Bam­ber­ger Bil­dungs­kon­fe­renz ver­netzt MINT-Akteure

Im Podiumsgespräch wurden MINT-Angebote aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. © LRA Bamberg / Lorenz
Im Podiumsgespräch wurden MINT-Angebote aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. © LRA Bamberg / Lorenz

Die 6. Bil­dungs­kon­fe­renz für Stadt und Land­kreis Bam­berg stand ganz im Rah­men der MINT-Bil­dung. Etwa ein­hun­dert Gäste tausch­ten sich inten­siv zu den für die Siche­rung von Fach­kräf­ten in der Regi­on ent­schei­den­den Kom­pe­ten­zen in Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik aus.

Für einen star­ken MINT-Nach­wuchs braucht es die gebün­del­te Kraft von Schu­le und Wis­sen­schaft, Wirt­schaft, Ver­wal­tung und Poli­tik bis zur Zivil­ge­sell­schaft in der Regi­on. Die Ein­la­dung des Bil­dungs­bü­ros des Land­krei­ses zur mitt­ler­wei­le 6. Bil­dungs­kon­fe­renz in der Bil­dungs­re­gi­on Bam­berg ins neue digi­ta­le Grün­der­zen­trum Lagarde1 rich­te­te sich genau an die­se Viel­falt der MINT-Akteu­re. Etwa ein­hun­dert Gäste tausch­ten sich inten­siv zu den für die Siche­rung von Fach­kräf­ten in der Regi­on ent­schei­den­den Kom­pe­ten­zen in Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik aus.

Die Gäste nutz­ten die Gele­gen­heit, sich über neue MINT-Ange­bo­te und Koope­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten in der Regi­on zu infor­mie­ren. Wel­che Anfor­de­run­gen stellt die moder­ne Arbeits­welt an künf­ti­ge Beschäf­tig­te? Wie kann dem Fach­kräf­te­man­gel im MINT-Bereich durch Koope­ra­tio­nen begeg­net wer­den? Wie gelingt es, jun­ge Men­schen für MINT-Beru­fe zu begei­stern und auch zu qua­li­fi­zie­ren – in und außer­halb der Schu­le? Die Ver­an­stal­tung bot zu die­sen und wei­te­ren Fra­gen viel Input und för­der­te einen regen Aus­tausch unter den Teilnehmenden.

Podi­ums­ge­spräch lie­fert tief­grün­di­ge Einblicke

Dr. Chri­sti­na Hack von Bro­se Fahr­zeug­tei­le leg­te in ihrem Impuls­vor­trag dar, wel­che Kom­pe­ten­zen an Beschäf­tig­te im Auto­mo­bil­be­reich gestellt wer­den und wie viel­fäl­tig das Tätig­keits­feld ist. Im anschlie­ßen­den, hoch­ka­rä­tig besetz­ten Podi­ums­ge­spräch stell­ten sich Micha­el Stamm­ber­ger (Lei­ter des Arbeits­krei­ses Schu­le­Wirt­schaft), Pro­fes­so­rin Ute Schmid (Uni­ver­si­tät Bam­berg), Dr. Micha­el Bail (E.T.A. Hoff­mann-Gym­na­si­um und Lei­ter von Jugend forscht in Ober­fran­ken), Maria Emig (stell­ver­tre­ten­de Lei­tung des Bil­dungs­zen­trums Bam­berg der Hand­werks­kam­mer Ober­fran­ken) sowie Saskia Kun­der, Jugend­kreis­rä­tin und Schü­le­rin an der Real­schu­le Ebrach, den Fra­gen von Pro­fes­sor Claus-Chri­sti­an Car­bon (Uni­ver­si­tät Bam­berg). Wesent­li­che Erkennt­nis­se der tief­grün­di­gen Bei­trä­ge lagen unter ande­rem in der not­wen­di­gen Ver­net­zung schu­li­scher und außer­schu­li­scher MINT-Ange­bo­te, moti­vier­ten und enga­gier­ten Lehr­kräf­ten und der Mög­lich­keit, vie­les prak­tisch aus­zu­pro­bie­ren. Ange­bo­te wie die des Neo Bam­berg oder des MINT-Mobils im Land­kreis sind dafür erste erfolg­rei­che Ansatzpunkte.

Werk­stät­ten stel­len viel­fäl­ti­ge MINT-Ange­bo­te vor

Acht Werkstätten widmeten sich verschiedenen MINT-Angeboten. ©  Landratsamt Bamberg / Lorenz

Acht Werk­stät­ten wid­me­ten sich ver­schie­de­nen MINT-Ange­bo­ten. © Land­rats­amt Bam­berg / Lorenz

Dank des Enga­ge­ments zahl­rei­cher Akteu­re aus dem neu gegrün­de­ten MINT-Netz­werk in der Regi­on stan­den acht span­nen­de Werk­stät­ten auf dem Pro­gramm. In zwei Werk­statt­pha­sen konn­ten die Betei­lig­ten zwi­schen den Chan­cen außer­schu­li­scher MINT-Ange­bo­te, den Koope­ra­ti­ons­mög­lich­kei­ten zwi­schen Wirt­schaft und Schu­le und spe­zi­ell mit dem MINT-Mobil wäh­len. Beson­ders gefragt waren auch die Modell­pro­jek­te „ki@school“, das das Poten­zi­al künst­li­cher Intel­li­genz im schu­li­schen Umfeld dar­stell­te, sowie „City4Future“, in dem Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf expe­ri­men­tel­le Wei­se erle­ben und ler­nen kön­nen, wel­che Aspek­te für eine kli­ma­freund­li­che Stadt der Zukunft ent­schei­dend sind.

MINT-Poet­ry Slam als krö­nen­der Abschluss

Zum Abschluss erwar­te­te das Publi­kum mit einem MINT-Poet­ry Slam ein ein­zig­ar­ti­ges Erleb­nis. Slam Poe­tin Maron Fuchs, die baye­ri­sche und frän­ki­sche Poet­ry Slam-Mei­ste­rin, hat­te spe­zi­ell für die MINT-Bil­dungs­kon­fe­renz und das MINT-Netz­werk Bam­berg die Feder für einen neu­en Bei­trag gezückt. Krank­heits­be­dingt konn­te die­ser lei­der nur vom Band abge­spielt wer­den. Künf­tig ist er auch auf der Web­site der Bil­dungs­re­gi­on Bam­berg als Video ver­füg­bar und darf ger­ne genutzt wer­den, um Jugend­li­che für MINT zu begeistern.

Die Kon­fe­renz wur­de vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Bil­dung und For­schung geför­dert. Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen Pro­gramm sowie zum MINT-Netz­werk und dem MINT-Mobil in der Regi­on Bam­berg sind wei­ter­hin ver­füg­bar unter www​.bil​dungs​re​gi​on​-bam​berg​.de/​m​i​n​t​-​b​i​l​d​ung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert