Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.05.2024

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Scharf auf Energy-Drinks

BAM­BERG. Am Frei­tag­mor­gen betrat ein 22-Jäh­ri­ger einen Ein­kaufs­markt in der Gau­stadter Haupt­stra­ße und ver­stau­te dort 44 Red Bull Dosen in einer Gefrier­ta­sche. An der Kas­se zahl­te er ledig­lich diver­se ande­re Lebens­mit­tel, die am Boden abge­stell­te Tasche mit den Ener­gy-Drinks schob er unauf­fäl­lig an der Kas­sie­re­rin vor­bei. Als er jedoch das Geschäft ver­las­sen woll­te, wur­de er von der Ange­stell­ten auf die geschmug­gel­te Tasche ange­spro­chen, wor­auf­hin er aus dem Laden flüch­te­te und sein Die­bes­gut wegwarf.

Rei­fen geklaut

Bam­berg. Von einem am Schil­ler­platz abge­stell­ten Audi wur­de in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag von des­sen Fahr­rad­stän­der der Vor­der­rei­fen eines dort ange­brach­ten Fahr­ra­des ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf 300 Euro. Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

E‑Scooter weg

Bam­berg. Obwohl mit einem Schloss gesi­chert, wur­de am Frei­tag­abend ein an der Turn­hal­le in der Wun­der­burg abge­stell­ter E‑Scooter von einem unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den wur­de mit knapp über 800 Euro beziffert.

Auf fri­scher Tat ertappt

BAM­BERG. Am Sams­tag­mor­gen gegen 2 Uhr konn­te eine Anwoh­ne­rin am Stein­knock einen Mann dabei beob­ach­ten, wie die­ser ihren Pkw ver­kratz­te. Der 66-Jäh­ri­ge konn­te ange­trof­fen wer­den, ver­such­te sich jedoch vor der ein­tref­fen­den Strei­fe im Gebüsch zu ver­stecken. Das Tat­werk­zeug, einen Schuh­löf­fel, hat­te er noch in sei­ner Jacken­ta­sche. Der ent­stan­de­ne Scha­den wur­de auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

BAU­NACH: In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ver­schaff­te sich ein unbe­kann­ter Täter unbe­rech­tigt Zutritt zu einem Wohn­mo­bil, das in einer Hof­ein­fahrt in der Karl-Krimm-Stra­ße stand. Aus der Fah­rer­ka­bi­ne ent­wen­de­te der Täter ein Han­dy und ein Lap­top im Wert von über 1500,- Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht?

MEM­MELS­DORF: Aus dem Kel­ler­ab­teil eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Stra­ße „Am Schloß­gra­ben“ wur­de in der Zeit vom ver­gan­ge­nen Mitt­woch bis Frei­tag ein ver­sperr­tes Fahr­rad ent­wen­det. Das Moun­tain­bike, Far­be blau-weiß der Mar­ke KS Cycling hat­te einen Wert von ca. 400,- Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter oder den Ver­bleib des Fahr­ra­des geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

SCHESS­LITZ: Am Frei­tag­abend war eine grö­ße­re Fahr­rad­grup­pe auf dem Rad­weg zwi­schen Dro­sen­dorf und Scheß­litz unter­wegs. Bei Straß­giech fuhr ein 57-Jäh­ri­ger auf das Fahr­rad einer vor­aus­fah­ren­den 53-Jäh­ri­gen auf und stürz­te danach auf die Fahr­bahn. Hier­bei zog er sich diver­se Prel­lun­gen und Abschür­fun­gen sowie eine Kopf­platz­wun­de zu. Da der Mann aus Nord­rhein­west­fa­len unter Alko­hol­ein­fluss (0,78 Pro­mil­le) stand, muss­te er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. An den Fahr­rä­dern ent­stand kein Sachschaden.

Son­sti­ges

BISCH­BERG: Auf dem Rad­weg neben der Kreis­stra­ße nach Bam­berg wur­de am Frei­tag­abend ein 44-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass das Fahr­zeug nicht ver­si­chert war und der Mann leicht alko­ho­li­siert (0,66 Pro­mil­le) war. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und fer­tig­ten eine Anzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Zahl­rei­che Ver­kehrs­un­fäl­le im Stadt­ge­biet Bayreuth

BAY­REUTH. Zu ins­ge­samt neun Ver­kehrs­un­fäl­len wur­de die Bay­reu­ther Poli­zei im Lau­fe des gest­ri­gen Tages geru­fen. Dabei ent­stan­den Sach­schä­den in Höhe von min­de­stens 20.000 €. Eine Per­son wur­de leicht verletzt.

Wäh­rend der Groß­teil der Ver­kehrs­un­fäl­le nur zu Blech­schä­den führ­te, wur­de bei einem ein 41-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer ver­letzt. Der Bay­reu­ther war am Frei­tag­vor­mit­tag, gegen 10:00 Uhr, mit sei­nem Cube Pedelec auf einem Fahr­rad­schutz­strei­fen in der Bay­reu­ther Innen­stadt unter­wegs. Ein 48-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer fuhr zu die­sem Zeit­punkt auf glei­cher Höhe mit dem Fahr­rad­fah­rer. Die­ser woll­te dann wohl am Fahr­bahn­rand ste­hen blei­ben und fuhr hier­für über den Fahr­rad­schutz­strei­fen. Dabei über­sah er den Fahr­rad­fah­rer und stieß mit die­sem zusam­men. Der 41-Jäh­ri­ge stürz­te zu Boden und zog sich dadurch Schürf­wun­den an den Fin­gern, sowie ein Häma­tom am Fuß zu. Er konn­te sich selbst in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Am Fahr­rad ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 300 €.

Betrun­ken mit dem E‑Scooter unterwegs

BAY­REUTH. Jun­ger Mann wird mit hohem Alko­hol­wert am Steu­er eines E‑Scooters kontrolliert.

Am frü­hen Sams­tag­mor­gen war ein 25-jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit einem E‑Scooter auf einem Fahr­rad­weg in der Nähe des Rot­main-Cen­ters in Bay­reuth unter­wegs. Einer Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt fiel der Ver­kehrs­teil­neh­mer auf. Der Fah­rer wur­de einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Der jun­ge Mann roch stark nach Alko­hol, wes­halb ein Atem­al­ko­hol­test durch­ge­führt wur­de. Da die­ser einen Wert von knapp 1,2 Pro­mil­le ergab, muss­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bay­reuth durch­ge­führt wer­den. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und der E‑Scooter der Hal­te­rin übergeben.

Da bei E‑Scootern die sel­ben Alko­hol­gren­zen, wie bei allen ande­ren Kraft­fahr­zeu­gen gel­ten, erwar­tet den 25-Jäh­ri­gen nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Zudem wur­de sein Füh­rer­schein sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le / Unfallfluchten

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te sich um 13:30 Uhr in der Bür­ger­mei­ster-Kolb-Stra­ße in Eber­mann­stadt ein Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer. Die Fahr­zeug­füh­re­rin eines Pkws tou­chier­te hier­bei einen Fuß­gän­ger am rech­ten Unter­arm, wel­cher durch den Fahr­zeug­kon­takt eine leich­te Ver­let­zung davon­trug. Die 73-Jäh­ri­ge blieb kurz­zei­tig ste­hen, setz­te die Fahrt aber fort ohne ihre Pflich­ten als Unfall­ver­ur­sa­che­rin nach­zu­kom­men. Durch Notie­ren des Kenn­zei­chens sowie der mit­ge­teil­ten Per­so­nen­be­schrei­bung konn­te die Unfall­flüch­ti­ge ermit­telt wer­den. Gegen die­se erfolgt nun eine Straf­an­zei­ge wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nen von der Unfallörtlichkeit.

Eber­mann­stadt. In der Zeit zwi­schen 11:00 Uhr und 11:45 Uhr wur­de am Frei­tag auf dem Super­markt-Park­platz am Kirch­platz in Eber­mann­stadt ein dort gepark­ter Pkw ange­fah­ren und ein Sach­scha­den von rund 500 Euro her­bei­ge­führt. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Ereig­nis­ört­lich­keit. Zeu­gen oder Hin­weis­ge­ber wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt unter 09194/7388–0 zu melden.

Taschen­dieb­stahl

Göß­wein­stein. Bereits am Don­ners­tag ereig­ne­te sich gegen ca. 22:30 Uhr auf der Zelt­kirch­weih in Göß­wein­stein, Orts­teil Klein­ge­see, ein Taschen­dieb­stahl, der nun bei der Poli­zei ange­zeigt wur­de. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te bei einer 17-Jäh­ri­gen ein Smart­phone der Mar­ke Apple sowie den in der Schutz­hül­le befind­li­chen deut­schen Per­so­nal­aus­weis. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf rund 600 Euro. Täter­hin­wei­se sind bis­lang nicht bekannt. Zeu­gen oder Hin­weis­ge­ber wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt unter 09194/7388–0 zu wenden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Frei­tag­vor­mit­tag wur­de in der Zeit von 10:45 bis 11:30 Uhr, am Glo­bus-Park­platz ein wei­ßer Opel Zafi­ra ange­fah­ren. Der bis­lang unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le, ohne den Unfall gemel­det zu haben. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Fah­rer geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim zu melden.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Gleich vier­mal schlu­gen unbe­kann­te Fahr­rad­die­be am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de am Forch­hei­mer Bahn­hof zu. Dort wur­den im Zeit­raum von Frei­tag­früh, den 03.05.24, 06:45 Uhr bis Frei­tag­nach­mit­tag 15:45 Uhr, ein grau‑, oran­ge­far­be­nes Cube-Moun­tain­bike, ein schwar­zes Cube-Moun­tain­bike und ein blau­es Pedelec der Mar­ke Tre­n­o­li entwendet.

Von Sams­tag, den 04.05.24, 12:20 Uhr, bis Sonn­tag, den 05.05.24, 20:55 Uhr, ent­wen­de­ten die Die­be dann ein grü­nes Moun­tain­bike der Mar­ke Serious.

Alle Fahr­rä­der waren mit Ket­ten­schlös­sern, im Fall des schwar­zen Cube Moun­tain­bike sogar mit­tels mas­si­ven Bügel­schloss ver­sperrt. In die­sem Fall wur­de sogar der am Rad mit­ab­ge­sperr­te Fahr­rad­helm gestoh­len. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­dens beläuft sich auf knapp 3.000,– Euro. Hin­wei­se, die zur Auf­klä­rung der Taten füh­ren kön­nen, nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/70900 entgegen.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag, den 06.05.24, wur­de in der Zeit von 10:45 bis 11:30 Uhr, ein schwarz, blau­er E‑Scooter am bfz Forch­heim, in der Bay­reu­ther Stra­ße 6, ent­wen­det. Der Scoo­ter hat­te einen Wert von 500 Euro. Auch hier sucht die Poli­zei Forch­heim noch Zeu­gen, die Hin­wei­se zum Ver­bleib des Fahr­zeugs geben können.

NEUN­KIR­CHEN a. BRAND. Am Diens­tag, den 07.05.24, wur­de in der Wey­hau­sen­stra­ße 2, in der Zeit von 12:30 Uhr bis 20:00 Uhr, ein blau-schwar­zes Pedelec der Mar­ke Hai­bike ent­wen­det. Das E‑Bike war bei der dor­ti­gen Fir­ma mit­tels Falt­schloss an einem Fahr­rad­stän­der ange­ket­tet und hat­te einen Wert von 2.500 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Son­sti­ges

HAL­LERN­DORF. Im Zeit­raum von Don­ners­tag, 09.05.24, 19:00 Uhr, bis Frei­tag, 10.05.24, 09:00 Uhr, wur­den am Fried­hof die Stei­ne eines Gra­bes her­aus­ge­ris­sen und damit die Metall­um­ran­dung des Gra­bes ver­kratzt. Zeu­gen, die in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu melden.

FORCHHEIM/KERSBACH. Eine 20jährige Ker­wa-Besu­che­rin geriet Sams­tag­nach, gegen 01:20 Uhr, auf der Ker­s­ba­cher Kirch­weih mit einem Ker­wa-Bur­schen in Streit. Im Lau­fe des Strei­tes schlug die­ser der 20jährigen gegen den Kopf. Die Forch­hei­mer Poli­zei sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Frau­en­schlä­ger geben können.

FORCH­HEIM. Frei­tag­nacht fiel einer Strei­fe in der Kanal­stra­ße, im Rah­men einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Ver­kehrs­kon­trol­le, bei einem 22jährigen Fahr­zeug­füh­rer Can­na­bi­suten­si­li­en in des­sen Mit­tel­kon­so­le auf. Weil der Fah­rer des­ori­en­tiert wirk­te und zudem einen kürz­li­chen Can­na­bis­kon­sum ein­räum­te, wur­de er zur Blut­ent­nah­me gebe­ten und ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen blei­ben nun dem Ergeb­nis der Blut­un­ter­su­chung abzuwarten.

EFFEL­TRICH. Sams­tag­nacht wur­de gegen 02:00 Uhr, in der Bai­er­s­dor­fer Stra­ße, ein 27jähriger Fest­be­su­cher, auf dem Nach­hau­se­weg von drei Unbe­kann­ten ange­pö­belt, wel­che am Park­platz des Fest­plat­zes bei einem schwar­zen 4er Golf stan­den. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­de er dann von einem der Drei ins Gesicht geschla­gen. Die Unbe­kann­ten flüch­te­ten anschlie­ßend mit den o.g. Fahr­zeug in unbe­kann­te Rich­tung. Der Geschä­dig­te erlitt eine Platz­wun­de und muss­te in der Not­auf­nah­me behan­delt wer­den. Die Poli­zei Forch­heim sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se auf die, bzw. auf den Täter geben können.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

In Gast­stät­te aus­ge­ra­stet und zuerst das Per­so­nal und spä­ter auch die Poli­zi­sten geschla­gen und getreten

Bad Staf­fel­stein. Völ­lig durch­ge­dreht ist eine 37-jäh­ri­ge Bad Staf­fel­stei­ne­rin am Frei­tag­abend, gegen 21:30 Uhr, in einer Gast­stät­te in Bad Staf­fel­stein. Die Dame trank zunächst Schnaps mit den Ange­stell­ten des Lokals, ehe sie aggres­siv wur­de und des­halb durch den Besit­zer aus der Gast­stät­te ver­wie­sen wur­de. Dies woll­te die Frau jedoch nicht ein­se­hen. Sie ging auf den Betrei­ber und das Per­so­nal los und schlug und trat nach die­sen. Drei Ange­stell­te wur­den hier­durch leicht ver­letzt und erlit­ten Krat­zer. Des Wei­te­ren zer­riss sie dem Koch das T‑Shirt.

Auch von den Poli­zei­be­am­ten lies sich die hoch­ag­gres­si­ve und augen­schein­lich stark alko­ho­li­sier­te 37-Jäh­ri­ge nicht besänf­ti­gen. Sie belei­dig­te die Poli­zi­sten mit diver­sen Schimpf­wör­tern und trat sogar nach den Poli­zi­sten. Hier­bei ver­letz­te sie einen Poli­zi­sten leicht am Schien­bein. Die Frau wur­de über Nacht in Gewahr­sam genommen.

Sie muss sich nun wegen zahl­rei­cher Delik­te, unter ande­rem der Kör­per­ver­let­zung und des tät­li­chen Angriffs auf Voll­streckungs­be­am­te, straf­recht­lich verantworten.

Trau­ri­ger Höhe­punkt war, dass die 37-Jäh­ri­ge in Beglei­tung ihrer 9‑jährigen Toch­ter gewe­sen ist, wes­halb zudem das Jugend­amt in Kennt­nis gesetzt wur­de. Die Toch­ter konn­te über Nacht bei einer Freun­din unterkommen.

Zwei Kum­pels unter Dro­gen­ein­fluss und mit Schlag­stock im Gepäck auf E‑Scooter unterwegs

Lich­ten­fels. Ein amts­be­kann­ter 17-Jäh­ri­ger wur­de am spä­ten Frei­tag­abend gemein­sam mit sei­nem 28-jäh­ri­gen Kum­pel durch eine Lich­ten­fel­ser Poli­zei­strei­fe in der Bam­ber­ger Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei­de waren auf jeweils einem E‑Scooter unter­wegs. An den E‑Scootern war kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht, was eine Straf­tat nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz dar­stellt. Bei bei­den Ver­kehrs­teil­neh­mern wur­de ein Dro­gen­vor­test durch­ge­führt, wel­cher posi­tiv auf Can­na­bis, Amphet­amin und Metam­phet­amin aus­fiel. Im Fol­gen­den muss­ten sich bei­de einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen las­sen. Bei der Durch­su­chung des 28-Jäh­ri­gen konn­te zudem ein Tele­skop­schlag­stock auf­ge­fun­den wer­den, wel­cher sicher­ge­stellt wur­de. Eben­so wur­den die bei­den E‑Scooter sicher­ge­stellt, da die bei­den Freun­de kei­ne plau­si­blen Anga­ben machen konn­te, wie sie in Besitz der E‑Scooter gelang­ten. Der Ver­dacht, dass es sich bei den bei­den nicht um die recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer der Gefähr­te han­delt, liegt zumin­dest nahe.

Unter Alko­hol­ein­fluss Auto gefahren

Lich­ten­fels. Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels führ­ten am Frei­tag­abend auf der Kreis­stra­ße bei Kösten bei einem 66-jäh­ri­gen Audi-Fah­rer eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Hier­bei puste­te der Fahr­zeug­füh­rer einen Wert von über 0,5 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt des Herrn wur­de unter­bun­den, des Wei­te­ren erhält die­ser eine Anzei­ge nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Gleich zwei Ver­kehrs­un­fäl­le zwi­schen Pkw und Rad­fah­rer in Michelau

Michel­au i. OFr. Zu gleich zwei Ver­kehrs­un­fäl­len mit leicht ver­letz­ten Rad­fah­ren kam es am Frei­tag­nach­mit­tag in Michel­au i.OFr.

Um 12:00 Uhr woll­te ein 59-jäh­ri­ger mit sei­nem Seat von der Kant­stra­ße nach links in die Neu­en­seer Stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah er einen 51-jäh­ri­gen Fahr­rad­fah­rer, wel­cher auf dem Rad­weg unter­wegs war. Es kam zum Zusam­men­stoß, der Rad­fah­rer stürz­te. Der Rad­fah­rer erlitt Schmer­zen in der Schul­ter sowie Krat­zer am rech­ten Unter­arm. Am E‑Bike ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von rund 200 Euro, am Pkw in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Um 14:30 Uhr woll­te ein 56-jäh­ri­ger VW-Fah­rer vom Anger in die Bahn­hof­stra­ße ein­fah­ren. Hier­bei über­sah er eine 84-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin, wel­che bereits auf der vor­fahrts­be­rech­tig­ten Bahn­hof­stra­ße unter­wegs war. Beim Zusam­men­stoß stürz­te die Rad­fah­re­rin und zog sich Schürf­wun­den an den Hän­den zu. Am Fahr­rad ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro, am VW von unge­fähr 2.000 Euro.

Schild beschä­digt

Bad Staf­fel­stein, Schön­brunn. Ver­mut­lich im Lau­fe des Don­ners­tags beschä­digt ein oder meh­re­re Unbe­kann­te ein Schild des Ang­ler­clubs am Schön­brun­ner See. Die Scha­dens­hö­he liegt bei etwa 100 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­sta­ti­on Bad Staf­fel­stein unter der Tele­fon­num­mer 09573/2223–0 entgegen.

Moun­tain­bike entwendet

Bad Staf­fel­stein, Wolfs­dorf. Im Zeit­raum von Mitt­woch, 21:30 Uhr bis Don­ners­tag, 21:00 Uhr, wur­de in der Schol­ler­gas­se ein Moun­tain­bike der Mar­ke Cube ent­wen­det. Das graue Fahr­rad mit gel­ben Hand­grif­fen stand mit­tels Kabel­schloss gesi­chert in einem Car­port. Es hat einen Zeit­wert von unge­fähr 600 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Meh­re­re Dieb­stäh­le auf Campingplatz

Lich­ten­fels. Auf einem Cam­ping­platz in der Nähe des Orts­wie­sen­sees wur­den in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag meh­re­re Gegen­stän­de ent­wen­det. So stahl ein bis­lang unbe­kann­ter Täter von meh­re­ren unter­schied­li­chen Zelt­plät­zen unter ande­rem ein grau­es E‑Bike der Mar­ke „Hai­bike“, einen Ruck­sack sowie Fahr­rad­ta­schen. Der gesam­te Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf cir­ca 2.000 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei in Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

In Lager­hal­le abge­sperr­ten Trak­tor beschädigt

Lich­ten­fels. Im Zeit­raum von Febru­ar 2024 bis zum 10.05.2024 wur­de ein in einer Lager­hal­le in Lich­ten­fels abge­stell­ter Trak­tor beschä­digt. Es wur­den meh­re­re Fahr­zeug­tei­le abge­ris­sen. Des Wei­te­ren wur­de der Trak­tor mit Graf­fi­ti besprüht. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 600 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert