Poli­zei­be­richt Erlan­gen / Land­kreis ERH vom 19.05.2024

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Berg­ge­sche­hen

Der Sams­tag war der bis­lang besu­cher­stärk­ste Tag. Bereits zum Früh­schop­pen waren die Kel­ler auf dem Fest­ge­län­de gut besucht. Am spä­ten Abend spra­chen die Beam­ten der Berg-Son­der­wa­che von einer fast 100-pro­zen­ti­gen Aus­la­stung der Bierkeller.

Trotz des hohen Besu­cher­auf­kom­mens blieb es auf dem Fest­ge­län­de ruhig.

Ledig­lich zwei Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te waren zu ver­zeich­nen. Die­se ereig­ne­ten sich im direk­ten Umfeld zum Festgelände.

Bei den Aus­ein­an­der­set­zun­gen wur­de nie­mand ernst­haft ver­letzt. Aller­dings bespuck­te ein Tat­ver­däch­ti­ger bei sei­ner vor­läu­fi­gen Fest­nah­me die ein­ge­setz­ten Polizeibeamten.

Eine wei­te­re Per­son, ein 35-jäh­ri­ger Mann aus Erlan­gen, schlug einem Poli­zei­be­am­ten mit der Faust ins Gesicht, als die Poli­zi­sten den Mann einen Platz­ver­weis erteil­ten. Der 35-Jäh­ri­ge hat­te zuvor ran­da­liert und ging aggres­siv auf Mit­ar­bei­ter des Sicher­heits­dien­stes los.

Ein 23-jäh­ri­ger Fest­be­su­cher belei­dig­te Mit­ar­bei­ter des Ret­tungs­dien­stes, da er mit der Behand­lung sei­ner Freun­din nicht ein­ver­stan­den war.

Gegen einen Fest­be­su­cher aus Unter­fran­ken lei­te­ten die Beam­ten der Berg-Son­der­wa­che ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­wen­dung von Kenn­zei­chen ver­fas­sungs­wid­ri­ger Orga­ni­sa­tio­nen ein. Der alko­ho­li­sier­te Mann zeig­te den „Hit­ler­gruß“ als er wegen einer vor­her­ge­gan­ge­nen Strei­tig­keit des Plat­zes ver­wie­sen wurde.

Die Ein­satz­kräf­ten muss­ten einen 37-jäh­ri­gen Fest­be­su­cher nach einer ver­ba­len Strei­tig­keit in Gewahr­sam neh­men. Wäh­rend der Sach­be­ar­bei­tung erlitt der Mann in der Poli­zei­wa­che einen Herz­in­farkt. Durch sofort ein­ge­lei­te­te Erste-Hil­fe-Maß­nah­men konn­ten die Beam­ten den Mann vor dem Ersticken bewah­ren und ihn schließ­lich dem Ret­tungs­dienst übergeben.

Nach Fest­en­de blieb es auch in der Erlan­ger Innen­stadt bei den After-Berg­Fei­ern ruhig. Die Men­schen fei­er­ten fried­lich und aus­ge­las­sen auf den Stra­ßen und in den Loka­len. Das E‑Werk muss­te auf­grund der hohen Gäste­zahl kurz nach Mit­ter­nacht einen Ein­lass­stopp verhängen.

Im Bereich der Innen­stadt kam es aller­ding gegen 21.30 Uhr zu einem sexu­el­len Über­griff auf eine jun­ge Frau. Die­se war zu Fuß in der Haupt­stra­ße unter­wegs, als sie ein ca. 25-jäh­ri­ger, bis­lang unbe­kann­ter Mann unsitt­lich berührte.

Der „Sit­ten­strolch“ konn­te uner­kannt in der Men­schen­men­ge ver­schwin­den nach­dem ihn die jun­ge Frau wegschubste.

In den frü­hen Mor­gen­stun­den gerie­ten zwei jun­ge Män­ner mit einem Auto­fah­rer in Streit. Die bei­den stark alko­ho­li­sier­ten 25-jäh­ri­gen Spät­heim­keh­rer fühl­ten sich von dem Pkw-Fah­rer bedrängt. Einer der der bei­den Män­ner schlug mit der Faust auf die Motor­hau­be des Fahr­zeugs und beschä­dig­te dies dabei.

Nach­dem der Auto­fah­rer aus­stieg, gin­gen die bei­den Aggres­so­ren den Mann an. Pas­san­ten kamen zu Hil­fe. Dabei belei­dig­ten die zwei jun­gen den Auto­fah­rer sowie die Passanten.

Im Rah­men von Ver­kehrs­kon­trol­len zogen Poli­zei­be­am­te fünf alko­ho­li­sier­te E‑S­coo­ter-Fah­rer aus dem Ver­kehr. Die Atem­al­ko­hol­wer­te der Scoo­ter-Fah­rer lagen zwi­schen 0,72 und 1,58 Promille.

Son­sti­ges Stadtgebiet:

Haft­be­fehl voll­zo­gen – Gesuch­te flüch­te­te über ihren Balkon

Am Frei­tag­mit­tag voll­zo­gen Strei­fen­be­am­te im Stadt­ge­biet Erlan­gen einen Vor­füh­rungs­be­fehl. Die­ser war gegen eine 35-jäh­ri­ge Erlan­ge­rin wegen Fern­blei­bens von der Haupt­ver­hand­lung erlas­sen worden.

Als die Beam­ten an der Woh­nungs­tü­re der gesuch­ten Frau klin­gel­ten, wur­de ihnen nicht geöff­net. Da aus der Woh­nung Geräu­sche wahr­ge­nom­men wer­den konn­ten, öff­ne­te die Poli­zei­be­am­ten die Woh­nungs­tü­re gewalt­sam. Die Gesuch­te war zwi­schen­zeit­lich geflüch­tet. Über ihren Bal­kon klet­ter­te die 35-jäh­ri­ge auf einen benach­bar­ten und schließ­lich auf einen wei­te­ren Bal­kon einer frem­den Woh­nung. Dort gelang es den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten die Frau festzunehmen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ange­fah­re­ner Gar­ten­zaun in Möh­ren­dorf, vom Unfall­ver­ur­sa­cher fehlt jede Spur

Möh­ren­dorf- Zwi­schen Diens­tag, den 14.05.2024, und Don­ners­tag, den 18.05.2024, wur­de im Schmieds­weg der Gar­ten­zaun an einem Eck­grund­stück ange­fah­ren. Hier­durch wur­den zwei Zaun­fel­der und drei Pfo­sten beschä­digt. Der Sach­scha­den wird auf ca. 700 € geschätzt. Die PI Erlan­gen-Land bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 09131 988420.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höch­stadt a. d. Aisch

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert