Welt­of­fe­ne Gast­fa­mi­li­en in Bam­berg für Aus­tausch­schü­ler aus aller Welt gesucht

Land­rat Johann Kalb unter­stützt mit AFS inter­kul­tu­rel­len Aus­tausch in Bayern

Gebor­gen­heit und Sicher­heit schen­ken wäh­rend des Schü­ler­aus­tauschs und dabei selbst eine berei­chern­de Erfah­rung machen: Auch 2024 haben Fami­li­en in der Regi­on Bam­berg wie­der die Mög­lich­keit, ein inter­na­tio­na­les Gast­kind für ein hal­bes oder gan­zes Schul­jahr bei sich zu Hau­se auf­zu­neh­men. Rund 250 Jugend­li­che zwi­schen 15 und 18 Jah­ren rei­sen im Febru­ar und Sep­tem­ber mit der gemein­nüt­zi­gen Jugend­aus­tausch­or­ga­ni­sa­ti­on AFS Inter­kul­tu­rel­le Begeg­nun­gen e.V. nach Deutsch­land, um in einer Gast­fa­mi­lie die Kul­tur und Spra­che des Lan­des ken­nen­zu­ler­nen und sich per­sön­lich wei­ter­zu­ent­wickeln. Vie­le Gast­fa­mi­li­en ent­wickeln lebens­lan­ge Freund­schaf­ten zu ihren Gastkindern.

Gemein­sam mit AFS sucht Land­rat Johann Kalb Fami­li­en, die Jugend­li­che von eini­gen Wochen bis zu einem Jahr bei sich auf­neh­men möch­ten. Land­rat Kalb erklärt: „Die Auf­nah­me eines Gast­kin­des ermög­licht Fami­li­en eine Welt­rei­se in den eige­nen vier Wän­den. Gleich­zei­tig erle­ben sie den eige­nen Fami­li­en­all­tag aus einer völ­lig neu­en Per­spek­ti­ve. Jede Fami­lie aus der Regi­on, die die­se Erfah­rung macht, berei­chert nicht nur das eige­ne Leben, son­dern lei­stet auch einen wich­ti­gen Bei­trag zur inter­kul­tu­rel­len Verständigung.“

Gast­fa­mi­li­en sind so viel­sei­tig wie die Welt: Groß- oder Klein­fa­mi­li­en, Paa­re mit oder ohne Kin­der, Allein­er­zie­hen­de, gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re oder Senio­ren kön­nen Jugend­li­chen aus aller Welt ein lie­be­vol­les Zuhau­se auf Zeit bie­ten – wich­tig sind ein gro­ßes Herz, ein frei­es Bett, Gast­freund­schaft und Neu­gier­de auf eine ande­re Kultur.

Eine Auf­nah­me ist für einen Zeit­raum ab sechs Wochen bis zu einem Jahr mög­lich. Die Gast­fa­mi­li­en wer­den vor und wäh­rend der Zeit des Aus­tau­sches von AFS vor­be­rei­tet, beglei­tet und betreut. Dafür gibt es zum einen ehren­amt­li­che Ansprech­part­ner vor Ort, zum ande­ren die AFS-Geschäfts­stel­le, die rund um die Uhr über eine tele­fo­ni­sche Hot­line erreich­bar ist. Gast­fa­mi­lie bei AFS zu sein ist ein Ehren­amt, in beson­de­ren Fäl­len kann ein Haus­halts­ko­sten­zu­schuss bean­tragt werden.

Inter­es­sier­te, die im Febru­ar oder Sep­tem­ber 2024 ein Gast­kind auf­neh­men möch­ten, kön­nen sich direkt an die Aus­tausch­or­ga­ni­sa­ti­on AFS Inter­kul­tu­rel­le Begeg­nun­gen e. V. wen­den – tele­fo­nisch unter 040/399222–90 oder per E‑Mail an gastfamilie@​afs.​de .

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auch im Inter­net unter www​.afs​.de/​g​a​s​t​f​a​m​i​l​i​e​n​p​r​o​g​r​amm .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert