Bam­berg: Neue För­der­pro­jek­te für 12.000 Euro beschlos­sen – För­der­ver­ein der Volks­hoch­schu­le freut sich über deut­li­ches Mitgliederwachstum

Der Förderverein Volkshochschule Bamberg Stadt heißt Bernd Pillipp (Mitte) als 200. Mitglied willkommen. Ein Willkommenspräsent übergaben (v.l.) Schriftführerin Andrea Grodel, Vorsitzende Ulrike Siebenhaar, vhs-Leiterin Dr. Anna Scherbaum und stellvertretende Vorsitzende Marion Zachert.

Der Vor­stand des För­der­ver­eins der Volks­hoch­schu­le (vhs) Bam­berg Stadt hat bei sei­ner Mit­glie­der­ver­samm­lung eine erfolg­rei­che Bilanz gezo­gen. Die Vor­stands­mit­glie­der berich­te­ten über die posi­ti­ve Mit­glie­der­ent­wick­lung und erfolg­reich abge­schlos­se­ne Spen­den­pro­jek­te. Ein­stim­mig votier­ten die Mit­glie­der für neue För­der­pro­jek­te im Gesamt­wert von knapp 12.000 Euro.

Die Vor­sit­zen­de, Kul­tur­re­fe­ren­tin Ulri­ke Sie­ben­haar, berich­te­te gemein­sam mit vhs-Lei­te­rin Dr. Anna Scher­baum über die erfolg­rei­che Ver­eins­ar­beit. So sei die vom Ver­ein finan­zier­te Ter­ras­sen­kü­che samt Gewer­be­spü­ler – für ins­ge­samt 11.000 Euro – ein Segen für Ver­an­stal­tun­gen aller Art. Gro­ßen Anklang fän­den zwei gro­ße Son­nen­schir­me, die die Ter­ras­se für Kur­se und Ver­an­stal­tun­gen viel­fäl­tig nutz­bar mach­ten. „Vie­le Teil­neh­men­de schät­zen die Mög­lich­keit, bei schö­nem Wet­ter drau­ßen zu ler­nen oder sich nach dem Kurs hier zusam­men­zu­set­zen und Dis­kus­sio­nen fort­zu­füh­ren“, berich­te­te vhs-Lei­te­rin Dr. Anna Scherbaum.

Eine Erfolgs­ge­schich­te des För­der­ver­eins sind die Spen­den an die Kul­tur­Ta­fel des Dia­ko­ni­schen Werks Bam­berg-Forch­heim in Form von vhs-Gut­schei­nen, die Bil­dung für alle ermög­li­chen. Zusam­men mit den neu beschlos­se­nen 4000 Euro wur­den seit März 2021 ins­ge­samt 10.000 Euro inve­stiert, damit Bil­dung nicht am schma­len Geld­beu­tel schei­tert, berich­te­te Schrift­füh­re­rin Andrea Gro­del. Auch „Inklu­si­on und sozia­le Teil­ha­be“ an der vhs Bam­berg Stadt für Teil­neh­men­de, die einen Schwer­be­hin­der­ten­aus­weis mit Merk­zei­chen B besit­zen, kann wei­ter­hin geför­dert wer­den. Durch das lau­fen­de För­der­pro­jekt zah­len die Begleit­per­so­nen, die die Offe­ne Behin­der­ten­ar­beit der Lebens­hil­fe koor­di­niert, auch künf­tig kei­ne Teilnahmegebühr.

Dank einer Spen­de der Spar­kas­se Bam­berg über 2700 Euro hat der För­der­ver­ein vier Kurs­räu­me der Volks­hoch­schu­le mit moder­nen Note­books aus­ge­stat­tet. „Wir unter­stüt­zen so den Digi­ta­li­sie­rungs-Pro­zess der Bil­dungs­ein­rich­tung“, beton­te stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der Prof. Dr. Georg Pisto­ri­us und dank­te der Spar­kas­se für ihr wich­ti­ges Enga­ge­ment zugun­sten der Erwachsenenbildung.

Rund 5800 Euro wer­den für das „Grü­ne Klas­sen­zim­mer“ bereit­ge­stellt, um hier Thea­ter, Krea­tiv- und Kin­der­kur­se zu ermög­li­chen. Dazu, so stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Mari­on Zachert, wer­den die Sitz­flä­chen der Stein­stu­fen und der Hand­lauf der Trep­pen mit einem lang­le­bi­gem Mate­ri­al ver­klei­det. Im neu­en Kurs­raum „Erl­wein“, dem frü­he­ren Bistro, sag­te der För­der­ver­ein zudem 2060 Euro für den Bau einer mobi­len Büh­ne für Lesun­gen, Musik­dar­bie­tun­gen und Vor­trä­ge zu.

Die viel­fäl­ti­gen Inve­sti­tio­nen sind dank der guten gefüll­ten Kas­se mög­lich, so Schatz­mei­ster Tho­mas Schmidt. Die rasan­te Mit­glie­der­ent­wick­lung – ein Plus um 32 Per­so­nen im Ver­gleich zum Vor­jahr – mache sich bei den Bei­trags­ein­nah­men posi­tiv bemerk­bar. Zu Beginn des Herbst­se­me­sters ver­zeich­net der För­der­ver­ein 216 Mit­glie­der, davon 20 insti­tu­tio­nel­le Mit­glie­der. Mit einer Anzei­ge im Pro­gramm­heft und nament­li­cher Nen­nung auf der Home­page wur­de deren Enga­ge­ment sicht­ba­rer gemacht. Neue Mit­glie­der, so der Vor­stand ein­hel­lig, sei­en jeder­zeit will­kom­men, um die wert­vol­le Bil­dungs­ar­beit der vhs auch künf­tig nach Kräf­ten zu unter­stüt­zen. Die Mit­glie­der pro­fi­tie­ren auch wei­ter­hin von der Vor­bu­chungs­mög­lich­keit (nach Ver­füg­bar­keit) vor dem regu­lä­ren Anmel­de­be­ginn, von exklu­si­ven Ver­an­stal­tun­gen und ver­gün­stig­ten Eintritten.

Mehr­heit­lich beschloss die Ver­samm­lung eine mode­ra­te Erhö­hung der Mit­glieds­bei­trä­ge auf 25 Euro für eine Ein­zel­mit­glied­schaft, 7,50 Euro für Schü­ler, Azu­bis und Stu­den­ten sowie 100 Euro für insti­tu­tio­nel­le Mit­glie­der. „Mit der ersten Bei­trags-Erhö­hung seit der Grün­dung des Ver­eins 2015 stel­len wir sicher, dass wir die Volks­hoch­schu­le auch künf­tig bei den The­men Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und Inklu­si­on sowie der Aus­stat­tung und Infra­struk­tur unter­stüt­zen kön­nen“, beton­te Vor­sit­zen­de Siebenhaar.

Der Vor­stand freu­te sich dar­über, dass kurz vor der Mit­glie­der­ver­samm­lung das 200. Mit­glied will­kom­men gehei­ßen wer­den konn­te: der 53-jäh­ri­ge Bernd Pil­lipp aus Bam­berg. Der Leh­rer schätzt das brei­te Bil­dungs­an­ge­bot der vhs. Er besu­che pri­vat oder auch mit Schü­ler­grup­pen bei­spiels­wei­se ger­ne eng­lisch­spra­chi­ge Vor­trä­ge, sag­te er. „Mit mei­ner Mit­glied­schaft möch­te ich mei­ne Wert­schät­zung für die her­vor­ra­gen­de Arbeit der vhs aus­drücken und so einen klei­nen Bei­trag zur Unter­stüt­zung im För­der­ver­ein leisten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert