Hil­fe im All­tag für pfle­ge­be­dürf­ti­ge Menschen

Logo der Fachstelle für Demenz und Pflege

Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken informiert

Haben Sie einen Pfle­ge­grad und bräuch­ten Hil­fe beim Ein­kau­fen, Woh­nungs­putz oder ande­ren All­tags- und haus­wirt­schaft­li­chen Tätig­kei­ten? Sie fin­den aber kei­nen pro­fes­sio­nel­len Dienst, der Kapa­zi­tä­ten hat und mit den Pfle­ge­kas­sen abrech­nen kann?
Der Ent­la­stungs­be­trag von 125€ im Monat steht Ihnen jedoch zu.

Wuss­ten Sie, dass Sie seit 2021 einen Nach­barn oder eine Bekann­te bei der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken als ehren­amt­lich täti­ge Ein­zel­per­son regi­strie­ren las­sen kön­nen, die die anfal­len­den Auf­ga­ben für Sie über­neh­men und über den Ent­la­stungs­be­trag eine Auf­wands­ent­schä­di­gung erhal­ten? Dabei sind fol­gen­de Din­ge zu beachten:

Die unter­stüt­zen­de Person…

  • muss min­de­stens 16 Jah­re alt sein.
  • darf nicht ver­wandt oder ver­schwä­gert bis zum 2. Grad mit der pfle­ge­be­dürf­ti­gen Per­son sein und nicht mit ihr in einem Haus­halt leben.
  • braucht einen aus­rei­chen­den Versicherungsschutz.
  • erhält eine Auf­wands­ent­schä­di­gung unter dem maß­geb­li­chen Mindestlohn.
  • muss eine Online-Schu­lung mit acht Unter­richts­ein­hei­ten absol­vie­ren. Die­se ent­fällt, sofern sie über eine nach­weis­ba­re ein­jäh­ri­ge Aus­bil­dung oder eine zwei­jäh­ri­ge Berufs­er­fah­rung in den Berei­chen Sozia­les, Haus­wirt­schaft, Pfle­ge oder Gesund­heit verfügt.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf www​.ein​zel​per​son​-bay​ern​.de. Bera­tung und Schu­lungs­ter­mi­ne, jedoch kei­ne Ver­mitt­lung von ehren­amt­lich täti­gen Ein­zel­per­so­nen erhal­ten Sie bei den Mit­ar­bei­te­rin­nen der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken tele­fo­nisch unter 0951 / 85 512 oder per E‑Mail an info@​demenz-​pflege-​oberfranken.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert