HÄMA­TOM rocken Trockau mit „Dämo­nen­tanz“

"Hämatom" © Wolfgang Hübner
"Hämatom" © Wolfgang Hübner

Am Don­ners­tag, 26. Don­ners­tag, rocken sie wie­der das MCT, die vier Mas­ken-Metal­ler von HÄMA­TOM. Zwi­schen­zeit­lich schon zum ach­ten Mal lädt das Metall-Quar­tett zum Dämo­nen­tanz-Festi­val in ihr Venue, in dem sie groß gewor­den sind: die hei­li­gen Hal­len von Trockau.

2024 kann HÄMA­TOM auf 20 Jah­re Band­ge­schich­te mit allen Höhen und Tie­fen zurück­blicken, und die Jungs wer­den dies mit einem rie­si­gem „Som­mer-Heim­spiel-Spe­cial“ fei­ern, hält sich Gitar­rist OST über die Pla­nun­gen noch etwas bedeckt. 2021 rock­ten die im beschau­li­chen Orts­teil Brü­de­res in der Groß­ge­mein­de Spei­chers­dorf behei­ma­te­ten vier Mas­ken-Metal­ler die Haupt­büh­ne auf Wacken. 2022 und 2023 waren sie in Tsche­chi­en mit ihrer Zwil­lings­band „DYMY­TRY“ on tour und tiger­ten bei ihrer Lie­be & Hass Tour zwi­schen Ber­lin, Ham­burg und Wien durch ganz Deutsch­land und Öster­reich. Bis der Tod ihres Bas­sist WEST ali­as Peter Haag nach kur­zer schwe­rer Krank­heit am 16. August on stage und back­stage die Welt zusam­men­bre­chen ließ und das ein­ge­schwo­re­ne Team aus dem Gleich­ge­wicht zu kata­pul­tie­ren droh­te. Die Lie­be zur Musik hat­te die Jungs 30 Jah­re lang zu brü­der­li­chen Freun­den und auf der Büh­ne Lei­den­schaft und Träu­me wahr wer­den las­sen. Kein ande­rer Song als „Wir sind kei­ne Band. Wir sind eine Fami­lie“ im Live-Album 2021 brach­te das bes­ser zum Aus­druck. „WEST war einer der schräg­sten und gleich­zei­tig lieb­sten Men­schen auf die­ser Welt. Er hat die Musik mit jeder Faser geliebt und gelebt und es wird kein Tag ver­ge­hen, an dem wir ihn nicht ver­mis­sen wer­den“ so Gitar­rist OST. Mit einem inni­gem „Dan­ke Gro­ßer, dass du ein Teil die­ses Hau­fens warst. Dan­ke, dass du uns geprägt hast. Dan­ke, dass du uns so vie­le schö­ne, unver­gess­li­che Erin­ne­run­gen hin­ter­lässt“, ver­neig­ten sich die drei HÄM­TOM-Brü­der zum Abschied am Grab in Ehr­furcht vor ihrem Bass-Bru­der. Zum einen in der Über­zeu­gung, dass Legen­den nicht ster­ben, aber auch in der Über­zeu­gung, dass sich die Welt gna­den­los wei­ter­dreht, ver­ar­bei­te­te die Häma­tom-Fami­lie mit vie­len musi­ka­li­schen Weg­ge­fähr­ten und Fans ihre gan­ze Trau­er und Fas­sungs­lo­sig­keit beim WEST-Festi­val Ende Okto­ber in Gei­sel­wind zu Ehren „eines groß­ar­ti­gen Men­schen und Freun­des“, so Sän­ger SÜD.

"Hämatom" © Wolfgang Hübner

„Häma­tom“ © Wolf­gang Hübner

Aber auch, weil es Peter Haag´s tief­ster Wunsch war, „Jungs, macht wei­ter!“ galt es, wie schon so oft in der Ver­gan­gen­heit, auch die­ses Mal wie­der, auf­zu­ste­hen und die Häma­tom-Geschich­te wei­ter zu schrei­ben. Mit Bas­sist Artur von der befreun­de­ten tsche­chi­schen Rock-Band „Dymy­try“ konn­te für rest­li­chen Shows in Kai­sers­lau­tern, Prag und Brno Ersatz für WEST gefun­den wer­den. In die­ser For­ma­ti­on gehen die vier Mas­ken-Metall-Musi­ker mit den weg­wei­sen­den Pseud­ony­men Nord (Gesang), Süd (Schlag­zeug), Ost (Gitar­re) und West (Bass), die nur mas­kiert per­for­men, auch am zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tag auf die MCT-Büh­ne. Mit ihrer Musik, die gern unter die Haut geht und zwar da, wo es weh tut. In der ihnen eige­nen Art und mit knall­har­ten Ansa­gen pran­gern sie gesell­schaft­li­che Miss­stän­de an und schwin­gen sich auf zu „Kämp­fern für das Gleich­ge­wicht und gegen das ulti­ma­ti­ve Böse, das in jedem von uns steckt“, so SÜD. Wie schon in all den Jah­ren zuvor, hat es der mas­kier­te Vie­rer für sei­ne ach­te Auf­la­ge des größ­ten nord­ost­baye­ri­schen Metall­fe­sti­vals wie­der geschafft, ein attrak­ti­ves Line-up mit rich­ti­gen Hoch­ka­rä­tern der Punk- und Metall-Sze­ne aus der gesam­ten Repu­blik hin­zu­be­kom­men. Mit drei Gast­bands wird HÄMA­TOM in die­ser Win­ter-Edi­ti­on des Dämo­nen­tanz-Festi­vals 2023 am zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tag die MCT-Büh­ne im beschau­li­chen ober­frän­ki­schen Ört­chen an der A9 zwi­schen Bay­reuth Peg­nitz rocken.

Der abso­lu­te Clou ist den „blau­en Flecken“ dabei mit der Co-Head­li­ner Band GHOST­KID aus dem Ruhr­pott gelun­gen. Am Gesang mit dabei ist SUSHI, der ehe­ma­li­ge Sän­ger von ELEC­TRIC CALL­BOY, die gera­de welt­weit für Auf­se­hen sor­gen. Da sind die Jungs von ALL FOR METAL, eine rela­tiv neue und span­nen­de Band, die alle posi­ti­ven Kli­schees des Metalls auf der Büh­ne per­formt, so OST. Da sind nicht zuletzt gleich­sam als das regio­na­le i Tüp­fel­chen die Jungs und Mädels von GOS­SEN­POE­TEN aus Nürn­berg, die sich in den letz­ten Jah­ren eine ordent­li­che Fan­ba­se erar­bei­tet haben. Und bei Häma­tom dür­fen die Besu­cher auf jede Men­ge neue­rer Songs und alter Gas­sen­hau­er aus der Feder der Mas­ken-Metal­ler freu­en. Die im beschau­li­chen Orts­teil Brü­de­res behei­ma­te­ten Häma­tom-Jungs kom­men näm­lich mit drei Top Ten Alben aus den letz­ten drei Jah­ren in ihren Lieb­lings-Club, dar­un­ter „Lang lebe der Hass“ auf Platz 7. BER­LIN schaff­te es auf Platz 2 und DIE LIE­BE IST TOT auf Platz 6. Mit im Gepäck wer­den sie natür­lich ihren neu­en Lieb­lings­track „Es reg­net Bier“ haben.

„Wir been­den mit die­sem Festi­val ein für uns kata­stro­pha­les Jahr“, bringt OST das Gefühls­cha­os der zurück­lie­gen­den Mona­te auf den Punkt. „Mit Bas­sist Peter Haag ali­as WEST haben wir in die­sem Saal seit 1999 in diver­sen Bands gespielt, wes­halb es ein sehr emo­tio­na­les Wie­der­se­hen mit Trockau wer­den wird. Den­noch freu­en wir uns, auf einen schö­nen Jah­res­aus­klang, bevor wir eine klei­ne Pau­se ein­le­gen, um Pas­sier­tes zu verarbeiten.“

Ein­lass ist am 26. Dezem­ber um 18:30 Uhr. Tickets und Infos gibt es unter www​.mctrockau​.de und im Music­cen­ter Trockau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert