Land­kreis Kro­nach erhält Stra­ßen­bau­för­de­rung in Höhe von 750.000 Euro

landkreis kronach logo

Gute Nach­rich­ten zum Jah­res­be­ginn für den Land­kreis Kronach!

Die Regie­rung von Ober­fran­ken för­dert die Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur des Land­krei­ses Kro­nach und hat dazu für den Neu­bau eines unselbst­stän­di­gen Geh- und Rad­we­ges ent­lang der Kreis­stra­ße KC 18 vom Ölschnitz­see bis zur Staats­stra­ße St 2209 eine För­de­rung von 750.000 Euro bewilligt.

Kreisstraße KC 18, Beginn des neuen Geh- und Radwegabschnittes im Bereich des Ölschnitzsees. Foto: Thomas Haas

Kreis­stra­ße KC 18, Beginn des neu­en Geh- und Rad­weg­ab­schnit­tes im Bereich des Ölschnitz­sees. Foto: Tho­mas Haas

Der bestehen­de Geh- und Rad­weg von Hirsch­feld über Wind­heim kom­mend endet der­zeit im Bereich des Ölschnitz­sees. Mit der Fort­füh­rung des Geh- und Rad­we­ges bis zur Staats­stra­ße St 2209 wird die Lücke im bestehen­den Rad­we­ge­netz geschlos­sen. Gleich­zei­tig ver­bes­sert sich durch die Ent­flech­tung der Ver­keh­re die Ver­kehrs­si­cher­heit ins­be­son­de­re für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer enorm. In Zukunft kann der Ölschnitz­see auch bei erhöh­tem Besu­cher­auf­kom­men sicher und ohne Gefähr­dun­gen erreicht wer­den. Damit wird die Attrak­ti­vi­tät des Sees noch wei­ter erhöht. Der neue Geh- und Rad­weg­ab­schnitt ist im aktu­el­len Rad­we­ge­kon­zept des Land­krei­ses Kro­nach enthalten.

Die ver­an­schlag­ten Gesamt­ko­sten betra­gen rund 1,02 Mil­lio­nen Euro, von denen rund 880.000 Euro zuwen­dungs­fä­hig sind. Der bewil­lig­te Zuwen­dungs­be­trag in Höhe von 750.000 Euro bedeu­tet einen För­der­satz von 85 Pro­zent und setzt sich zusam­men aus 660.000 Euro (75 Pro­zent) aus dem Baye­ri­schen Gemein­de­ver­kehrs­fi­nan­zie­rungs­ge­setz (Art. 2 BayGVFG) und 90.000 Euro (10 Pro­zent) aus dem Finanz­aus­gleichs­ge­setz (Art. 13 c Bay­FAG). Die Mit­tel stam­men aus dem baye­ri­schen Staats­haus­halt und wer­den vom Baye­ri­schen Land­tag zur Ver­fü­gung gestellt.

Die Bau­ar­bei­ten haben bereits im Okto­ber 2023 begon­nen und sol­len im Früh­jahr 2024 abge­schlos­sen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert