Regio­na­le „Vit­amin­bom­ben“ aus Glashütten

Microgreens aus Glashütten zum Verzieren der Speisen © Kern
Microgreens aus Glashütten zum Verzieren der Speisen © Kern

Super­foods vor der Haus­tür – Vor­trag in Kulm­bach über hei­mi­sche Vitaminbomben

Vor rund 60 Gästen hielt Ange­la Dietz vom Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung (KErn) einen Vor­trag über hei­mi­sches Super­food. Mit von der Par­tie war Hei­mat­Un­ter­neh­mer Chri­stoph Schu­berth, der den Besu­chern sei­ne Micro­greens aus Glas­hüt­ten vorstellte.

Lein­sa­men statt Chi­asa­men, Schwar­ze Johan­nis­bee­re statt Goji Bee­re und Grün­kohl statt Mor­inga – Eini­ge Lebens­mit­tel, die in Deutsch­land hei­misch sind, kön­nen vit­amin­rei­cher und damit gesün­der sein, als die Super­foods, die in Sozia­len Medi­en bewor­ben wer­den. Das war eine der Kern­aus­sa­gen des Vor­trags von Lebens­mit­tel­ex­per­tin Ange­la Dietz vom Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung (KErn). Inner­halb weni­ger Wochen nach der Ankün­di­gung war der Semi­nar­raum am Muse­ums­päd­ago­gi­schen Zen­trum (MUPÄZ) in Kulm­bach aus­ge­bucht. 60 Gäste nah­men teil und genos­sen im Anschluss die Ver­ko­stung regio­na­ler Spei­sen, zube­rei­tet von Koch Patrick Schwie­der in der MUPÄZ-Show­kü­che. Gemein­sam mit drei wei­te­ren regio­na­len Lebens­mit­tel­pro­du­zen­ten stell­te Hei­mat­Un­ter­neh­mer Chri­stoph Schu­berth den Gästen sei­ne Micro­greens vor. Das Super­food aus Ober­fran­ken baut er mit­tels Ver­ti­cal Far­ming in Glas­hüt­ten bei Bay­reuth an. „Das war ein super coo­ler Abend. Ich habe vie­le Gleich­ge­sinn­te getrof­fen und neue Kon­tak­te geknüpft“, berich­tet der Hei­mat­Un­ter­neh­mer. Er habe auf die­sem Weg sogar neu­es Saat­gut ent­deckt, das er dem­nächst aus­pro­bie­ren möch­te. Beglei­tet wird Chri­stoph Schu­berth auf sei­nem unter­neh­me­ri­schen Weg von der ober­frän­ki­schen Hei­ma­t­ent­wick­le­rin Mari­on Deinlein: „Inno­va­ti­ve Ideen der Lebens­mit­tel­er­zeu­gung, wie die von Chri­stoph sind so wich­tig für die Regi­on und eine ech­te Berei­che­rung“ freut sich Deinlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert