Jah­res­tref­fen der Psy­cho­so­zia­len Not­fall­ver­sor­gung Bayreuth/​Kulmbach

Jahrestreffen des PSNV
Jahrestreffen des PSNV

Immer, wenn ein schwe­rer Unglücks­fall pas­siert, wer­den die Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den der PSNV (Psy­cho­so­zia­le Not­fall­ver­sor­gung) im Kreis­ver­band alar­miert. Ihre Auf­ga­be ist es, sowohl Ange­hö­ri­ge von Unfall­op­fer oder auch von Ver­stor­be­nen zu betreu­en und in der ersten Pha­se bei­sei­te zu ste­hen, als auch Ein­satz­kräf­ten, die von einem schlim­men Ereig­nis im Ein­satz betrof­fen waren, zu helfen.

Hier­zu haben sich 38 Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den von BRK, Mal­the­ser Hilfs­dienst, Arbei­ter Sama­ri­ter Bund, Tech­ni­schem Hilfs­werk, Feu­er­wehr und kirch­li­cher Not­fall­seel­sor­ge im gemisch­ten Team der PSNV Bayreuth/​Kulmbach zusammengeschlossen.

Die­se Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den sind in Bay­reuth und Kulm­bach rund um die Uhr ein­satz­be­reit, um „in den Ein­satz zu gehen“, wenn der Alarm­piep­ser geht. Bis auf weni­ge Ein­satz­schlag­wör­ter weiß das Team dann aber meist nicht genau, was auf sie zu kommt, muss und kann sich aber vor Ort schnell auf die jewei­li­ge Lage einstellen.

Das kann die Betreu­ung von Insas­sen eines auf frei­er Strecke wegen eines Unglücks­fal­les ange­hal­te­nen Zuges sein, genau­so wie die Unter­stüt­zung von Ange­hö­ri­gen eines plötz­lich durch Unfall oder Sui­zid Ver­stor­be­nen oder von Per­so­nen, die etwa durch einen Brand ihre Woh­nung ver­lo­ren haben.

Bei der jähr­li­chen Sit­zung des PSNV Bayreuth/​Kulmbach kamen die Mit­glie­der zusam­men, um neben einem Über­blick über das Ein­satz­ge­sche­hen des ver­gan­ge­nen Jah­res auch Infor­ma­tio­nen über eine groß ange­leg­te Ein­satz­übung der Psy­cho­so­zia­len Not­fall­ver­sor­gung im kom­men­den Jahr zu hören.

Der Lei­ter PSNV Bayreuth/​Kulmbach, Hei­ko Pöhnl berich­te­te eben­so wie sei­ne Ver­tre­te­rin, Lena Engel­mann oder Pfar­rer Daum von der kirch­li­chen Not­fall­seel­sor­ge über das Ein­satz­ge­sche­hen im abge­lau­fen Jahr 2023.

Das Team der PSNV hat­te im Jahr 2023 ins­ge­samt 84 Ein­sät­ze mit ins­ge­samt über 400 Ein­satz­stun­den gelei­stet. Hier­bei wur­den 307 Per­so­nen betreut. Zu den Ein­satz­stel­len fuh­ren die Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den mit ihren Pri­vat-Pkws im letz­ten Jahr über 3.200 km. Regel­mä­ßi­ge Aus- und Fort­bil­dung gehört eben­so zu den Auf­ga­ben aller Teammitglieder.

Der Vor­sit­zen­de des BRK Kreis­ver­ban­des Bay­reu­ther, Peter Mais­el, bedankt sich bei den Ange­hö­ri­gen der PSNV, die ein wich­ti­ges Glied in der Ret­tungs­ket­te sind. Gera­de in der heu­ti­gen Zeit sind fach­lich her­vor­ra­gend aus­ge­bil­de­te Hel­fer mit hoher psy­cho­so­zia­ler Kom­pe­tenz genau­so wich­tig wie die ande­ren bestens aus­bil­de­ten Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des Bay­reu­ther BRK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert