Spei­chers­dor­fer Feu­er­wehr-Nach­wuchs bei „Kinderflamme“-Wettbewerb erfolgreich

Kinderflamme Inspektion IV Speichersdorf © Wolfgang Hübner
Kinderflamme Inspektion IV Speichersdorf © Wolfgang Hübner

Die Kin­der­flam­me brann­te am Sams­tag für die Jüng­sten der Flo­ri­ans­jün­ger. Alle ange­hen­den Brand­schüt­zer mei­ster­ten die Auf­ga­ben mit Bravour.

Nach der Pre­miè­re in Wei­den­berg im Okto­ber 2023 wur­de in der Feu­er­wehr­in­spek­ti­on IV zum zwei­ten Mal der belieb­te Wett­be­werb der Jugend­feu­er­wehr Bay­ern und des Lan­des­ver­ban­des Bay­ern aus­ge­rich­tet. Die­ses Mal bei der Stütz­punkt­feu­er­wehr Spei­chers­dorf, und das mit einer Rekord­be­tei­li­gung. Sie waren dann auch mäch­tig auf­ge­regt, die 131 Kin­der aus den drei Unter­krei­sen, die das Abzei­chen der Kin­der­flam­me bekom­men soll­ten. Aus Creu­ßen, Engel­manns­reuth, Haid­hof, Kir­chen­lai­bach, Spei­chers­dorf, Win­di­schen­lai­bach, Emt­manns­berg, Neun­kir­chen, Sey­bo­then­reuth und Wei­den­berg waren sie ange­reist, um sich den Prü­fun­gen zu stel­len. Natür­lich waren auch die Aus­bil­der zur Unter­stüt­zung der auf­ge­reg­ten Kin­der dabei. In drei Stu­fen wur­de die Kin­der­flam­me abge­nom­men. Die Kin­der­flam­me 1 für die 6- bis 7‑Jährigen, die Kin­der­flam­me 2 für die 8- bis 9‑Jährigen und die Kin­der­flam­me 3 für die 9- bis 10-Jährigen.

Bei bestem Wet­ter hat­te die Feu­er­wehr Spei­chers­dorf um Kom­man­dant und Kreis­brand­mei­ster Vol­ker Ham­mon und das „Lösch­wichtl-Team“ Danie­la Schmidt, Tobi­as Kro­del, Cari­na Stei­nin­ger, Bian­ca Veigl, Lisa Dorsch und Ste­fan Ditt­mann sowie der Kin­der­feu­er­wehr­be­auf­tra­gen der Inspek­ti­on IV Chri­sti­na Jäger in und rund um das Feu­er­wehr­haus in der Gang­ho­fer­stra­sse für opti­ma­le Wett­be­werbs­be­din­gun­gen gesorgt. Opti­mal die Orga­ni­sa­ti­on von der Anmel­dung bis zum bis zur Über­ga­be der Abzei­chen sowie die Ver­pfle­gung bei Kaf­fee und Kuchen, Geträn­ken und Wie­nern, lob­te Kreis­brand­in­spek­to­rin Ker­stin Schmidt. Natür­lich durf­te am Ende ein lecke­res Eis nicht fehlen.

Doch vor­her muss­ten die Nach­wuchs­brand­schüt­zer das Erlern­te, das sie über eini­ge Wochen geübt hat­ten, den Prü­fern vor­füh­ren. Danie­la Schmidt erläu­ter­te den Teil­neh­mern den Ablauf und die Orga­ni­sa­ti­on der zu absol­vie­ren­den Sta­tio­nen. Um 14.30 Uhr erfolg­te der Start­schuss zu den ersten Pflicht­auf­ga­ben. Ins­ge­samt gin­gen 51 Teil­neh­mer bei Stu­fe 1, 50 Teil­neh­mer bei Stu­fe 2 und 30 Teil­neh­mer bei Stu­fe 3 an den Start. Pro Alters­grup­pe gab es fünf Sta­tio­nen. Mit dabei typi­sche Feu­er­wehr­auf­ga­ben, die Brand­schutz­er­zie­hung, Erste Hil­fe und auch Team­auf­ga­ben, die in einer Feu­er­wehr selbst­ver­ständ­lich sein müs­sen. „Die ein­zel­nen Prü­fungs­auf­ga­ben hat­ten es schon in sich“, so der acht­jäh­ri­ge Kir­chen­lai­ba­cher Dami­an. Aber sie mach­ten den Jüng­sten auch sicht­lich Spaß. So muss­ten die Kin­der eine sta­bi­le Sei­ten­la­ge demon­strie­ren. Feu­er­wehr­schläu­che muss­ten rich­tig ange­schlos­sen wer­den. Viel Geschick war beim Ziel­sprit­zen und Wen­den einer Ret­tungs­decke nötig. Zum ande­ren galt es, ein Rauch­haus zu erklä­ren und Gegen­stän­de zu erken­nen und zuzu­ord­nen, die beim Ret­ten, Löschen, Ber­gen und Schüt­zen zum Ein­satz kom­men. Detail­lier­tes Wis­sen war da auch bei den Test­fra­gen zu der eige­nen Feu­er­wehr und dem Feu­er­wehr­we­sen all­ge­mein gefragt. Nicht zuletzt waren Was­ser­be­cher im Team über einen Par­cours zu balan­cie­ren. Das alles unter den stren­gen Augen eines 45-köp­fi­gen Schieds­rich­ter­teams aus der akti­ven Feu­er­wehr und der Jugendfeuerwehr.

Alle ange­hen­den Flo­ri­ans­jün­ge­rin­nen und ‑jün­ger hat­ten am Ende die Prü­fungs­fra­gen und Auf­ga­ben mit Bra­vour gemei­stert. „Bei so einem Nach­wuchs muss uns um die Zukunft der Feu­er­wehr nicht ban­ge sein“, so Ham­mon, der mit Schmidt und mit Bür­ger­mei­ster Chri­sti­an Porsch die Urkun­den und Abzei­chen über­reich­te. Natür­lich durf­ten auch Süßig­kei­ten für die Kids nicht feh­len. Zudem gab es für jedes Kind als klei­nes Erin­ne­rungs­ge­schenk einen klei­nen Meter mit dem Logo der „2. Kin­der­flam­me 2024“, gespen­det von der Meß­werk­zeu­ge­fir­ma Rich­ter in Speichersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert