Aus­stel­lung in Bay­reuth: „75 Jah­re Grund­ge­setz – Die Poli­zei als Hüter der Grundrechte“

Seit 75 Jah­ren hat sie nun­mehr Bestand. Die Ver­fas­sung der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Als Grund­ge­setz hat­ten es die Sie­ger­mäch­te nach dem zwei­ten Welt­krieg der deut­schen Bevöl­ke­rung einst an die Hand gege­ben. Trotz Wei­ter­ent­wick­lung und Anpas­sung an das Leben und Mit­ein­an­der in der Bevöl­ke­rung hat es sei­nen ursprüng­li­chen Namen wei­ter behal­ten. Die Poli­zei ist als Teil der Exe­ku­ti­ve ein fester Bestand­teil unse­rer in die­sem Grund­ge­setz ver­an­ker­ten staat­li­chen Glie­de­rung. In den Tagen vom 13. bis 17. Mai möch­te die Poli­zei die Gele­gen­heit nut­zen, in einer Aus­stel­lung allen Besu­che­rin­nen und Besu­chern ihre Rol­le in unse­rer Ver­fas­sung anschau­lich darzustellen.

Veranstaltungsflyer

Ver­an­stal­tungs­fly­er

Der größ­te Teil der Men­schen in unse­rem Land hat in sei­nem gan­zen Leben nur wenig oder über­haupt kei­nen Kon­takt mit der Poli­zei. Viel­leicht nach einem Ver­kehrs­un­fall, bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le oder wenn man von selbst zur Anzei­ge­er­stat­tung auf eine Dienst­stel­le kommt. Anson­sten sieht man die Poli­zei meist nur aus der Fer­ne. Im Strei­fen­wa­gen zum Bei­spiel, der einem auf der Stra­ße ent­ge­gen­kommt – manch­mal mit, manch­mal ohne Blau­licht und Tatüta­ta. Bei Sport­ver­an­stal­tun­gen, wie Fuß­ball- oder Eis­hockey­spie­len in grö­ße­ren Sta­di­en oder etwa auf einer Demon­stra­ti­on. Über man­che Berei­che ihrer Arbeit ist viel in den Medi­en zu sehen oder zu lesen. Über ande­re wie­der­um weiß man in der Öffent­lich­keit fast gar nichts. Was man in Fil­men, Fern­seh­se­ri­en oder Büchern über die Ord­nungs­hü­ter erfährt, ist längst nicht alles wahr. Mit dem All­tag unse­rer Poli­zi­stin­nen und Poli­zi­sten hat dies oft nur wenig zu tun.

Poli­zei­all­tag eine Herausforderung

Die­ser All­tag ist zu einem gro­ßen Teil davon geprägt, die Grund­rech­te aller in unse­rem Land zu wah­ren und zu schüt­zen. Das klingt zunächst ein­mal ein­fach. Fast immer sind jedoch indi­vi­du­el­le Rech­te ein­zel­ner Men­schen gegen­über­zu­stel­len, sie abzu­wä­gen, um dann sozu­sa­gen als Ver­mitt­ler oder Schlich­ter zu wir­ken. Auch Grund­rech­te haben näm­lich schon per Gesetz ihre Schran­ken. Und zwar immer dann, wenn dadurch die Rech­te ande­rer Men­schen zu stark bela­stet oder nicht mehr gewahrt wer­den kön­nen. Hier die Gren­ze an der rich­ti­gen Stel­le zu zie­hen ist kniff­lig. Dahin­ter stecken oft schwie­ri­ge Ent­schei­dun­gen. Im mensch­li­chen Mit­ein­an­der gibt es eben nicht nur schwarz oder weiß.

Bun­tes Veranstaltungsprogramm

Unser Grund­ge­setz wird 75 Jah­re alt. Ein wür­di­ger Anlass zu fei­ern. Aber auch eine gute Gele­gen­heit, um die Rol­le der Poli­zei in unse­rer Ver­fas­sung zu beleuch­ten. Was genau hin­ter der Poli­zei­ar­beit steckt, mit wel­chen Kon­flik­ten die Beam­tin­nen und Beam­ten kon­fron­tiert sind, wel­che Rol­le genau hier­bei das Grund­ge­setz spielt und war­um sie sich als „Hüter der Grund­rech­te“ bezeich­nen, soll in den Tagen vom 13. bis 17. Mai 2024 gezeigt wer­den. Die Bevöl­ke­rung ist herz­lich ein­ge­la­den, täg­lich von 9.30 Uhr bis 18 Uhr zur Aus­stel­lung „75 Jah­re Grund­ge­setz“ im Alten Schloss in Bay­reuth zu kom­men. Der Ein­gang liegt in der Maxi­mi­li­an­stra­ße 6. An den Aben­den des 14. und 15. Mai bie­tet die Poli­zei ver­schie­de­ne Vor­trä­ge an (Ein­gang Schloss­berglein) und freut sich dar­auf, mög­lichst vie­le Inter­es­sier­te am 16. Mai von 10 bis 18 Uhr beim Stra­ßen­fest mit einem abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm in der Maxi­mi­li­an­stra­ße begrü­ßen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert