Start der Umset­zungs­pha­se am Bam­ber­ger Dientzenhofer-Gymnasium

Zweck­ver­band Gym­na­si­en beschließt Aus­lo­bungs­text für Architekturwettbewerb

DG-Schul­lei­te­rin Bri­git­te Clea­ry ist begei­stert: „End­lich geht es los! Der Archi­tek­ten­wett­be­werb ist der Start­schuss für unse­ren Neu­bau, auf den wir uns schon lan­ge freu­en.“ Die Mit­glie­der des Zweck­ver­bands Gym­na­si­en (ZVG) von Stadt und Land­kreis Bam­berg haben in Ihrer jüng­sten Sit­zung am 14. Mai 2024 dem Aus­lo­bungs­text zuge­stimmt, der Grund­la­ge für einen Archi­tek­tur­wett­be­werb ist.

Rainer Hennemann, Sachgebietsleiter im Amt für Bildung Schulen und Sport mit Amtsleiter Stefan Kreißl, Oberbürgermeister Andreas Starke, Schulleiterin Brigitte Cleary, Landrat Johann Kalb und Finanzreferent Bertram Felix (Quelle: Stadt Bamberg / Lienhardt)

Rai­ner Hen­ne­mann, Sach­ge­biets­lei­ter im Amt für Bil­dung Schu­len und Sport mit Amts­lei­ter Ste­fan Kreißl, Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, Schul­lei­te­rin Bri­git­te Clea­ry, Land­rat Johann Kalb und Finanz­re­fe­rent Bert­ram Felix (Quel­le: Stadt Bam­berg / Lienhardt)

In der April-Sit­zung hat­te das Gre­mi­um bereits die Zusam­men­set­zung Wett­be­werbs­ju­ry beschlos­sen: Die Fach­leu­te aus dem Fach­be­reich Archi­tek­tur kom­men aus Ulm, Mün­chen, Kas­sel, Braun­schweig, Bam­berg und Stutt­gart und sind teil­wei­se zudem Mit­glie­der im Stadt­ge­stal­tungs­bei­rat der Stadt Bamberg.

„Mit dem Wett­be­werb wol­len wir die best­mög­li­che Lösung für das Dient­zen­ho­fer-Gym­na­si­um erzie­len. Die frei­en Flä­chen sol­len best­mög­lich und sinn­voll genutzt wer­den, um dort pas­sen­de Neu­bau­ten zu errich­ten“, so Zweck­ver­bands­vor­sit­zen­der Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. Des­sen Stell­ver­tre­ter, Land­rat Johann Kalb: Wir freu­en uns alle: Die Schul­fa­mi­lie, der Zweck­ver­band, die Schü­ler, die Leh­rer. Mit dem Archi­tek­ten­wett­be­werb gehen wir nun in die Umset­zung des Baus des Dient­zen­ho­fer-Gym­na­si­ums. – Wir sind froh, dass es vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler bei uns gibt. Das ist auch eine enor­me Her­aus­for­de­rung. Wir fah­ren der­zeit im Not­stands­mo­dus und unse­re Gym­na­si­en unter­neh­men größ­te Anstren­gun­gen, die Platz­not zu lin­dern. Mit dem Bau wol­len wir sicher­stel­len, dass es am Dient­zen­ho­fer-Gym­na­si­um sinn­vol­le päd­ago­gi­sche Lösun­gen gibt.“

Dar­über hin­aus ent­schie­den sich die Mit­glie­der des ZVG für eine Aus­wahl von fünf Archi­tek­tur­bü­ros, die als gesetz­te Teil­neh­mer am Wett­be­werbs­ver­fah­ren teil­neh­men dür­fen. Der Groß­teil der Akteu­rin­nen und Akteu­re kommt aus der Regi­on, etwa Hirschaid, Her­zo­gen­au­rach, Nürn­berg oder Bamberg.

Wie es weitergeht

Nach der Frei­ga­be des Aus­lo­bungs­tex­tes zum Archi­tek­tur­wett­be­werb und der Fest­le­gung der tat­säch­li­chen Bau­auf­ga­be gel­ten die­se Unter­la­gen als Basis der anschlie­ßen­den Preis­ge­richts­sit­zung. Nach deren Frei­ga­be star­tet dann euro­pa­weit das Ver­ga­be­ver­fah­ren. Nach aktu­el­lem Zeit­plan und unter Berück­sich­ti­gung aller Fri­sten wird mit der Preis­ge­richts­sit­zung im Febru­ar 2025 gerech­net. Die Ver­ga­be der Pla­nungs­lei­stung an das Archi­tek­tur­bü­ro ist vor­aus­sicht­lich in der Mai-Sit­zung 2025 realistisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert