Geschä­dig­te eini­ge Zeit spä­ter den Dieb­stahl bemerk­te, gelang es zusam­men mit Beam­ten der Erlan­ger Poli­zei die Kopf­hö­rer in einem Wohn­haus in Alter­lan­gen zu orten.

Dort konn­te der Dieb schließ­lich ange­trof­fen und die Kopf­hö­rer und Tei­le des Bar­gelds auf­ge­fun­den werden.

Auf­grund des schö­nen Wet­ters ver­sam­mel­ten sich ab dem Nach­mit­tag auch wie­der zahl­rei­che jun­ge Men­schen am Bür­ger­mei­ster­steg. Gegen 20:00 Uhr hiel­ten sich nach Schät­zun­gen der Poli­zei dort ca. 2000 Per­so­nen auf. Auch hier wur­de fried­lich gefei­ert, ein poli­zei­li­ches Ein­schrei­ten war nicht erforderlich.

Son­sti­ges Stadtgebiet:

Fahr­rad­dieb festgenommen

Kurz nach Mit­ter­nacht stell­ten Zivil­be­am­ten im Bereich der Hin­den­burg­stra­ße einen 41-jäh­ri­gen Rad­fah­rer fest. Die­ser trans­por­tier­te wäh­rend der Fahrt noch ein abge­schlos­se­nes Fahr­rad auf sei­nem Rücken.

Im Rah­men der Kon­trol­le konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass sowohl das gefah­re­ne, als auch das trans­por­tier­te Fahr­rad nicht das Eigen­tum des Man­nes waren und ver­mut­lich unmit­tel­bar zuvor ent­wen­det wur­den. Bei der Durch­su­chung des amts­be­kann­ten Man­nes konn­ten auch noch Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den werden.

Auch bei der abschlie­ßen­den, von der Staats­an­walt­schaft ange­ord­ne­ten, Woh­nungs­durch­su­chung wur­den die Poli­zei noch fün­dig. So konn­ten hier noch zwei wei­te­re hoch­wer­ti­ge Räder auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Dieb­stahl und einem Ver­stoß nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ver­kehrs­un­fall

Am 18.05.2024, gegen 21.00 Uhr, fuhr eine 19jährige Hon­da-Fah­re­rin mit ihrem Pkw von Höfen in Rich­tung Her­zo­gen­au­rach. Bei der Abzwei­gung nach Don­dörf­lein ver­lor sie beim Abbie­gen nach rechts die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug. Nach­dem sie mit einem neben der Gegen­fahr­bahn auf­ge­stell­ten Ver­kehrs­zei­chen kol­li­dier­te, kam die jun­ge Frau mit ihrem Pkw letzt­lich im Gra­ben zum Lie­gen. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de leicht ver­letzt und vor Ort durch den Ret­tungs­dienst behan­delt. An ihrem Fahr­zeug brach die Vor­der­ach­se, es muss­te abge­schleppt wer­den. Das Ver­kehrs­zei­chen wur­de durch den Unfall eben­falls beschä­digt. Im Ein­satz waren, neben der Poli­zei, die FFW Puschen­dorf und Höfen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höch­stadt a. d. Aisch

Rei­fen mut­wil­lig beschädigt

Am Mon­tag wur­de bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Höch­stadt a. d. Aisch Anzei­ge gegen Unbe­kannt erstat­tet, weil der lin­ke Vor­der­rei­fen eines Pkws in Hem­ho­fen in der Leit­hen­stra­ße mut­wil­lig beschä­digt wor­den war. Gleich zwei Nägel steck­ten in der Lauf­flä­che des schwar­zen Opels und wur­den glück­li­cher­wei­se vor Fahrt­an­tritt ent­deckt. Die Tat kann nur in der Zeit nach Mit­ter­nacht bis 10.00 Uhr am Mor­gen statt­ge­fun­den haben. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Höch­stadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert