Hum­boldt-Kon­zer­te 2024 star­ten in St. Micha­el in Weidenberg

Erstmalig wurde die Evangelisch-Lutherische Kirche St. Michael am Gurtstein in Weidenberg als Konzertort gewählt. (Foto: Alexander von Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach e. V.)
Erstmalig wurde die Evangelisch-Lutherische Kirche St. Michael am Gurtstein in Weidenberg als Konzertort gewählt. (Foto: Alexander von Humboldt-Kulturforum Schloss Goldkronach e. V.)

Auch in die­sem Jahr war­tet das Alex­an­der von Hum­boldt-Kul­tur­fo­rum Schloss Gold­kro­nach mit der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Hum­boldt-Kon­zer­te“ auf. Den Auf­takt bil­de­te ein Kam­mer­mu­sik-Kon­zert des Ensem­bles „Neue Nürn­ber­ger Rats­mu­sik“ mit Barock-Kompositionen.

Erst­ma­lig wur­de die Evan­ge­lisch-Luthe­ri­sche Kir­che St. Micha­el am Gurt­stein in Wei­den­berg als Kon­zert­ort gewählt, was sich in jeder Hin­sicht bewähr­te: Die Kon­zert­be­su­cher sowie die Mit­glie­der des Ensem­bles waren von der Schön­heit der präch­tig reno­vier­ten Mark­gra­fen­kir­che und ihrer her­vor­ra­gen­den Akku­stik angetan.

-> https://​www​.mark​gra​fen​kir​chen​.de/​m​a​r​k​g​r​a​f​e​n​k​i​r​c​h​e​n​/​p​f​a​r​r​k​i​r​c​h​e​-​s​t​-​m​i​c​h​a​e​l​-​w​e​i​d​e​n​b​e​rg/

Pfar­rer Gün­ter Daum freu­te sich sehr, das Alex­an­der von Hum­boldt-Kul­tur­fo­rum mit den „Hum­boldt-Kon­zer­ten“ erst­ma­lig in St. Micha­el in Wei­den­berg begrü­ßen zu kön­nen. Er erin­ner­te an das Wort des Diri­gen­ten, Vio­li­ni­sten und Kom­po­ni­sten Lorin Mazel: „Musik ist die Spra­che der mensch­li­chen See­le“. In einer Kir­che wer­de Musik aber immer auch im Sin­ne von Johann Seba­sti­an Bach zur Ehre Got­tes „soli deo glo­ria“ dargeboten.

Die Mit­glie­der der „Neu­en Nürn­ber­ger Rats­mu­sik“ boten ein wah­res Feu­er­werk der Barock­mu­sik dar. Es wur­den Wer­ke von Johann Valen­tin Rath­ge­ber, Johann Chri­sti­an Pepusch, Gui­sep­pe Tor­el­li, Georg Phil­ipp Tele­mann, Fran­cis­co José Castro und Hein­rich Ignaz Franz Biber zur Auf­füh­rung gebracht

Das Ensem­ble, bestehend aus Susan­ne Zip­pe und Ger­da Mach­mor-Geer (Vio­li­ne), Susan­ne Hahn (Vio­lon­cel­lo), Gun­ther Hil­li­en­hoff (Vio­la), Lud­wig Reichl (Cem­ba­lo), Paul Cer­ven­ec (Vio­lo­ne) sowie Micha­el Lind­ner und Evge­ny Yats­uk (Natur­trom­pe­te) über­zeug­ten durch groß­ar­ti­ge Vir­tuo­si­tät eben­so wie durch ein­fühl­sa­me Har­mo­nie. Das Publi­kum dank­te es dem Ensem­ble mit nicht enden wol­len­den Applaus. Der Vor­sit­zen­de des Hum­boldt-Kul­tur­fo­rums, Hart­mut Koschyk, dank­te Pfar­rer Gün­ter Daum und der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­de Wei­den­berg für die Gast­freund­schaft sowie den Mit­glie­dern der „Neu­en Nürn­ber­ger Rats­mu­sik“ für ihre erneu­te Mit­wir­kung bei den „Hum­boldt-Kon­zer­ten“.

Koschyk wies auf wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen im Rah­men der „Hum­boldt-Kon­zer­te 2024“ hin: https://​www​.hum​boldt​-kul​tur​fo​rum​.de/​2​0​2​4​/​0​5​/​h​u​m​b​o​l​d​t​-​k​o​n​z​e​r​t​e​-​2​0​24/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert