Poli­zei­be­richt Erlan­gen / Land­kreis ERH vom 26.02.2024

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Rad­fah­rer von Hund gebissen

Ein unbe­auf­sich­tigt umher­lau­fen­der Hund biss einen Rad­fah­rer ins Bein.

Am Sonn­tag­mit­tag war ein 35-jäh­ri­ger Rad­fah­rer im Bereich Burg­berg unter­wegs. Ein frei umher­lau­fen­der Hund, der von sei­ner Hal­te­rin unbe­auf­sich­tigt war, attackier­te den Rad­fah­rer. Schließ­lich biss der Vier­bei­ner den 35-jäh­ri­gen in den Unter­schen­kel. Der Fahr­rad­fah­rer erlitt dadurch eine blu­ten­de Wunde.

Die Poli­zei lei­te­te gegen die 59-jäh­ri­ge Hun­de­hal­te­rin ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Bau­ma­schi­nen von Bau­stel­le entwendet

Bucken­hof – In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­den in der Grä­fen­ber­ger­stra­ße 23, an der dor­ti­gen Bau­stel­le, eine Viel­zahl von Bau­ma­schi­nen ent­wen­det. Durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de das Fen­ster einer Gara­ge ein­ge­schla­gen und zwei ver­sperr­te Bau­con­tai­ner auf­ge­bro­chen. Aus allen drei­en Räum­lich­kei­ten wur­den die dort befind­li­chen Bau­ma­schi­nen ent­wen­det. Ein genau­er Ent­wen­dungs­scha­den lässt sich der­zeit noch nicht bezif­fern, liegt jedoch im höhe­ren vier­stel­li­gen Bereich. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Tat­ge­sche­hen oder dem unbe­kann­ten Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Ruf­num­mer 09131/760514 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höch­stadt a.d.Aisch

Kabel ent­wen­det; mög­li­cher Zusam­men­hang zu Pres­se­be­richt vom 22.02.2024

Höch­stadt – Am Sonn­tag­abend ent­deck­te ein auf­merk­sa­mer Jäger auf einem Wald­weg zwi­schen Etzels­kir­chen und Lim­bach eine grö­ße­re Kabel­men­ge, wel­che bereits teil­wei­se abiso­liert war.

Der auf­merk­sa­me Zeu­ge ver­stän­dig­te dar­auf­hin unver­züg­lich die Poli­zei Höch­stadt. Beim Ein­tref­fen der ersten Strei­fe konn­te noch ein Fahr­zeug im Wald fest­ge­stellt wer­den, wel­ches sofort flüch­te­te und sich dabei im unweg­sa­men Gelän­de in Nähe des Ste­pha­ni­ter­wei­hers fest­fuhr. Ver­mut­lich war der Pkw mit zwei männ­li­chen Insas­sen besetzt. Die­se gin­gen zu Fuß flüch­tig und konn­ten trotz ein­ge­lei­te­ter Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen umlie­gen­der Dienst­stel­len und Poli­zei­hub­schrau­ber nicht mehr auf­ge­fun­den wer­den. Wie sich zwi­schen­zeit­lich her­aus­stell­te stamm­ten die Kabel offen­sicht­lich von einer Bau­stel­le im Nah­be­reich, wel­che bereits zum wie­der­hol­ten Male bestoh­len wur­den. Der Pkw, ein schwar­zer älte­rer Chrys­ler Grand Voya­ger mit getön­ten Schei­ben und pol­ni­scher Zulas­sung wur­de sicher­ge­stellt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Erlan­gen führt nun die wei­te­ren Ermitt­lun­gen durch.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei u.a. unter der 09193/63940 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert