SpVgg Bay­reuth ver­län­gert Ver­trä­ge mit Jet­to und Webbo

logo-spvgg-bayreuth

Die „Oldschdod“ geht mit zwei bewähr­ten Kräf­ten in die kom­men­de Sai­son. Die aus­lau­fen­den Ver­trä­ge mit Lucas Zahac­zew­ski und Tobi­as Weber wur­den ver­län­gert. Bei­de zähl­ten in der zurück­lie­gen­den Sai­son zu den Säu­len auf und neben dem Platz.

„Jet­to ist ein aus­ge­zeich­ne­ter Kee­per. Auf dem Platz ist er einer der stärk­sten der Liga. Zudem hat er sich mit sei­nem Sports­geist und sei­ner Loya­li­tät gro­ßes Anse­hen im Mann­schafts­kreis erwor­ben“, hebt Trai­ner Lukas Kling her­vor. Zahac­zew­ski spielt seit 2020 für die Spielvereinigung.

Zahac­zew­ski: „Für mich war die Spiel­ver­ei­ni­gung immer erster Ansprech­part­ner. Ich freue mich, mit der Oldschdod im näch­sten Jahr neu angrei­fen zu kön­nen. Gera­de mit den Fans im Rücken sind nicht nur Heim­spie­le etwas Beson­de­res für mich.“

Noch län­ger ist bereits Tobi­as Weber fester Bestand­teil der SpVgg Bay­reuth. Aus dem gelb-schwar­zen Abwehr­ver­bund ist Web­bo seit 2016 prak­tisch nicht mehr weg­zu­den­ken, mitt­ler­wei­le ist er auch Vize­ka­pi­tän und einer der Anfüh­rer unse­rer Oldschdod. „Web­bo hat­te zuletzt maß­geb­li­chen Anteil dar­an, dass wir uns hin­ten sta­bi­li­siert haben. Für unser Team ist er längst eine unver­zicht­ba­re Grö­ße“, ord­net Kling Webers Rol­le ein.

Weber: „Ich bin mitt­ler­wei­le seit acht Jah­ren bei der Spiel­ver­ei­ni­gung. Bay­reuth ist für mich zwei­tes Zuhau­se gewor­den. Ich freue mich auf den wei­te­ren gemein­sa­men Weg, der vor uns liegt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert