Her­zo­gen­au­rach: Eier­weit­sto­ßen in das Schlafzimmer

ei symbolbild

In einer bis dato noch unbe­kann­ten, aber offen­sicht­lich immer mehr auf dem Vor­marsch ste­hen­den, noch nicht olym­pi­schen Dis­zi­plin, tat sich ein männ­li­cher Ath­let in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag in Her­zo­gen­au­rach her­vor. Die­ser stieß, ob mit Dreh­stoß- oder Ang­leit­tech­nik ist nicht über­lie­fert, das Sport­ge­rät, hier ein rohes Ei, in ein geöff­ne­tes Schlaf­zim­mer­fens­ter. Das „Sport­ge­rät“ zer­schell­te in Sel­bi­gem und lies sich zur Über­ra­schung aller, nicht mehr rück­stands­frei ent­fer­nen. Der Ath­let sieht sich nun­mehr einem Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung, ohne Sie­ger­eh­rung gegen­über. Das „Inter­view“ des Ath­le­ten im Nach­gang wird mit Span­nung erwartet.