Rekord­teil­nah­me in Coburg beim Grün­dungs-Treff „Zün­der für Gründer“

Foto: Landratsamt Coburg

Foto: Land­rats­amt Coburg

40 Teil­neh­mer tra­fen sich beim jüngs­ten Grün­dungs-Treff der Wirt­schafts­för­de­rung des Land­krei­ses Coburg in der Alten Schä­fe­rei in Ahorn. Das belieb­te For­mat „Zün­der für Grün­der“ war­te­te dies­mal wie­der mit einer span­nen­den Neue­rung auf: einem orga­ni­sier­ten Speed-Dating zur För­de­rung des Netzwerkens.

Für die rich­ti­ge Gesprächs­grund­la­ge sorg­te an die­sem Abend Steu­er­be­ra­ter und Unter­neh­mer Jan Hap­pich aus Coburg, der mit einem inspi­rie­ren­den Impuls­vor­trag, die Grün­der auf den spä­te­ren Aus­tausch unter­ein­an­der ein­stimm­te. Was muss ich als Grün­der heu­te für die moder­ne Unter­neh­mens­welt mit­brin­gen? Wel­che Fähig­kei­ten soll­te man sich aneig­nen? Ant­wor­ten auf die­se und ande­re drän­gen­de Fra­gen wur­den vom Publi­kum dank­bar auf­ge­nom­men. Beson­ders die Fra­ge, wor­an vie­le Grün­dun­gen schei­tern, hielt die Auf­merk­sam­keit beim kurz­wei­li­gen Vor­trag hoch. Eine Erkennt­nis des Abends: Ver­sier­te Part­ner und die Ver­net­zung unter­ein­an­der hel­fen in der Regi­on auf dem Weg in die Selbst­stän­dig­keit. Außer­dem gab es Tipps, wie man heut­zu­ta­ge einen Steu­er­be­ra­ter findet.

Genü­gend Anstö­ße und den Auf­takt zur gewinn­brin­gen­den Ver­net­zung gab in der Fol­ge ein spie­le­risch orga­ni­sier­tes Speed-Dating, das es jedem Teil­neh­mer beson­ders leicht mach­te, Kon­tak­te in die hei­mi­sche Grün­der­sze­ne zu knüp­fen und Erfah­run­gen aus­zu­tau­schen. In fünf Run­den à 15 Minu­ten konn­ten sich die Teil­neh­men­den über ihre Unter­neh­men sowie aktu­el­le Fra­gen und Pro­blem­stel­lun­gen in der Grün­dungs­pha­se aus­tau­schen. Vor jeder der von Grün­dungs­un­ter­stüt­zer Flo­ri­an Eckardt anmo­de­rier­ten Run­de sorg­te eine Eis­bre­cher-Fra­ge für eine auf­ge­lo­cker­te Atmo­sphä­re – wie etwa die Fra­ge nach der „Wunsch-Super­kraft“ oder dem „schlimms­ten Job den man jemals hat­te“. Die­se locke­re Atmo­sphä­re zog sich durch das gan­ze Tref­fen und half dabei, das Eis sehr schnell zu bre­chen und mit­ein­an­der ins Gespräch zu kommen.

Beim anschlie­ßen­den gesel­li­gen Zusam­men­sein konn­ten die neu­en Bekannt­schaf­ten ver­tieft oder bereits bestehen­de Anknüp­fungs­punk­te wei­ter aus­ge­baut wer­den. „Im Jahr 2023 haben wir ‚Zün­der für Grün­der‘ ins Leben geru­fen, da wir der Mei­nung waren, dass in Coburg ein ech­tes Grün­dungs­mi­lieu noch fehlt“, so Mar­tin Schmitz, Lei­ter der Wirt­schafts­för­de­rung des Land­krei­ses Coburg. „Die Reso­nanz der Grün­de­rin­nen und Grün­der begeis­tert uns. Dass sich dar­aus in die­ser kur­zen Zeit eine rich­ti­ge Gemein­schaft ent­wi­ckelt hat, zeigt, wie wich­tig es ist, neu­es Unter­neh­mer­tum im Cobur­ger Land zusam­men­zu­brin­gen“, so Schmitz wei­ter. „Ein gutes Netz­werk erleich­tert den Aus­tausch von Wis­sen und Res­sour­cen und ver­mei­det, dass Feh­ler wie­der­holt wer­den und hilft den jun­gen Unter­neh­men sicht­ba­rer am Markt zu wer­den“, ergänzt Flo­ri­an Eckardt, Refe­rent für Exis­tenz­grün­dung im Team der Wirtschaftsförderung.

Der nächs­te „Zün­der für Grün­der“ Grün­dungs-Treff ist am 18. Sep­tem­ber geplant. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Art der Ver­an­stal­tung, dem nächs­ten span­nen­den The­ma, der nächs­ten außer­ge­wöhn­li­chen Loca­ti­on und den ein­fa­chen Anmel­de­mög­lich­kei­ten wer­den recht­zei­tig im Vor­aus auf der Home­page www​.wirt​schaft​-coburg​.de und den Cobur­ger Medi­en bekannt gegeben.

Hin­ter­grund:

Der „Zün­der für Grün­der“ Grün­dungs-Treff ist eine Initia­ti­ve der Wirt­schafts­för­de­rung des Land­krei­ses Coburg und bie­tet eine Platt­form für den Ideen­aus­tausch und die För­de­rung von auf­stre­ben­den Unter­neh­men und steht allen Grün­dern, Grün­dungs­in­ter­es­sier­ten, Unter­neh­mern sowie grün­dungs­un­ter­stüt­zen­den Per­so­nen offen. Auch erfah­re­ne Exper­ten aus Wirt­schaft und Ver­wal­tung sind herz­lich ein­ge­la­den, ihr Wis­sen zu tei­len oder nach neu­en Kon­tak­ten Aus­schau zu hal­ten. „Zün­der für Grün­der“ ist ein kos­ten­frei­es Ange­bot und steht allen Inter­es­sier­ten aus den genann­ten Per­so­nen­krei­sen offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert