Vor­trag in Bam­berg zu „Pierre Sou­la­ges und Deutschland“

PCR-Musée Soulages © Christophe Hazemann
PCR-Musée Soulages © Christophe Hazemann

Stv. Muse­ums­di­rek­tor aus Rodez spricht zu fran­zö­si­scher Künstlerpersönlichkeit

Der Tag der deutsch-fran­zö­si­schen Freund­schaft am 22. Janu­ar steht unmit­tel­bar bevor. Im Zuge des­sen wird eine Dele­ga­ti­on aus der Bam­ber­ger Part­ner­stadt Rodez zu Gast sein. Mon­sieur Chri­sto­phe Haze­mann, stell­ver­tre­ten­der Direk­tor des Muse­ums Sou­la­ges Rodez, lädt zu einem öffent­li­chen Vor­trag für die Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­ger ein.

Die Ver­an­stal­tung wird ins Deut­sche über­setzt und fin­det am Sonn­tag, 21. Janu­ar, im Grü­nen Saal der Har­mo­nie statt. Beginn ist um 15 Uhr. Im Anschluss gibt es noch die Mög­lich­keit der Ver­ko­stung von Galet­te de Rois, einer fran­zö­si­schen Spe­zia­li­tät. Sie wird tra­di­tio­nell am und nach dem Drei­kö­nigs­tag ver­zehrt und lädt zum gesel­li­gen Aus­tausch ein.

Portraitfoto: Musèe Soulages, Bálint Pörneczi

Por­trait­fo­to: Musèe Sou­la­ges. Foto: Bálint Pörneczi

1948 wur­de Pierre Sou­la­ges von Dr. Otto­mar Dom­nick zusam­men mit ande­ren Malern aus­ge­wählt, um die fran­zö­si­sche Abstrak­ti­on bei einer Wan­der­aus­stel­lung in Deutsch­land zu ver­tre­ten. Es han­del­te sich um eine gro­ße Aus­stel­lung fran­zö­si­scher abstrak­ter Male­rei. Pierre Sou­la­ges hob stets deren Bedeu­tung her­vor, die ihm nicht nur zu inter­na­tio­na­ler Bekannt­heit ver­half, son­dern auch sei­nen male­ri­schen Ansatz verdeutlichte.

1960 wur­den die ersten Retro­spek­ti­ven sei­nes Werks in Deutsch­land in Han­no­ver und im Folk­wang Muse­um in Essen orga­ni­siert. Die erste Retro­spek­ti­ve-Aus­stel­lung in Frank­reich fand erst sie­ben Jah­re spä­ter statt.

Chri­sto­phe Haze­mann, stell­ver­tre­ten­der Direk­tor des Musée Sou­la­ges, wird in sei­nem Vor­trag die wich­ti­gen Ver­bin­dun­gen, die zwi­schen Pierre Sou­la­ges und Deutsch­land im Lau­fe sei­nes Lebens geknüpft und nie gelöst wur­den, detail­liert erläutern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert