Weih­nachts­ku­gel-Aus­stel­lung in Bamberg

Arbeiten an der Lampe © Florian Trykowski
Arbeiten an der Lampe © Florian Trykowski

Eine run­de Sache? „Wie Lauscha die Weih­nachts­ku­gel erfand“

Aus­stel­lung vom 1. Dezem­ber 2023 bis 28. Janu­ar 2024

Die Muse­en der Stadt Bam­berg zei­gen im Histo­ri­schen Muse­um Bam­berg eine Son­der­aus­stel­lung über den glä­ser­nen Weih­nachts­baum­schmuck aus Lauscha. Dabei wird der Christ­baum­schmuck als wert­vol­le kul­tur­hi­sto­ri­sche Quel­le prä­sen­tiert, die neben kunst­hand­werk­li­chen Betrach­tun­gen einen Ein­blick in die loka­le und trans­na­tio­na­le Geschich­te bietet.

Key Visual Grafikdesign: Heine Lenz Zizka © Museen der Stadt Bamberg

Key Visu­al Gra­fik­de­sign: Hei­ne Lenz Ziz­ka © Muse­en der Stadt Bamberg

Am Bei­spiel des glä­ser­nen Weih­nachts­schmucks wird die Trans­for­ma­ti­on der viel­leicht bekann­te­sten und belieb­te­sten Fest­kul­tur der Welt und damit ihr unauf­halt­sa­mer kul­tu­rel­ler Wan­del dar­ge­stellt. Die Aus­stel­lung zeigt die Ursprün­ge der Weih­nachts­baum­tra­di­ti­on und des weih­nacht­li­chen Baum­schmucks, aus­ge­hend von der Zeit vor der Erfin­dung der glä­ser­nen Weih­nachts­ku­geln und bis in die Gegen­wart. Dabei bie­tet sich die Gele­gen­heit, einem brei­te­ren Publi­kum die Geschich­te „einer deut­schen Erfin­dung“ näher zu brin­gen, die sich spä­ter als welt­wei­ter Erfolg erwies. Ziel ist den Besucher*innen die Mög­lich­keit zu bie­ten, die Her­stel­lungs­pro­zes­se des imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­bes „Glas­ku­gel“ selbst zu erle­ben. Dabei wer­den auch sozi­al­ge­schicht­li­che Fra­gen im Zusam­men­hang mit der Pro­duk­ti­on, wie Frau­en- und Kin­der­ar­beit, thematisiert.

Lauscha gilt als die Geburts­stadt des glä­ser­nen Christ­baum­schmuckes. Die ersten Exem­pla­re von Glas­schmuck als Deko­ra­ti­on für den Weih­nachts­baum ent­stan­den hier um die Mit­te des 19. Jahr­hun­derts. Der Legen­de nach kam im Jah­re 1847 einem armen Glas­blä­ser, der sich kei­nen ande­ren Christ­baum­schmuck lei­sten konn­te, die Idee, far­bi­gen Glas­schmuck für den Weih­nachts­baum selbst her­zu­stel­len. Bereits im fol­gen­den Jahr wur­den in Lauscha die ersten Weih­nachts­ku­geln in ver­schie­de­nen Grö­ßen über den fami­liä­ren Eigen­be­darf hin­aus ange­fer­tigt. Damit begann der Sie­ges­zug der Christ­baum­ku­geln zu einer der belieb­te­sten Weih­nachts­de­ko­ra­tio­nen in Deutsch­land. Um 1880 wur­den die ersten Stücke in die USA expor­tiert, wo sie außer­or­dent­li­chen Erfolg hat­ten. Lauscha und der dort pro­du­zier­te Christ­baum­schmuck wur­den welt­weit bekannt. Die „Her­stel­lung von mund­ge­bla­se­nem glä­ser­nen Lauschaer Christ­baum­schmuck“ ist seit 2021 in das bun­des­wei­te Ver­zeich­nis des Imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­bes aufgenommen.

Rah­men­pro­gramm

  • 06.12.23 | 17 Uhr | Apéritif-Führung
  • 14.12.23 | 16 Uhr | Rund­gang mit der Kuratorin
  • 17.12.23 | 14 Uhr | KUAK Kurz­füh­rung und Muse­ums­werk­statt für Kin­der mit ihren Familien
  • 22.12.23 | 11 Uhr | öffent­li­che Führung
  • 11.01.24 | 16 Uhr | Rund­gang mit der Kuratorin

Buch­ba­re Angebote

Kin­der­ge­burts­ta­ge mit Aus­stel­lungs­rund­gang und Krea­tiv­werk­statt Mit­mach-Füh­run­gen und Muse­ums­werk­stät­ten für Kin­der­gär­ten und Schul­klas­sen, Gruppenführungen
Info und Anmel­dung: kubimus@​stadt.​bamberg.​de

Im Foy­er des Histo­ri­schen Muse­ums ist zudem die Plöß­ber­ger Großkrip­pe im Rah­men der Bam­ber­ger Krip­pen­stadt zu bestaunen.

Die Kunst zu Schen­ken Arts & Crafts To Go – vor­weih­nacht­li­cher Kunst­markt am 2. Advents­wo­chen­en­de 2023
Sa. 9.12.23 10–19 Uhr, So. 10.12.23 10–17 Uhr

„Die Kunst zu Schen­ken“ – der Kunst­markt – öff­net zum ersten Mal am 2. Advents­wo­chen­en­de 2023 im Histo­ri­schen Muse­um in der Alten Hof­hal­tung Bam­berg sei­ne Pfor­ten. Der char­man­te Weih­nachts­markt über­rascht mit einer beein­drucken­den Aus­wahl wun­der­ba­rer Arbei­ten. Liebhaber*innen der bil­den­den und ange­wand­ten Kunst haben die Gele­gen­heit, Exqui­si­tes für den Gaben­tisch zu erwerben.

Die Aussteller*innen prä­sen­tie­ren Uni­ka­te, Klein­se­ri­en, Drucke und Mul­ti­ples. Jeder ver­schrieb sich unter­schied­li­chen Mate­ria­li­en und Tech­ni­ken, jeder ent­wickel­te mit sei­ner Hand­schrift sei­nen unver­wech­sel­ba­ren Aus­druck. Und jeder zeigt auf sei­ne Art, dass “klas­si­sche” Gestal­tungs­mit­tel zeit­ge­nös­sisch und zeit­los zugleich sein können.

Las­sen Sie sich von den For­men und Inhal­ten, der Far­big­keit und dem indi­vi­du­el­len Charme der Kunst­wer­ke begei­stern. Nut­zen Sie die Gele­gen­heit, an zwei Tagen von den Künst­le­rin­nen und Künst­lern mit ihren teils preis­ge­krön­ten Wer­ken mehr Wis­sens­wer­tes über deren Inten­ti­on und Arbeits­wei­se zu erfah­ren. Las­sen Sie sich vor Ort inspi­rie­ren und ent­decken Sie Ihr indi­vi­du­el­les Weihnachtsgeschenk.
Alle Aussteller*innen sind pro­fes­sio­nell arbei­ten­de Künst­le­rin­nen und Künst­ler, die sich in eige­nen Werk­stät­ten „Ihrem“ Werk­stoff ver­schrie­ben haben:

  • Elke Eder-Eich, Keramik
  • Alva­ro-Luca Ell­wart, Schmuck
  • Dag­mar Chri­sti­na Ger­ke, Glas Design
  • Chri­stia­ne Hama­cher, Ikonen
  • Sophie B. Kloess + Jan Hebach, Metall­ge­stal­tung Sil­ber und Stahl
  • Nora Kovats, Schmuck
  • Nico­le v. Lind­ei­ner, Das Tuchwerk
  • Rein­hard Net­ter, Drechselei
  • Frank Pres­sen­tin, Schreibgeräte
  • Jochen Rüth, Keramik
  • Chri­stia­ne Toe­we, Studioporzellan
  • Richard Wient­zek, Zeichnung/​Malerei

Eine Ver­an­stal­tung der Muse­en der Stadt Bam­berg Kura­tiert von Chri­stia­ne Toe­we, Nora Kovats und Alva­ro-Luca Ellwart

Muse­en der Stadt Bamberg

Histo­ri­sches Muse­um in der Alten Hofhaltung

Dom­platz 7, 96049 Bamberg

www​.muse​um​.bam​berg​.de

  • Sa. 9.12.23 10–19 Uhr,
  • So. 10.12.23 10–17 Uhr
  • Sonn­tag Ein­tritt frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert