Koope­ra­ti­on zwi­schen Markt Burg­wind­heim und dem Ver­ein iSo

Johannes Polenz (Markt Burgwindheim) und Matthias Gensner (iSo) bei derUnterzeichnung des Kooperationsvertrages für die Jugendarbeit./Foto: ISO

Johan­nes Polenz (Markt Burg­wind­heim) und Mat­thi­as Gens­ner (iSo) bei der
Unter­zeich­nung des Koope­ra­ti­ons­ver­tra­ges für die Jugendarbeit./Foto: ISO

Am Diens­tag, den 30.04.2024 fan­den sich Bür­ger­mei­ster Johan­nes Polenz und iSo-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Gens­ner im Rat­haus des Mark­tes Burg­wind­heim ein, um den Ver­trag für die künf­ti­ge Zusam­men­ar­beit zu unter­zeich­nen. Die künf­ti­ge Jugend­pfle­ge­rin Anne­ka Feist (Sozi­al­päd­ago­gin BA) steht schon in den Startlöchern.

Gera­de klei­ne­re Orte haben vie­le The­men und Auf­ga­ben­stel­lun­gen zu bewäl­ti­gen. Dass die­se pro­ak­tiv und zukunfts­ge­rich­tet ange­gan­gen wer­den kön­nen, zeigt die Ent­schei­dung des Markt­ge­mein­de­ra­tes Burg­wind­heim, künf­tig gezielt etwas für die Jugend­li­chen im Ort anzu­bie­ten. „Für uns ist dies ergän­zend zum unver­zicht­ba­ren Enga­ge­ment unse­rer Ver­ei­ne und ihrer Ehren­amt­li­chen ein wich­ti­ger Schritt, einen wei­te­ren Bei­trag zur Attrak­ti­vi­tät der Gemein­de für jun­ge Fami­li­en zu lei­sten“, so Bür­ger­mei­ster Polenz. Neben der Schaf­fung eines Jugend­rau­mes in der Orts­mit­te sind die Koor­di­na­ti­on der Feri­en­an­ge­bo­te und die Betei­li­gung der Jugend­li­chen am Gemein­de­le­ben die anste­hen­den Haupt­auf­ga­ben der gemeind­li­chen Jugend­ar­beit von JAM, wel­che durch den Ver­ein Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit (iSo) pro­fes­sio­nell durch­ge­führt wird. Der Geschäfts­füh­rer des Jugend­hil­fe­trä­gers Mat­thi­as Gens­ner freut sich auf die Arbeit: „Wir sehen unse­re Haupt­auf­ga­be dar­in, dort ergän­zend Unter­stüt­zung zu lei­sten, wo die ent­spre­chen­den Bedarfs­la­gen fest­ge­stellt und die zuge­hö­ri­gen Zie­le for­mu­liert sind.“ Ein wei­te­rer Schwer­punkt liegt in der Ver­knüp­fung der Ange­bo­te in der Jugend­ar­beit mit der Nach­bar­ge­mein­de Ebrach, wel­che mit Burg­wind­heim in einer Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft ist. Dort ist die Jugend­ar­beit von JAM schon seit vie­len Jah­ren etabliert.

Jugend­pfle­ge­rin in den Startlöchern

Anneka Feist (iSo) freut sich auf die anstehendenAufgaben und die Jugendlichen im Ort./Foto: ISO

Anne­ka Feist (iSo) freut sich auf die anste­hen­den
Auf­ga­ben und die Jugend­li­chen im Ort./Foto: ISO

Mit Anne­ka Feist ist die­se Ver­bin­dung bereits per­so­nell benannt. Sie wird künf­tig neben ihren Auf­ga­ben in Ebrach und Vier­eth-Trun­stadt auch die Jugend­ar­beit in Burg­wind­heim im Blick haben. Sie hat schon einen kon­kre­ten Plan, wie sie die Arbeit dort angeht: „Als erstes möch­te ich natür­lich mög­lichst vie­le Jugend­li­che und Koope­ra­ti­ons­part­ner vor Ort ken­nen­ler­nen. Dann steht die Pla­nung der Aktio­nen für die Som­mer­fe­ri­en und die Gestal­tung des Jugend­rau­mes an.“ Der Raum in der Orts­mit­te gleich beim Rat­haus soll ein öffent­li­ches Wohn­zim­mer für die Jugend­li­chen wer­den. „Wir freu­en uns, den Jugend­li­chen der Gemein­de jetzt die­ses Ange­bot ermög­li­chen zu kön­nen und hof­fen, dass sie dar­an auch rege teil­neh­men“, fasst Bür­ger­mei­ster Polenz zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert