Kli­ni­kum Bay­reuth lädt zum Pati­en­tin­nen- und Pati­en­ten­tag des Onko­lo­gi­schen Zentrums

Logo Klinikum Bayreuth

Welt­krebs­tag 2024 – Vor­trä­ge, Infor­ma­tio­nen und per­sön­li­cher Austausch

Am 4. Febru­ar ist Welt­krebs­tag. Aus die­sem Anlass lädt das Onko­lo­gi­sche Zen­trum der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH bereits am Sams­tag, dem 3. Febru­ar, ab 10 Uhr zu einem Pati­en­tin­nen- und Pati­en­ten­tag in den Kon­fe­renz­raum 4 des Kli­ni­kums Bay­reuth, Preu­schwit­zer Stra­ße 101, ein. Mit Infor­ma­ti­ons­stän­den und Vor­trä­gen wer­den sich das Team des Onko­lo­gi­schen Zen­trums, sei­ne Koope­ra­ti­ons­part­ner und meh­re­re Selbst­hil­fe­grup­pen vor­stel­len. Exper­ten der ver­schie­de­nen Organ­krebs­zen­tren wer­den einen Ein­blick in ihre Arbeit geben, Fra­gen beant­wor­ten und für einen Aus­tausch mit Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten, Ange­hö­ri­gen und Inter­es­sier­ten zur Ver­fü­gung ste­hen. Der Ein­tritt ist frei.

Prof. Alexander Kiani

Prof. Alex­an­der Kiani

Der Welt­krebs­tag 2024 steht unter dem Mot­to: Ver­sor­gungs­lücken schlie­ßen. „Eine enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen Haus­ärz­ten, nie­der­ge­las­se­nen Fach­ärz­ten und den Krebs­zen­tren an den Kli­ni­ken, wie es hier in Bay­reuth der Fall ist, macht für alle Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten eine Behand­lung auf dem aktu­ell­sten Stand der Wis­sen­schaft mög­lich“, sagt Prof. Dr. Alex­an­der Kia­ni. Er ist Direk­tor der Kli­nik für Häma­to­lo­gie und Onko­lo­gie und dar­über hin­aus Lei­ter des Onko­lo­gi­schen Zen­trums und des Zen­trums für Häma­to­lo­gi­sche Neo­pla­si­en an der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH.

Krebs hat vie­le Gesich­ter. Am Kli­ni­kum Bay­reuth und der Kli­nik Hohe War­te arbei­ten Exper­ten auf den ver­schie­den­sten Fach­ge­bie­ten Hand in Hand zusam­men. Hier­zu zäh­len Ärz­te aus Chir­ur­gie, inter­ni­sti­scher Onko­lo­gie, Strah­len­the­ra­pie, Patho­lo­gie, Radio­lo­gie, Pal­lia­tiv­me­di­zin und ande­ren Fach­dis­zi­pli­nen eben­so wie spe­zia­li­sier­te onko­lo­gi­sche Fach­pfle­ge­kräf­te, Psy­cho­on­ko­lo­gen oder Exper­ten für Ernäh­rung, Sozi­al­me­di­zin und Phy­sio­the­ra­pie. Dar­über besteht eine enge Zusam­men­ar­beit mit ver­schie­de­nen Selbst­hil­fe­grup­pen, die Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten gegen­sei­ti­gen Aus­tausch ermöglichen.

Krebs­be­hand­lung wird zuneh­mend individueller

Auf­grund der demo­gra­phi­schen Ent­wick­lung neh­men Krebs­er­kran­kun­gen wei­ter zu, gleich­zei­tig macht die Krebs­for­schung rasan­te Fort­schrit­te. Krebs­be­hand­lun­gen wer­den immer indi­vi­du­el­ler und berück­sich­ti­gen zuneh­mend auch gene­ti­sche Ver­än­de­run­gen in der Tumor­zel­le. Und sie wer­den scho­nen­der: „Mit­hil­fe ziel­ge­rich­te­ter The­ra­pien und Immun­the­ra­pien haben wir immer bes­se­re Mög­lich­kei­ten, mit Medi­ka­men­ten direkt auf Tumor­zel­len ein­zu­wir­ken oder das eige­ne Immun­sy­stem gegen den Krebs zu akti­vie­ren“, sagt Prof. Kia­ni. Grund­la­ge für die­se neu­en Ver­fah­ren sind wis­sen­schaft­li­che Stu­di­en, wie sie auch am Onko­lo­gi­schen Zen­trum der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH durch­ge­führt und den Pati­en­ten ange­bo­ten wer­den. Gleich­zei­tig besteht eine enge Zusam­men­ar­beit mit dem Com­pre­hen­si­ve Can­cer Cen­ter (CCC) Erlan­gen-EMN, der nord­baye­ri­schen Krebs­al­li­anz WERA und dem Baye­ri­schen Zen­trum für Krebs­for­schung (BZKF).

Spe­zia­li­sier­te Zen­tren stel­len sich vor

Am Pati­en­tin­nen- und Pati­en­ten­tag wer­den Prof. Kia­ni und sei­ne Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen die Behand­lungs­mög­lich­kei­ten am Onko­lo­gi­schen Zen­trum und den spe­zia­li­sier­ten Zen­tren für Brust­krebs, Gynä­ko­lo­gi­sche Tumo­re, Haut­krebs, Häma­to­lo­gi­sche Neo­pla­si­en, Darm- und Bauch­spei­chel­drü­sen­krebs vor­stel­len. Einen wei­te­ren Schwer­punkt wer­den Tumo­re des Harn­trak­tes (Nie­re, Harn­bla­se, Pro­sta­ta) und des Gehirns dar­stel­len. Neben Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten sind auch Ange­hö­ri­ge und wei­te­re inter­es­sier­te Per­so­nen aus­drück­lich ein­ge­la­den. „Schät­zun­gen zufol­ge könn­ten rund 40 Pro­zent der Krebs­er­kran­kun­gen durch eine gesun­de Lebens­wei­se ver­mie­den wer­den. Durch regel­mä­ßi­ge Krebs­vor­sor­ge kön­nen zudem vie­le Erkran­kun­gen ver­mie­den oder in einem frü­hen Sta­di­um erkannt und geheilt wer­den. Hier­über soll­ten sich alle Men­schen infor­mie­ren“, ist Prof. Kia­ni überzeugt.

Das aus­führ­li­che Pro­gramm zur Ver­an­stal­tung fin­den Sie auf der Home­page der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH (www​.kli​ni​kum​-bay​reuth​.de) unter Veranstaltungen.

Die Ver­an­stal­tung im Überblick:

Pati­en­tin­nen- und Pati­en­ten­tags des Onko­lo­gi­schen Zen­trums der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH

Welt­krebs­tag 2024 – Ver­sor­gungs­lücken schließen

  • Sams­tag, 3. Febru­ar 2024, ab 10 Uhr
  • Kon­fe­renz­raum 4, Kli­ni­kum Bay­reuth, Preu­schwit­zer Stra­ße 101

Vor­trä­ge

  • 10.00 – 10.15 Uhr
    Begrü­ßung und Vor­stel­lung des Onko­lo­gi­schen Zentrums
    Prof. Dr. Alex­an­der Kia­ni, Lei­ter des Onko­lo­gi­schen Zen­trums und des Zen­trums für Häma­to­lo­gi­sche Neo­pla­si­en, Direk­tor der Kli­nik für Onko­lo­gie und Hämatologie
  • 10.15 – 10.30 Uhr
    Vor­stel­lung des Vis­ze­ralon­ko­lo­gi­schen Zentrums
    Dr. Oli­ver Pon­sel, Lei­der des Vis­ze­ralon­ko­lo­gi­schen Zen­trums, Direk­tor der Kli­nik für All­ge­mein- und Viszeralchirurgie
  • 10.30 – 10.40 Uhr
    Arbeits­kreis der Pan­krea­tek­to­mier­ten e.V.: Die Regio­nal­grup­pe KU/BT stellt sich vor
    Gud­run Sandler
  • 10.40 – 10.55 Uhr
    Vor­stel­lung des Hauttumorzentrums
    Lari­sa Strei­ki­ne, Ober­ärz­tin im Hauttumorzentrum
  • 10.55 – 11.25 Uhr Pause
    Besuch der Informationsstände
    Kaf­fee, Erfri­schun­gen und Snacks
  • 11.25 – 11.40 Uhr
    Vor­stel­lung des Brust­zen­trums und des Gynä­ko­lo­gi­schen Krebszentrums
    Prof. Dr. Chri­stoph Mund­hen­ke, Lei­ter des Burst­zen­trums und des Gynä­ko­lo­gi­schen Krebs­zen­trums, Direk­tor der Kli­nik für Gynä­ko­lo­gie und Geburtshilfe
  • 11.40 – 11.55 Uhr
    Vor­stel­lung des Zen­trums für Häma­to­lo­gi­sche Neoplasien
    Prof. Dr. Alex­an­der Kia­ni, Lei­ter des Onko­lo­gi­schen Zen­trums und des Zen­trums für Häma­to­lo­gi­sche Neo­pla­si­en, Direk­tor der Kli­nik für Onko­lo­gie und Hämatologie
  • 11.55 – 12.10 Uhr
    Krebs­er­kran­kun­gen der Pro­sta­ta, Harn­bla­se, Nie­re und des äuße­ren Geni­tals: Die Kli­nik für Uro­lo­gie stellt sich vor
    Dr. Andre­as Zum­brä­gel, Ober­arzt der Kli­nik für Urologie
  • 12.10 – 12.25 Uhr
    Krebs­er­kran­kun­gen von Gehirn und Rücken­mark: Die Kli­nik für Neu­ro­chir­ur­gie stellt sich vor
    Pri­vat­do­zent Dr. Chri­stoph Sippl, Lei­ten­der Ober­arzt der Kli­nik für Neurochirurgie

Infor­ma­ti­ons­stän­de (vor dem Kon­fe­renz­raum 4): ab 10.00 Uhr Infor­ma­ti­on und Beratung

  • Deut­sche Stif­tung für jun­ge Erwach­se­ne mit Krebs, Treff­punkt Ober­fran­ken Seno­Cu­ra-Gemein­sam gegen Brust­krebs e.V.
  • Deut­sche ILCO, Regi­on Bay­reuth Fichtelgebirge
  • Arbeits­kreis der Pan­krea­tek­to­mier­ten e.V., Regio­nal­grup­pe KU/BT
  • Psy­cho­so­zia­le Krebs­be­ra­tungs­stel­le der Baye­ri­schen Krebs­ge­sell­schaft e.V. Bayreuth
  • Psy­cho­on­ko­lo­gi­scher Dienst der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH
  • Baye­ri­sches Krebs­re­gi­ster (Regio­nal­zen­trum Bay­reuth) und Tumor­zen­trum Ober­fran­ken e.V.

Kurz­fri­sti­ge Ände­run­gen im Pro­gramm sind möglich.

Bei Fra­gen zum Pro­gramm kon­tak­tie­ren Sie bit­te die Koor­di­na­to­rin des Onko­lo­gi­schen Zen­trums Bay­reuth, Frau Uta Lim­mer, unter Tel.: 0921 400‑6360 oder per E‑Mail: onkozentrum@​klinikum-​bayreuth.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert