Bay­reu­ther Funk­ama­teu­re lei­sten Hil­fe für medi­zi­ni­sches Mate­ri­al in der Ukraine

symbolbild ukraine

Fun­ker-Soli­da­ri­tät: Ama­teur­fun­ker spen­den 950 Euro für medi­zi­ni­sches Mate­ri­al für not­wen­di­ge Behand­lun­gen in der Ukraine

Bevor es Sozia­le Medi­en und Mes­sen­ger­dien­ste gab, war der Funk eine Mög­lich­keit mit Men­schen aus der Fer­ne Kon­takt zu auf­zu­neh­men oder zu hal­ten. Pri­vat zu Fun­ken ist zwar inzwi­schen eher ein Relikt aus einer ver­gan­ge­nen Zeit und von Smart­phone und Inter­net ver­drängt wor­den, den­noch gibt es immer noch begei­ster­te Men­schen, die ihrem Hob­by des Fun­kens nachgehen.

Thomas Huttinger, Christian Riede, Friedrich Bär undArjan van Schijndel.

Ama­teur-Fun­ker sam­meln 950 Euro Spen­den für drin­gend benö­tig­tes medi­zi­ni­sches Mate­ri­al für die Ukrai­ne: Tho­mas Hut­tin­ger, Chri­sti­an Rie­de, Fried­rich Bär und
Arjan van Schijndel.

So auch die Funk­ama­teu­re des Orts­ver­ei­nes Bay­reuth. Über das Funk­ge­rät erreicht auch die Funk­ama­teu­re die Anfra­ge QRU* nach medi­zi­ni­schem Mate­ri­al eines Fun­kers aus der Ukrai­ne. Seit Febru­ar 2022, sind auf­grund des rus­si­schen Angriffs­krie­ges, dort vor Ort in der Ukrai­ne das medi­zi­ni­sche Mate­ri­al knapp. Unter­stützt durch den BRK- Kreis­ver­band Bay­reuth gelang es den Fun­kern im Som­mer 2023 Spen­den in Höhe von 950 Euro zu sam­meln, um das drin­gend benö­tig­te Mate­ri­al anschaf­fen und in die Ukrai­ne schicken zu kön­nen. Inzwi­schen ist das not­fall­me­di­zi­ni­sche Mate­ri­al in der Ukrai­ne ange­langt und konn­te dort zur Behand­lung Ver­letz­ter und Erkrank­ter ein­ge­setzt werden.

Der BRK-Kreis­ver­band Bay­reuth bedankt sich bei den Funk­ama­teu­ren Bay­reuth für ihr Engagement.

*soge­nann­ter Q‑Code. In die­sem Fall bedeu­tet QRU ein Fra­gen nach medi­zi­ni­schem Material.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert