Neu­jahrs­emp­fang der Frau­en Uni­on im Land­kreis Lichtenfels

Birgit Fleischmann, Melanie Voll, Kathrin Roth, Annamarie Bauer und Annette Klinke
Birgit Fleischmann, Melanie Voll, Kathrin Roth, Annamarie Bauer und Annette Klinke

Kreis­vor­sit­zen­de Kath­rin Roth konn­te wie­der tra­di­tio­nell zum Jah­res­auf­takt vie­le Frau­en will­kom­men hei­ßen. Mit einem Gläs­chen Sekt konn­ten die Anwe­sen­den auf das neue Jahr ansto­ßen, dies­mal waren die Damen im Gast­haus „Zum Löwen“ in Ober­lang­heim zu Gast.

Die Vor­sit­zen­de freu­te sich, die Ehren­vor­sit­zen­de Meli­ta Braun, die zwei­te Bür­ger­mei­ste­rin aus Lich­ten­fels, Sabi­ne Rieß­ner, sowie die Kan­di­da­tin der CSU-Lan­des­li­ste zur Euro­pa­wahl, Anna­ma­rie Bau­er, will­kom­men zu heißen.

In einem kur­zen Aus­zug nahm Vor­sit­zen­de Roth auf das ver­gan­ge­ne Jahr Rück­blick, bevor sie nach kur­zen Lied­vor­trä­gen, durch Musi­kan­ten und CSU-Stadt­ver­band­vor­sit­zen­den Chri­sti­an Bau­er auf sei­ner stei­ri­schen Har­mo­ni­ka, dass Wort an die jun­ge Listen­kan­di­da­tin Anna­ma­rie Bau­er übergab.

Die 28-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin, die Kreis­vor­sit­zen­de der Jun­gen Uni­on Bam­berg-Stadt ist, tritt die­ses Jahr als Listen­kan­di­da­tin zur Euro­pa­wahl an. Gefragt nach ihren Ambi­tio­nen, hielt sie einen flam­men­den Vor­trag, der auch noch Tage nach dem Emp­fang auf die Teil­neh­men­den wir­ken soll­te. Auf­ge­wach­sen in einem land­wirt­schaft­li­chen Betrieb, der auch heu­te noch durch Mut­ter und Schwe­ster bewirt­schaf­tet wird, lern­te sie schon früh, sich in der Män­ner­do­mä­ne durch­zu­set­zen. Ihre Kan­di­da­tur über­leg­te sie sich im Okto­ber 2023, gemünzt auf ihre Erfah­run­gen in der Land­wirt­schaft und das die­se Berufs­grup­pe drin­gend eine Stim­me in der Poli­tik haben müss­te. Das die­ser Vor­satz durch die jet­zi­ge Stim­mung der Land­wir­te so geprägt wür­de, konn­te sie sich zum dama­li­gen Zeit­punkt selbst noch nicht vor­stel­len. Die gelern­te Diplom-Juri­stin (Univ.) woll­te ursprüng­lich beruf­lich ande­re Wege gehen, wur­de aber kurz vor Been­di­gung ihres Stu­di­ums von der hei­mi­schen Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Emmi Zeul­ner ver­pflich­tet, und noch ehe sie sich ver­sah, fand sie sich im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­bü­ro wie­der. Sie bezeich­net Emmi Zeul­ner als ihre Che­fin, aber auch als ihre Freun­din auf poli­ti­scher Ebe­ne. Tosen­der Bei­fall war der 28-jäh­ri­gen Anna­ma­rie Bau­er sicher, da jedem der Anwe­sen­den der Vor­trag mit­ten ins Herz und auch den Nerv der Zeit traf. Ihre Prä­senz war auch nach ihrer Vor­stel­lung bei allen gefragt, so muss­te sie zahl­rei­che Fra­gen und Ein­schät­zun­gen mit den Anwe­sen­den teilen.

Nach der Vor­stel­lung konn­te Kath­rin Roth einen Aus­blick auf das kom­men­de Jahr geben. So wird am 8.2.2024 der 2. Lich­ten­fel­ser Wei­ber­fa­sching statt­fin­den. Sie bedaue­re die Schlie­ßung des Café Herolds, war man doch mit Gün­ter Herold erwar­tungs­voll in die Ver­an­stal­tung gestar­tet, fand aber adäqua­ten Ersatz mit der Kult­knei­pe Pin­kus am Säu­markt in Lich­ten­fels. Der Ein­tritt wird bei der Ver­an­stal­tung frei sein, musi­ka­lisch wird der hei­mi­sche Musi­ker Chri­sti­an Bau­er der Frau­en­welt mäch­tig ein­hei­zen. Die ein oder ande­re Über­ra­schung ist nicht aus­ge­schlos­sen. Für das kom­men­de Jahr sind ver­schie­de­ne Fach­vor­trä­ge, die Bezirks­de­le­gier­ten­ver­samm­lung mit allen Dele­gier­ten aus Ober­fran­ken am 1.6. sowie die Weih­nachts­fahrt am 8.12. nach Fürth geplant. Alle aktu­el­len Ter­mi­ne fin­de man stets auf der Inter­net­sei­te der Frau­en Uni­on unter www​.fu​-lich​ten​fels​.de

Bevor Roth mit einem Neu­jahrs­ge­dicht die Ver­an­stal­tung schloss, konn­te sie bereits jetzt auf das 70-jäh­ri­ge Jubi­lä­um der Frau­en Uni­on im Jahr 2025 hin­wei­sen, dass auf jeden Fall zum High­light wird, soviel konn­te die Vor­sit­zen­de bereits ver­ra­ten. Geplant ist die Ver­an­stal­tung im Okto­ber 2025.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert