„BIGA Regio“ der Uni Bay­reuth stärkt geflüch­te­te und migrier­te Akademiker*innen

Trotz Abschluss und Berufs­er­fah­rung kei­nen ange­mes­se­nen Job? So geht es vie­len geflüch­te­ten und migrier­ten Akademiker*innen und Fach­kräf­ten. Ein neu­es Pro­jekt von Uni Bay­reuth und HAW Hof bie­tet geziel­te Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men für Geflüch­te­te und Migrant*innen mit einem tech­nisch-natur­wis­sen­schaft­li­chen Abschluss an. Infor­ma­tio­nen gibt es am 23. Janu­ar online.

Vie­le der nach Deutsch­land geflüch­te­ten und migrier­ten Men­schen haben einen aka­de­mi­schen Abschluss und auch ein­schlä­gi­ge, teils jah­re­lan­ge Berufs­er­fah­rung. Trotz­dem machen es ihnen der deut­sche Arbeits­markt, Vor­schrif­ten und Unsi­cher­hei­ten bei poten­zi­el­len Arbeitgeber*innen schwer, eine Beschäf­ti­gung zu fin­den, die ihrer Aus­bil­dung ent­spricht. In „BIGA Regio“ wer­den die­se Akademiker*innen gezielt wei­ter­qua­li­fi­ziert. Das ist nicht nur ein guter Weg, die­se Men­schen zu inte­grie­ren, es ist auch ein wirk­sa­mes Mit­tel gegen den gro­ßen Fachkräftemangel.

Im Rah­men des Pro­gramms wird der Zer­ti­fi­kats­kurs „Know­how für die digi­ta­le Indu­strie“ ange­bo­ten, der sich an Geflüch­te­te und Migrant*innen mit einem tech­nisch-natur­wis­sen­schaft­li­chen Abschluss rich­tet. Er dau­ert neun Mona­te. Neben Fach­kur­sen zur Kennt­nis­ver­tie­fung und ‑erwei­te­rung sowie Fach­sprach­kur­sen umfasst das Pro­gramm auch arbeits­markt­vor­be­rei­ten­de Work­shops rund um die The­men Bewer­bung und Berufs­ein­stieg. Indi­vi­du­el­le Bera­tungs- und Betreu­ungs­an­ge­bo­te sowie ein Netz­werk aus Expert*innen und ande­ren Teil­neh­men­den sind eben­falls Teil des Ange­bots. Dar­über hin­aus ist das For­mat fle­xi­bel gestal­tet und lässt sich gut mit Job und Fami­lie vereinbaren.

Das Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm „BIGA Regio“ basiert auf dem vom DAAD geför­der­ten Pilot­pro­jekt „PRO­FI in MINT“ und ist das Ergeb­nis mehr­jäh­ri­ger Exper­ti­se. Es wur­de von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth in Koope­ra­ti­on mit der Hoch­schu­le Hof ent­wickelt. Die Inter­na­tio­nal Offices, die Kar­rie­re Ser­vices der bei­den Hoch­schu­len und die Cam­pus-Aka­de­mie für Wei­ter­bil­dung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth bie­ten den Zer­ti­fi­kats­kurs „Know­how für die digi­ta­le Indu­strie“ als MINT-Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm an. Finan­ziert wird „BIGA Regio“ in den kom­men­den zwei Jah­ren mit 450.000 € durch den Euro­päi­schen Sozi­al­fonds (ESF) und das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Fami­lie, Arbeit und Sozia­les, daher ist das Ange­bot für Teil­neh­men­de kostenfrei.

Inter­es­sier­te kön­nen sich per Mail unter biga@​uni-​bayreuth.​de für die Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung online am 23. Janu­ar 2024 (von 14.00 bis 15:00 Uhr) anmel­den. Die Bewer­bungs­frist für das Pro­gramm läuft bis zum 10. Febru­ar 2024.

Mehr dazu: https://​www​.biga​.uni​-bay​reuth​.de/​d​e​/​i​n​d​e​x​.​h​tml

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert