Dach­stuhl­brand im ver­las­se­nen Ein­fa­mi­li­en­haus in Bad Rodach

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

BAD RODACH, LKR. COBURG. Aus unkla­rer Ursa­che brann­te am Mitt­woch­nach­mit­tag der Dach­stuhl eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in Bad Rodach. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Brand­er­mitt­lun­gen aufgenommen.

Am Mitt­woch, gegen 16 Uhr, ging der Not­ruf bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le ein, nach­dem Zeu­gen Flam­men und Rauch in der Wohn­sied­lung „Am Mönchs­zehnt“ fest­stell­ten. Schnell waren Feu­er­wehr und Poli­zei am Ein­satz­ort im Bad Rodach­er Westen. Um das Feu­er im Dach­stuhl des Ein­fa­mi­li­en­hau­ses unter Kon­trol­le zu bekom­men, schick­te die Feu­er­wehr unter ande­rem zwei Lösch­fahr­zeu­ge mit Dreh­lei­tern. Das Gebäu­de selbst steht bereits seit vie­len Jah­ren leer. Zur Sicher­heit eva­ku­ier­ten die Ein­satz­kräf­te das angren­zen­de Nach­bar­ge­bäu­de und warn­ten die umlie­gen­de Bevöl­ke­rung über Laut­spre­cher vor der star­ken Rauchentwicklung.

Zur unkla­ren Brand­ur­sa­che hat die Kri­po Coburg die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Wel­chen Scha­den die Flam­men in dem ver­las­se­nen Haus ange­rich­tet haben, stand am Abend noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert