Feu­er­wehr Bam­berg nimmt an Erba-Run 2024 teil

Kame­rad­schaft als Laufteam

In die­sem Jahr fand er wie­der statt: der Erba-Run im Stadt­teil Gau­stadt. Die­ses Mal gin­gen auch elf Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der Feu­er­wehr Bam­berg gemein­sam beim „5 km Bike-Store Hob­by­lauf“ am ersten Mai­wo­chen­en­de an die Start­li­nie. Zu den fünf Ein­satz­kräf­ten der Lösch­grup­pe Ost und fünf Ein­satz­kräf­ten der Lösch­grup­pe Wil­densorg, reih­te sich auch Stadt­brand­mei­ster Maxi­mi­li­an Len­gel mit ein. Getreu dem Mot­to „Einer für alle, alle für einen“ tra­ten sie als Team an. Auch am Ziel zeig­ten sie Team­geist und Kame­rad­schaft um als eine Mann­schaft zu finishen.

Der Erba-Run durch Gaustadt

Der ERBA-Run führt durch den Stadt­teil Gau­stadt und bie­tet den Läu­fern des „5 km Bike-Store Hob­by­lauf“ zwei abwechs­lungs­rei­che Run­den zu je 2,5 Kilo­me­ter. Die Strecke ver­läuft ent­lang der Gau­stadter Haupt­stra­ße, hin­un­ter zum Lin­ken-Reg­nitz­arm, vor bis zur Erba-Brücke und dann wie­der über die Haupt­stra­ße vor zum Start­be­reich im Bereich Heinrich-Semlinger-Straße.
Der Haupt­lauf „10 km team­li­ne RUN­NING“ ist zudem gleich die Mei­ster­schaft für den Bezirk Oberfranken.

Kame­rad­schaft, sport­li­cher Ehr­geiz und Prä­senz in der Öffentlichkeit

Die Teil­nah­me am Erba-Run war für die Flo­ri­ans­jün­ger nicht nur ein sport­li­ches Event und eine Gele­gen­heit, die Kame­rad­schaft zu stär­ken, son­dern auch eine Mög­lich­keit, Prä­senz in der Öffent­lich­keit zu zeigen.

„Mit unse­rer Teil­nah­me am Lauf woll­ten wir als Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bam­berg nicht nur unse­re sport­li­che Lei­stungs­fä­hig­keit unter Beweis stel­len, son­dern auch auf unse­re wich­ti­ge Arbeit und das Ehren­amt auf­merk­sam machen“, sag­te einer der Teil­neh­mer. „Wir enga­gie­ren uns ehren­amt­lich in unse­rer Frei­zeit, um die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Bam­bergs rund um die Uhr zu schüt­zen. Der Erba-Run war eine gute Gele­gen­heit, dies der Öffent­lich­keit zu zei­gen und gleich­zei­tig für den Feu­er­wehr­dienst zu werben.“

Dass Zusam­men­halt und Kame­rad­schaft bei jeder Feu­er­wehr groß­ge­schrie­ben wird, zeig­te sich auch bei die­ser Ver­an­stal­tung. Jedes Mit­glied einer Wehr bringt unter­schied­li­che Talen­te mit ein. So ist es selbst­ver­ständ­lich, dass es unter­schied­li­che Lauf­zei­ten geben könn­te. Da man aber immer im Team arbei­tet, war­te­ten die Schnel­le­ren vor dem Ziel­ein­lauf auf die rest­li­chen Mit­glie­der des Teams. Schließ­lich, als alle wie­der zusam­men waren, über­tra­ten sie als geschlos­se­ne Ein­heit das Ziel und been­de­ten ihren Lauf als eine Feu­er­wehr Bamberg.

Neben dem Lauf­team ist die Lösch­grup­pe Gau­stadt-Micha­els­berg der Bam­ber­ger Wehr seit Beginn der Lauf­ver­an­stal­tun­gen mit invol­viert. Da die Strecke über die Haupt­ver­kehrs­ader Gau­stadts ver­läuft, sind eini­ge Strecken­po­sten und Absi­che­run­gen not­wen­dig. Die­se wer­den sowohl vom Ver­an­stal­ter, der Poli­zei, als auch von der orts­zu­stän­di­gen Lösch­grup­pe gestellt, damit die Ver­an­stal­tung sicher und geord­net statt­fin­den kann.

Die Feu­er­wehr Bam­berg bedank­te sich ganz herz­lich bei allen Läu­fe­rin­nen und Läu­fern des eige­nen Teams und beglück­wünscht zum Ergebnis!
Die Teil­nah­me am Erba-Run zeigt ein­mal mehr, dass die Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den nicht nur im Brand­schutz aktiv sind, son­dern auch Wert auf Fit­ness, Zusam­men­halt und Öffent­lich­keits­ar­beit legen.

Ein gro­ßes Dan­ke­schön ergeht eben­falls die Lösch­grup­pe Gau­stadt-Micha­els­berg für die Absi­che­rung der Ver­an­stal­tung, wel­che ins­ge­samt rund acht Stun­den dauerte!

Wei­te­re Bil­der auf:
https://​www​.feu​er​wehr​-bam​berg​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​2​6​1​-​k​a​m​e​r​a​d​s​c​h​a​f​t​-​a​l​s​-​l​a​u​f​t​eam

Alex­an­der Ohme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert