Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.01.2024

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Im Lau­fe des Don­ners­tags kam es in ver­schie­de­nen Super­märk­ten im Bam­ber­ger Stadt­ge­biet zu ins­ge­samt drei Laden­dieb­stäh­len. Drei Män­ner wur­den hier­bei beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln und Tabak­wa­ren im Wert von ins­ge­samt 71 Euro erwischt. Die Täter erwar­tet nun jeweils eine Anzei­ge wegen Diebstahls.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Don­ners­tag gegen 13:50 Uhr kam es in der Feld­kir­chen­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein wei­ßer Sprin­ter den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten Pkws tou­chier­te. Beim Pkw ent­stand ein gerin­ger Sach­scha­den, wäh­rend beim Sprin­ter das Pla­stik­ge­häu­se des rech­ten Außen­spie­gels abfiel. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te anschlie­ßend mit sei­nem Sprin­ter uner­kannt von der Unfall­stel­le. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Schlag ins Gesicht als Dank für gut­ge­mein­te Hilfe

BAM­BERG. Am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße zu einer Kör­per­ver­let­zung zum Nach­teil einer 24-Jäh­ri­gen. Die Dame woll­te einer offen­sicht­lich stark betrun­ke­nen unbe­kann­ten Frau hel­fen, die immer wie­der zu Boden fiel. Die­se gut­ge­mein­te Hil­fe woll­te die Betrun­ke­ne jedoch offen­sicht­lich nicht anneh­men und schlug der 24-Jäh­ri­gen unver­mit­telt mit dem Ellen­bo­gen ins Gesicht. Anschlie­ßend ent­fern­te sie sich mit einer männ­li­chen Beglei­tung in Rich­tung Kant­stra­ße. Die Unbe­kann­te trug einen schwar­zen Stepp­man­tel mit wei­ßem Nike-Sym­bol auf dem Rücken, hat­te rot-brau­ne Haa­re und wird auf ca. 30–40 Jah­re alt geschätzt. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

LINDACH. Etwa einen Fest­me­ter Fich­ten­holz sowie eine Lkw-Abdeck­pla­ne im Gesamt­wert von 300 Euro ent­wen­de­ten Unbe­kann­te in der Zeit von 4. – 10. Janu­ar. Das Holz lager­te auf einem Feld hin­ter einem Anwesen.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht bzw. Per­so­nen beim Ver­la­den des Hol­zes beob­ach­tet? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

RAT­TELS­DORF. In der Nacht von 4./5. Janu­ar ent­wen­de­ten Unbe­kann­te von einem Grund­stück in der Ebin­ger Stra­ße zwei unver­sperr­te Fahr­rä­der im Wert von ca. 300 Euro. Dabei han­delt es sich um zwei Moun­tain­bikes in der Far­be weiß-rot sowie lila-pink.

Wer kann Hin­wei­se zum Ver­bleib der Räder geben? Mit­tei­lun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Auf­grund unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit und zu gerin­gem Sicher­heits­ab­stand Unfall verursacht

Strul­len­dorf. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr der 53-jäh­ri­ge Fah­rer eines Klein­trans­por­ters auf der A73 auf dem lin­ken Fahr­strei­fen in Rich­tung Suhl. Als vor ihm der Ver­kehr plötz­lich stark abbrem­ste, reagier­te er zwar und brem­ste mit, fuhr jedoch wegen zu gerin­gem Sicher­heits­ab­stand und hier­für unan­ge­pass­ten Geschwin­dig­keit zunächst hin­ten auf den VW einer 60-Jäh­ri­gen hin­ten auf. Nach dem Auf­prall wur­de sein Klein­trans­por­ter nach rechts abge­wie­sen und krach­te dadurch noch gegen den Audi eines 39-Jäh­ri­gem. Glück­li­cher­wei­se blie­ben alle unver­letzt, aber der Gesamt­scha­den wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt.

Eine Leicht­ver­letz­te bei Auf­fahr­un­fall nach Fahrstreifenwechsel

Hirschaid. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr ein 54-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer auf der A73 in Rich­tung Nürn­berg. Er benutz­te zunächst den rech­ten Fahr­strei­fen, über­hol­te dabei aber min­de­stens ein Auto ver­bots­wid­rig rechts, bevor er unbe­dacht auf den lin­ken Fahr­strei­fen wech­sel­te und dabei offen­sicht­lich einen dort vor­aus­fah­ren­den Sko­da mit 47-jäh­ri­ger Fah­re­rin über­sah. Da er deut­lich schnel­ler als der Ver­kehr auf dem lin­ken Fahr­strei­fen fuhr, krach­te er hef­tig in das Heck des Sko­da und schob die­sen sogar noch in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Die Sko­da-Fah­re­rin wur­de durch den Auf­prall leicht ver­letzt und kam mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus. Im Audi des Unfall­ver­ur­sa­chers hat­ten bei­de Fron­t­air­bags aus­ge­löst. Bei­de Autos waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Wei­ter­hin wur­den meh­re­re Fel­der der Mit­tel­schutz­plan­ke ver­kratzt und ver­bo­gen. Der Gesamt­scha­den wird auf knapp 30.000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall mit Sachschaden

Göß­wein­stein. Eine 55-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin befuhr am Don­ners­tag­abend die B470 von Mug­gen­dorf in Rich­tung Beh­rin­gers­müh­le. In einer Links­kur­ve ver­lor sie auf­grund teil­wei­ser glat­ter Fahr­bahn die Kon­trol­le über ihren Mitsu­bi­shi und kam von der Fahr­bahn ab. Ver­letzt wur­de sie hier­bei nicht. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 2.000 EUR.

Ober­tru­bach. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag nutz­te ein 23-jäh­ri­ger Mann den Rast­platz Schlöt­ter­müh­le, um mit sei­nem Klein­trans­por­ter ein spon­ta­nes Wen­de­ma­nö­ver durch­zu­füh­ren. Beim Wie­der­ein­sche­ren auf die Staats­stra­ße stieß er fron­tal mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 54-jäh­ri­gen zusam­men. Die bei­den Fahr­zeug­füh­rer wur­den nicht ver­letzt. Es ent­stand jedoch ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 8.000 EUR.

Geschwin­dig­keits­über­wa­chung

Wei­lers­bach. Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt führ­ten in der Don­ners­tag­nacht erneut eine Geschwin­dig­keits­über­wa­chung an der B470 durch. Dabei erfass­te der Laser­strahl ins­ge­samt vier Auto­fah­rer wegen zu schnel­len Fah­rens. Als „Spit­zen­rei­ter“ erwisch­te es einen 27-jäh­ri­gen Fah­rer aus dem Land­kreis Bay­reuth mit sei­nem VW Golf. Er durch­fuhr die Mess­stel­le mit 111 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h. Der Raser schramm­te haar­scharf an einem Fahr­ver­bot vor­bei, jedoch erwar­tet ihn eine saf­ti­ge Geldbuße.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Effel­trich. Gegen 11:20 Uhr wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag ein Ver­kehrs­un­fall auf der Staats­stra­ße 2243 in Rich­tung Neun­kir­chen a. Brand gemel­det. Hier­bei kam ein 20-jäh­ri­ger Mer­ce­de­s/­Via­no-Fah­rer von der Staats­stra­ße nach rechts ab, fuhr ein Ver­kehrs­schild und zwei Stra­ßen­pfo­sten um und kam im rech­ten Stra­ßen­gra­ben zum Ste­hen. Bei der ersten Kon­takt­auf­nah­me mit dem 20-Jäh­ri­gen fie­len den ein­ge­setz­ten Beam­ten sofort dro­gen- bzw. alko­hol­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf. Nach­dem er sich gegen einen frei­wil­li­gen Dro­gen- bzw. Alko­hol­test ent­schied, wur­de er zur Blut­ent­nah­me in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Bei der Ver­brin­gung wehr­te sich der 20-Jäh­ri­ge so mas­siv, dass ein Beam­ter hier­bei leicht ver­letzt wur­de. Der Pkw muss­te auf­grund den Schä­den abge­schleppt wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 20.000,- Euro. Den jun­gen Mann erwar­ten nun meh­re­re Strafanzeigen.

Unfall­fluch­ten

Herolds­bach. Ein älte­rer Herr park­te am Don­ners­tag, gegen 11:00 Uhr, sei­nen sil­ber­nen Opel/​Zafira in der Wim­mel­ba­cher Stra­ße. Als er gegen 12:20 Uhr zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam, muss­te er einen fri­schen Unfall­scha­den an der vor­de­ren rech­ten Stoß­stan­ge fest­stel­len. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 500,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den (09191/7090–0).

Hetz­les. In der Zeit von Frei­tag, 01.09.2023, bis Don­ners­tag, 11.01.2024, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen einen Eck­pfo­sten eines Wei­de­zau­nes. Ohne sich um den Scha­den von ca. 100,- Euro zu küm­mern, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Die Unfallört­lich­keit befin­det sich (dem Gai­g­an­zer Weg orts­aus­wärts fol­gend) an einem Flur­grund­stück ca. 500m nord­west­lich von Hetz­les. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim (09191/7090–0) zu melden.

Forch­heim. Am Don­ners­tag gegen 15:30 Uhr konn­te ein auf­merk­sa­mer Augen­zeu­ge einen Paket­zu­stel­ler dabei beob­ach­ten, wie die­ser beim Rück­wärts­fah­ren gegen einen gepark­ten Pkw einer 22-Jäh­ri­gen fuhr. Nach­dem er gemein­sam mit sei­ner Bei­fah­re­rin den Scha­den begut­ach­te­te, stie­gen die­se wie­der in ihr Fahr­zeug und fuh­ren davon. Glück­li­cher­wei­se konn­te sich der Augen­zeu­ge das Kenn­zei­chen notie­ren und die Poli­zei infor­mie­ren. Am Fahr­zeug der 22-Jäh­ri­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 2.000,- Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfallort

Red­witz an der Rodach, Land­kreis Lich­ten­fels. Am Don­ners­tag kam eine 27-jäh­ri­ge Frau auf die Wache der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels und teil­te eine Unfall­flucht mit. Sie park­te ihren blau­en Hyun­dai in der Zeit von Sams­tag, 30.12.2023, 17:00 Uhr bis 11.01.2024, 08:45 Uhr in der Buchen­stra­ße. Als sie zu ihrem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te sie einen Scha­den am vor­de­ren rech­ten Kot­flü­gel fest. Der Sach­scha­den an dem Pkw beträgt 500 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Lich­ten­fels. Rund 500 Euro Sach­scha­den ent­stand bei einer Ver­kehrs­un­fall­flucht, die sich in der Zeit von Diens­tag­nacht auf Mitt­woch, 17:45 Uhr in der Goten­stra­ße ereig­ne­te. Hier beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den sil­ber­nen Seat Ibi­za, eines 22-jäh­ri­gen Man­nes, wel­cher die­sen auf sei­nem Stell­platz geparkt hat­te. Am Fahr­zeug waren deut­li­che rote Farb­ab­rieb­spu­ren zu erken­nen. Zeu­gen oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stahl und Sachbeschädigung

Markt­graitz, Land­kreis Lich­ten­fels. In der Zeit von Sams­tag, 23.12.2023, 15:00 Uhr bis Mon­tag, 08.01.2024, 09:00 Uhr, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter in der Stra­ße Rose­nau von Train­au aus kom­mend, eine Ver­kehrs­warn­fi­gur „Street­bud­dy“ und einen LED-Strah­ler, wel­cher das Will­kom­mens­schild am Orts­ein­gang beleuch­tet. Die Hal­te­rung des LED-Strah­ler wur­de durch den Dieb­stahl beschä­digt und vor Ort zurück­ge­las­sen. Zeu­gen die zur Tat­zeit Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert