Elf Jugend­li­che aus Bay­ern für Bil­dungs- und Empower­ment-Sti­pen­di­um ausgewählt

START Stif­tung schafft mit digi­ta­ler Bil­dungs­platt­form grö­ße­re Teilhabechancen

  • Sechs Sti­pen­dia­tin­nen und fünf Sti­pen­dia­ten fei­ern heu­te ihre Auf­nah­me in das drei­jäh­ri­ge Förderprogramm.
  • Auf­takt­ver­an­stal­tung in Mün­chen mit START-Geschäfts­füh­rer Farid Bidardel und Bei­trä­gen von ehe­ma­li­gen Geförderten.

Stif­tung för­dert Jugend­li­che mit Ideen und Visionen

Seit mehr als 20 Jah­ren för­dert die Toch­ter der Gemein­nüt­zi­gen Her­tie-Stif­tung Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus allen Bun­des­län­dern mit einem Bil­dungs- und Enga­ge­ment­sti­pen­di­um. Das drei­jäh­ri­ge För­der­pro­gramm unter­stützt die Her­an­wach­sen­den dabei, mit eige­nen Pro­jek­ten und Initia­ti­ven die Gesell­schaft aktiv zu gestal­ten und Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men. Regio­na­le Work­shops zu The­men wie Empower­ment und Selbst­wirk­sam­keit, Semi­na­re zu gesell­schafts­re­le­van­ten The­men und erleb­nis­päd­ago­gi­sche Ange­bo­te för­dern die Krea­ti­vi­tät der Jugend­li­chen, schu­len ihre Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit und ihr kri­ti­sches Denken.

Auch in die­sem Jahr star­ten bun­des­weit ca. 180 Jugend­li­che mit Migra­ti­ons­be­zug ins Sti­pen­di­en­pro­gramm der START Stif­tung. Die aus­ge­wähl­ten Sti­pen­dia­tin­nen und Sti­pen­dia­ten aus Bay­ern erhal­ten wäh­rend einer Fest­ver­an­stal­tung ihre Urkun­den. Ehe­ma­li­ge und aktu­el­le Geför­der­te von START gestal­ten das Pro­gramm; Gast­ge­ben­de in Mün­chen sind Sales­force und Grace Catering.

In enger Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Stif­tung und Partnerorganisationen

Die 16-jäh­ri­ge Sid­ra Al Kha­led ist sehr dank­bar für das Sti­pen­di­um und die Mög­lich­kei­ten, die sich damit für sie eröff­nen. „Ich freue mich dar­auf, wäh­rend mei­ner drei­jäh­ri­gen Zeit vie­le neue Freund­schaf­ten zu knüp­fen. Durch die Viel­zahl an Semi­na­ren möch­te ich mich wei­ter­bil­den“, so die Schü­le­rin aus Eschl­kam. „Die­ses Sti­pen­di­um ist für mich beson­ders wich­tig, da ich in einem abge­le­ge­nen Dorf an der Gren­ze zu Tsche­chi­en lebe, wo die Bil­dungs­mög­lich­kei­ten begrenzt sind.“

In Bay­ern wird das START-Pro­gramm in Zusam­men­ar­beit mit der Beis­heim Stif­tung rea­li­siert, der Ele­ven e.V. unter­stützt mit der Bereit­stel­lung von Infra­struk­tur. So konn­ten in die­sem Jahr in einem zwei­stu­fi­gen Aus­wahl­pro­zess fünf Jun­gen und sechs Mäd­chen ihren Gestal­tungs­wil­len bewei­sen. For­ma­les Kri­te­ri­um für die Auf­nah­me ins Pro­gramm ist eine eige­ne Ein­wan­de­rungs­ge­schich­te oder die eines Eltern­teils. Zudem müs­sen die Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber min­de­stens 14 Jah­re alt sein, die ach­te Klas­se been­det und noch drei Jah­re Schu­le vor sich haben – Schul­form und ange­streb­ter Abschluss spie­len kei­ne Rol­le. Bei Bedarf gewährt START eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung von bis zu 1.000 Euro und einen Zuschuss für die Anschaf­fung tech­ni­scher Geräte.

Ali­sa Wie­land, Bereichs­lei­te­rin Bil­dung bei der Beis­heim Stif­tung begrüßt die neu­en Geför­der­ten: „Wir unter­stüt­zen die START-Stif­tung bei der För­de­rung und Bestär­kung von jun­gen Men­schen, die Ver­ant­wor­tung für unse­re Gesell­schaft von mor­gen über­neh­men wol­len. Wir freu­en uns, dass auch die­ses Jahr wie­der so vie­le inspi­rie­ren­de Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus­ge­wählt wur­den und wün­schen ihnen eine berei­chern­de und schö­ne Zeit in der START-Familie.“

Auch Ute Volz, Vor­stand Ele­ven e.V., freut sich auf die Zusam­men­ar­beit: „Die aus­ge­wähl­ten Jugend­li­chen wer­den heu­te nicht nur in ein bemer­kens­wer­tes För­der­pro­gramm, son­dern auch in die gro­ße START-Fami­lie auf­ge­nom­men. Das wird ihr Leben berei­chern, und sie wie­der­um wer­den die­se Com­mu­ni­ty und unse­re Gesell­schaft mit­ge­stal­ten. Wir freu­en uns, dass wir einen klei­nen Bei­trag dazu lei­sten kön­nen, dass START in Bay­ern zu Hau­se ist und auch hier Jugend­li­che fördert.“

Sti­pen­di­um ein Teil des brei­ten Angebots

Seit über 20 Jah­ren gibt es das START-Pro­gramm und seit­dem wur­den fast 4.000 Jugend­li­che erreicht. Damit noch viel mehr Jugend­li­che von dem Ange­bot der Stif­tung pro­fi­tie­ren, hat sie in die­sem Jahr den START Cam­pus gegrün­det. „Den Com­mu­ni­ty-Gedan­ken und die Tat­sa­che, inner­halb der Grup­pe ein­fach sie selbst sein zu kön­nen, heben unse­re Akti­ven und Ehe­ma­li­gen immer wie­der als wich­tig­ste START-Erfah­rung her­vor – des­halb wol­len wir ihr mit dem Cam­pus künf­tig noch mehr Raum geben“, sagt Geschäfts­füh­rer Farid Bidardel. Die Platt­form steht allen Jugend­li­chen ab 14 Jah­ren mit Migra­ti­ons­be­zug offen. Auch die­je­ni­gen, die kei­ne drei Schul­jah­re mehr vor sich haben, kön­nen dadurch von START profitieren.

Der Cam­pus bie­tet den Jugend­li­chen neben dem Sti­pen­di­um ein brei­tes Ange­bot, um ihre Poten­zia­le zu ent­fal­ten, online sowie in Prä­senz. Für das kom­men­de Schul­jahr sind u.a. Coding Camps und For­ma­te zur Berufs- und Stu­di­en­ori­en­tie­rung geplant. Aktu­ell neh­men rund 700 Jugend­li­che an den Ange­bo­ten des Cam­pus teil. „Es gibt unzäh­lig vie­le Jugend­li­che mit Migra­ti­ons­be­zug in Deutsch­land, die das Poten­zi­al haben, die Gesell­schaft zu ver­än­dern“, erklärt Geschäfts­füh­rer Farid Bidardel die Erwei­te­rung des Pro­gramms. „Allen von ihnen soll der Weg dahin offen­ste­hen. Und dafür set­zen wir uns mit START ein.“

START wird außer­dem in Bay­ern und bun­des­weit geför­dert von:

Code­Door
DR.SCHNELL Che­mie GmbH & Co.KGaA
Fide­li­ty Euro­pe Foundation
JPMor­gan Cha­se Foundation
Köl­ner Gym­na­si­al- und Stiftungsfonds
Sales­force Foun­da­ti­on Fund
UNO-Flüchtlingshilfe