Bau­nach Young Pikes vor schwe­rer Auf­ga­be in Ingolstadt

symbolbild basketball

Nach einer drei­wö­chi­gen Pau­se steht end­lich das näch­ste Spiel der Bau­nach Young Pikes auf dem Pro­gramm, wenn sie in der 2. Regio­nal­li­ga Mit­te am Sams­tag (20 Uhr) in Ingol­stadt antre­ten müssen.

Die Gast­ge­ber kamen heu­er schlecht in die Sai­son und star­te­ten mit zwei Nie­der­la­gen, doch die bei­den letz­ten deut­li­chen Sie­ge gegen Lei­tersho­fen (74:56) und vor allem in Wolnz­ach (71:86) lie­ßen auf­hor­chen. Getra­gen wer­den die MTV Bas­kets von einer star­ken ersten Fünf: Neu­zu­gang Pedro Abel­lán Ale­man aus Spa­ni­en (18,5 Punk­te pro Spiel), Paul Göpff­arth (18,3), der Ex-Bun­des­li­ga­spie­ler aus Vech­ta Dani­el Krau­se (18,3), Drei­er­spe­zia­list Andre­as Thum­ser (13,3) und Edward Ayile­ke Ley­va (11,0) scor­ten alle bis­her zwei­stel­lig im Durch­schnitt und waren in den letz­ten Spie­len kaum zu stoppen.

Da aber der BBC Coburg fast zur glei­chen Zeit sein Heim­spiel gegen Bay­ern Mün­chen aus­trägt, wird das Bau­n­a­cher Trai­ner­ge­spann Jörg Mausolf/​Jan Schnei­der nicht auf sei­nen besten Kader zugrei­fen kön­nen, zumal Jan­nis Rümer und Nils Piprek ver­letzt aus­fal­len und die JBBL-Spie­ler über­wie­gend geschont wer­den sol­len. Doch auch ohne die Cobur­ger Dop­pel­li­zenz­ler mach­ten die Young Pikes zuletzt beim Spit­zen­rei­ter in Augs­burg eine gute Figur und unter­la­gen erst in den letz­ten Minu­ten nach einem Kräf­te­ein­bruch. Den gilt es dies­mal zu ver­mei­den, dann könn­te auch in Ingol­stadt ein Über­ra­schungs­er­folg gelin­gen. Coach Jörg Mau­solf: „Wenn wir an die Lei­den­schaft der letz­ten Begeg­nung anknüp­fen, haben wir gegen jeden Geg­ner in der Liga eine Chan­ce, auch wenn Ingol­stadt eine bul­li­ge Mann­schaft mit einer sehr star­ken ersten Fünf auf das Feld schicken kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert