Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 10. Mai 2024

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Jan Berg­hold lei­tet künf­tig Amt für Digi­ta­li­sie­rung und Infor­ma­ti­ons­tech­nik und wird neu­er CDO

Der 49-jäh­ri­ge Jan Berg­hold wird neu­er Lei­ter des Amtes für Digi­ta­li­sie­rung und Infor­ma­ti­ons­tech­nik der Stadt Erlan­gen. Er über­nimmt damit die Funk­tio­nen des Chief Digi­tal Offi­cers (CDO), der Stra­te­gien für die Pla­nung und Steue­rung der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on ent­wickelt und damit die Digi­ta­li­sie­rung der Stadt­ver­wal­tung vor­an­treibt, und des Infor­ma­ti­ons­si­cher­heits­be­auf­trag­ten (ISB).

Der gebür­ti­ge Erlan­ger war nach dem Stu­di­um der Betriebs­wirt­schaft unter ande­rem bei hotel​.de AG, bei der HRS Grup­pe sowie bei der GfK SE tätig. Seit 2022 ist er als Pro­zess­ma­na­ger für Digi­ta­li­sie­rung beim Amt für Digi­ta­li­sie­rung und Infor­ma­ti­ons­tech­nik und fun­giert dort als Sach­ge­biets­lei­ter Digi­ta­li­sie­rung sowie als stell­ver­tre­ten­der Amts­lei­ter. Berg­hold über­nimmt das Amt von Andre­as Götz, der im Juni in den Ruhe­stand geht.

Das Amt für Digi­ta­li­sie­rung und Infor­ma­ti­ons­tech­nik umfasst rund 35 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter. Es ist unter ande­rem zustän­dig für den tech­ni­schen Betrieb der Inter­net­sei­te, das Geo­gra­phi­sche Infor­ma­ti­ons­sy­stem und das Doku­men­ten­ma­nage­ment­sy­stem. Die Kern­kom­pe­ten­zen lie­gen im IT-Pro­jekt­ma­nage­ment und in der Anwen­dung und Umset­zung von Online-Technologien.

Bau- und Werk­aus­schuss tagt

Der Bau- und Werk­aus­schuss für den Ent­wäs­se­rungs­be­trieb kommt am Diens­tag, 14. Mai, um 16:30 Uhr zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung (1. OG, Rats­saal) zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen die Ertüch­ti­gung der Druck­lei­tung Schal­lers­hof (Ent­wäs­se­rungs­be­trieb), die Ent­wurfs­pla­nung des Erwei­te­rungs­baus für das Modell­pro­jekt „Koope­ra­ti­ve Ganz­ta­ges­bil­dung“ an der Micha­el-Poesch­ke-Schu­le, der Beschluss der Aus­füh­rungs­pla­nung Ger­sten­berg­stra­ße (Bebau­ungs­plan 330/„Südliche Sie­bold­stra­ße“) und ande­res mehr.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Aus­schüs­sen und Gre­mi­en gibt es im Inter­net unter www​.rats​in​fo​.erlan​gen​.de.

Stadt­rat befasst sich Poli­zei- und Kriminalstatistik

In sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung am Mitt­woch, 15. Mai, um 16:15 Uhr (Rats­saal, 1. OG) befasst sich der Stadt­rat unter ande­rem mit der Poli­zei- und Kri­mi­nal­sta­ti­stik für das Stadt­ge­biet. Dazu wird gegen 17:00 Uhr der Lei­ter der Poli­zei­in­spek­ti­on, Poli­zei­di­rek­tor Klaus Wild, sprechen.

Außer­dem ste­hen auf der Tages­ord­nung eine Absichts­er­klä­rung zur Fort­füh­rung des Bun­des­pro­gramms „Demo­kra­tie leben“, der Neu­er­lass der Abfall­wirt­schafts­sat­zung, die Erhö­hung der Zuschüs­se an Freie Trä­ger von Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen, eine Fort­set­zung der euro­pa­wei­ten Aus­schrei­bung von Rei­ni­gungs­lei­stun­gen, ein 5‑Punk­te-Plan für ein gutes Zusam­men­spiel zwi­schen Stadt-Umland-Bahn und Wirt­schaft und ande­res mehr.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Aus­schüs­sen und Gre­mi­en gibt es im Inter­net unter www​.rats​in​fo​.erlan​gen​.de.

Tages­fahr­ten für Senio­ren: Ein­schrei­be­ter­min am Dienstag

Wie das Sozi­al­amt der Stadt mit­teilt, fin­det im Ver­wal­tungs­ge­bäu­de Nägels­bach­stra­ße 38 (Erd­ge­schoss) am Diens­tag, 14. Mai, von 9:00 bis 12:00 Uhr der Ein­schrei­be­ter­min für Tages­fahr­ten für Senio­rin­nen und Senio­ren statt. Die Abtei­lung für Alters- und Gene­ra­tio­nen­fra­gen (vor­mals Senio­ren­amt) bie­tet am Don­ners­tag, 4. Juli, eine Fahrt zu den Kreuz­gang­spie­len Feucht­wan­gen („Mord im Ori­ent­ex­press, 56,00 Euro / 28,00 Euro mit Erlan­gen­Pass), am 20. Juli eine Fahrt zu den Lui­sen­burg Fest­spie­len nach Wun­sie­del („Jesus Christ Super­star“, 84,00 Euro / 42,00 Euro mit Erlan­gen­Pass) sowie am 24. August eine wei­te­re Fahrt nach Wun­sie­del („Die lusti­gen Nibe­lun­gen“, 76,00 Euro / 38,00 Euro für Erlan­gen­Pass) an.

Erlan­ger Solar-Stamm­tisch am 16. Mai

Das Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen der Stadt ver­an­stal­tet am Don­ners­tag, 16. Mai, um 18:00 Uhr im Restau­rant Locan­da (Markt­platz 3) einen Solar-Stamm­tisch. Hier kön­nen sich Inter­es­sier­te über Solar­ener­gie in Erlan­gen aus­tau­schen. Zudem erfah­ren die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer, wie sie ihren Nach­barn zei­gen kön­nen, was ihre Solar­an­la­ge kann, wie die Stadt Erlan­gen sie dabei unter­stützt, und wie sie Solar-Bot­schaf­ter in der Nähe fin­den. Eine Anmel­dung ist nicht nötig.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​s​o​l​a​r​p​a​rty.

Gesund­heit und Medi­zin: inno­va­ti­ve Pro­jek­te gesucht

Der Ver­ein „Gesund­heit & Medi­zin in Erlan­gen e. V.“ zeich­net auch die­ses Jahr Vor­ha­ben aus, die sich in beson­de­rem Maße für die The­men Gesund­heit und Medi­zin ein­set­zen. Bür­ger­mei­ster Jörg Vol­leth, seit 2023 Vor­sit­zen­der des Ver­eins, betont: „Erlan­gen bringt als Medi­zin- und Gesund­heits­stadt vie­le inno­va­ti­ve Ideen her­vor, wie Gesund­heit und medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung gestärkt wer­den kön­nen. Mit der Ver­lei­hung der Erlan­ger Medi­zin­prei­se wol­len wir die­se viel­ver­spre­chen­den Ansät­ze sicht­bar machen und würdigen.“

Ab sofort kön­nen Vor­schlä­ge in den Kate­go­rien Gesund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on sowie Medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung ein­ge­reicht wer­den. Gesucht wer­den inno­va­ti­ve Pro­jek­te bzw. Ansät­ze, die einen Bei­trag zur För­de­rung der Gesund­heit bzw. zur Ver­bes­se­rung der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung in Erlan­gen lei­sten. Unter­neh­men, Orga­ni­sa­tio­nen und Ein­zel­per­so­nen kön­nen sich auch selbst in den genann­ten Kate­go­rien bewer­ben. Ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment wird beson­ders gewürdigt.Die Prei­se sind mit jeweils 500 Euro dotiert.

Ein­sen­de­schluss ist der 14. Juni. Für die Bewer­bung ist eine kur­ze form­lo­se Beschrei­bung des Pro­jekts ein­zu­rei­chen an: Geschäfts­stel­le „Gesund­heit & Medi­zin in Erlan­gen e. V.“, Caro­la Pöhl­mann, Rat­haus­platz 1, 91052 Erlan­gen, Tele­fon 09131 86–3160, E‑Mail info@​gesund-​erlangen.​de.

Infor­ma­tio­nen gibt es auch im Inter­net unter www​.gesund​-erlan​gen​.de.

Baum­ent­sie­ge­lun­gen an der Paul-Gossen-Straße

Die Paul-Gos­sen-Stra­ße ist ab Mon­tag, 13. Mai, in Rich­tung Stadt­we­sten nur auf einem Fahr­strei­fen befahr­bar. Der Rad­weg (west­lich der Hans-Gei­ger-Stra­ße) muss auf einer Län­ge von rund sechs Metern ent­sie­gelt wer­den. Künf­tig wird der Fuß- und Rad­ver­kehr auf einem gemein­sa­men Geh- und Rad­weg geführt. Damit wird eine Gefah­ren­stel­le für die Rad­fah­ren­den besei­tigt, die auf­grund von Wur­zel­schä­den im Bereich des Rad­we­ges ent­stan­den ist. Gleich­zei­tig erhält der Baum ein ange­mes­se­nes Habi­tat mit aus­rei­chend Frei­raum. Wie die Abtei­lung Stadt­grün mit­teilt, sol­len die Arbei­ten mit Diens­tag, 22. Mai, abge­schlos­sen sein. Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer kön­nen die Bau­stel­le passieren.

Sper­rung in der Schul­stra­ße bis Weihnachten

Auf­grund der Berg­kirch­weih wird die Bau­stel­len-Ein­rich­tungs­flä­che in der Schul­stra­ße vor­über­ge­hend geräumt. Anschlie­ßend bleibt die Sper­rung zwi­schen der Mitt­le­ren Schul- und der Pfarr­stra­ße (Höhe Haus­num­mer 10) noch bis zum 20. Dezem­ber bestehen. Das teil­te das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit.

Bay­ern­wei­ter Lärm­ak­ti­ons­plan: Zwei­te Pha­se der Öffentlichkeitsbeteiligung

Vor weni­gen Tagen star­te­te die zwei­te Pha­se der Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung zur bay­ern­wei­ten Lärm­ak­ti­ons­pla­nung. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie die Städ­te und Gemein­den in Bay­ern erhal­ten bis zum 13. Juni die Gele­gen­heit, sich zum Ent­wurf des Lärm­ak­ti­ons­plans zu äußern und somit erneut an der Aus­ge­stal­tung die­ses Plans mit­zu­wir­ken. Dar­über infor­mier­te die Regie­rung von Mittelfranken.

Der aktu­el­le Ent­wurf des Lärm­ak­ti­ons­plans kann im Inter­net unter www​.umge​bungs​laerm​.bay​ern​.de ein­ge­se­hen wer­den. Der Online-Fra­ge­bo­gen muss bis 13. Juni aus­ge­füllt sein. Alter­na­tiv ist eine Anfor­de­rung auf dem Post­weg mög­lich (Regie­rung von Ober­fran­ken, SG 50, PF 110165, 95420 Bayreuth).

In der ersten Mit­wir­kungs­pha­se bis Ende Sep­tem­ber 2023 konn­ten sich alle, die sich durch Lärm von Haupt­ver­kehrs­stra­ßen außer­halb von Bal­lungs­räu­men und von Bun­des­au­to­bah­nen in Bal­lungs­räu­men gestört fühl­ten, per Fra­ge­bo­gen zu Lärm­pro­ble­men äußern. Die Ergeb­nis­se sind in den jet­zi­gen Ent­wurf des Lärm­ak­ti­ons­plans eingeflossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert