13. Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­tag im Land­kreis Bayreuth

Gruppenfoto zum Abschluss der Veranstaltung mit den Teilnehmenden. Foto: KBI Bayreuth
Gruppenfoto zum Abschluss der Veranstaltung mit den Teilnehmenden. Foto: KBI Bayreuth

Abnah­me der Baye­ri­schen Jugendleistungsprüfung

Anläss­lich des 13. Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­ta­ges im Land­kreis Bay­reuth, am 04. Mai, konn­ten 89 Jugend­li­che aus 21 Feu­er­weh­ren im Land­kreis erfolg­reich ihre Baye­ri­sche Jugend­lei­stungs­prü­fung able­gen. Auf 11 Übungs­sta­tio­nen haben sie ihr Kön­nen und Wis­sen in Theo­rie und Pra­xis unter Beweis gestellt. Alle Grup­pen haben durch das erfolg­rei­che absol­vie­ren von fünf Ein­zel­übun­gen, fünf Trup­p­übun­gen und der theo­re­ti­schen Prü­fung ihr Baye­ri­sches Jugend­lei­stungs­ab­zei­chen erhalten.

Aus­rich­ter der Ver­an­stal­tung war die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Dres­sen­dorf. Auf dem hie­si­gen Fest­ge­län­de der ört­li­chen Dorf­ge­mein­schaft orga­ni­sier­ten sie neben dem Auf- und Abbau der Sta­tio­nen auch die Ver­pfle­gung und einen rei­bungs­lo­sen Ablauf der Veranstaltung.

Gruß­wor­te zur Eröff­nung und zum Abschluss des Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­ta­ges spra­chen neben Land­rat Flo­ri­an Wie­demann und Erstem Bür­ger­mei­ster der Stadt Gold­kro­nach Hol­ger Bär auch Kreis­ju­gend­wart Tobi­as Eckert und die Kreis­ju­gend­grup­pen­spre­che­rin Hele­na Schardt. Neben dem Dank an die Jugend­li­chen sich bereits in jun­gen Jah­ren ehren­amt­lich für die Sicher­heit der Bevöl­ke­rung zu enga­gie­ren, galt der Dank ins­be­son­de­re auch der aus­rich­ten­den Feu­er­wehr Dres­sen­dorf sowie den 25 ein­ge­setz­ten Schieds­rich­te­rin­nen und Schieds­rich­tern und Feu­er­wehr­füh­rungs­kräf­ten des Land­krei­ses Bay­reuth. Die BRK Bereit­schaft Bad Ber­neck stell­te wäh­rend der gesam­ten Ver­an­stal­tung die sani­t­äs­dienst­li­che Betreu­ung sicher.

Fol­gen­de Übungs­sta­tio­nen absol­vier­ten die teil­neh­men­den Jugend­feu­er­weh­ren um das Baye­ri­sche Jugend­lei­stungs­ab­zei­chen zu erhalten:

  • Anle­gen eines Mastwurfes
  • Befe­sti­gen einer Feuerwehrleine
  • Anle­gen eines Brust­bun­des mit Spierenstich
  • Aus­wer­fen eines dop­pelt geroll­ten C‑Schlauches
  • Ziel­wurf mit der Feuerwehrleine
  • Kup­peln von zwei Saugschläuchen
  • Ankup­peln eines CM-Strahlrohrs
  • Ziel­sprit­zen mit der Kübelspritze
  • Erken­nen und Zuord­nen von was­ser­füh­ren­den Arma­tu­ren, Kupp­lun­gen und Zubehör
  • Zusam­men­kup­peln einer 90m lan­gen C‑Leitung
  • Theo­re­ti­sche Prüfung

Teil­ge­nom­men haben fol­gen­de Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren aus dem Land­kreis Bayreuth:

  • Alten­plos
  • Bind­lach
  • Dres­sen­dorf
  • Emt­manns­berg
  • Glas­hüt­ten
  • Gold­kro­nach
  • Hein­ers­reuth
  • Kirch­ahorn
  • Kir­chen­bir­kig
  • Kirm­sees
  • Kör­zen­dorf
  • Lin­las
  • Mistel­bach
  • Pütt­lach
  • Rüchers­feld
  • Spei­chers­dorf
  • Stei­nach­tal
  • Tres­s­au
  • Wai­schen­feld
  • Was­ser­knoden
  • Wei­den­berg

Kreis­brand­mei­ste­rin Ste­pha­nie Bleuse


Hin­ter­grün­de zur Baye­ri­schen Jugendleistungsprüfung

Die Baye­ri­sche Jugend­lei­stungs­prü­fung wur­de bereits 1983 durch das baye­ri­sche Innen­mi­ni­ste­ri­um ein­ge­führt. Teil­neh­men kön­nen dar­an Feu­er­wehr­an­wär­te­rin­nen und Feu­er­wehr­an­wär­ter im Alter zwi­schen 14 und 18 Jah­ren. Der Zweck der Durch­füh­rung einer Jugend­lei­stungs­prü­fung dient dem Nach­weis der Grund­kennt­nis­se der FwDV 3 (Feu­er­wehr­dienst­vor­schrift), der Gerä­te­kun­de und der Unfall­ver­hü­tungs­vor­schrif­ten. Für eine erfolg­rei­che Teil­nah­me müs­sen die Jugend­li­chen im Vor­feld durch ihre Jugend­war­te inner­halb der Feu­er­weh­ren gründ­lich und inten­siv aus­ge­bil­det wer­den. Durch die­se ste­ti­ge Aus­bil­dung inner­halb der Feu­er­weh­ren legen die Jugend­war­te aber auch die Jugend­li­chen selbst den Grund­stein und das nöti­ge Basis­wis­sen wel­che sie spä­ter im Akti­ven Dienst zur wei­te­ren Aus- und Fort­bil­dung aber auch zur Bewäl­ti­gung von Ein­sät­zen aller Art benötigen.

Ziel der Lei­stungs­prü­fung ist es die Fähig­kei­ten und Grund­kennt­nis­se der Jugend­li­chen zu prü­fen. Auch wenn für das erfolg­rei­che Able­gen der Baye­ri­schen Jugend­lei­stungs­prü­fung Soll­zei­ten und Feh­ler­punk­te eine Rol­le spie­len darf dadurch kein Wett­be­werbs­cha­rak­ter entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert