Drei Brän­de an einem Tag in Hoch­fran­ken – Neue Erkenntnisse

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

KIR­CHEN­LAMITZ, LKR. WUN­SIE­DEL / WEIß­DORF, REHAU, LKR. HOF. Am Mon­tag beschäf­tig­ten zwei Groß­brän­de und ein Klein­brand die Poli­zei und die ört­li­chen Feu­er­weh­ren. In allen Fäl­len hat­te die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Inzwi­schen kön­nen die Kri­mi­nal­be­am­ten einen Zusam­men­hang der Brän­de ausschließen.

Zunächst war am Mon­tag­vor­mit­tag, 11.30 Uhr, eine Ver­eins­hüt­te in Brand gera­ten. Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof zur Brand­ur­sa­che in die­sem Fall sind noch nicht abge­schlos­sen. Die­se ist wei­ter­hin unklar.

Am Abend gerie­ten dann inner­halb kur­zer Zeit zwei Scheu­nen in Brand:

Im Kir­chen­lamit­zer Orts­teil Fah­ren­bühl brach gegen 17.30 Uhr ein Brand in der Scheu­ne eines land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sens aus. Nach aktu­el­lem Ermitt­lungs­stand waren Arbei­ten an einer gefro­re­nen Was­ser­lei­tung in der Scheu­ne bran­dur­säch­lich. Die Was­ser­lei­tung soll­te durch Erhit­zen wie­der auf­ge­taut wer­den. In Fol­ge der Hit­ze­ent­wick­lung an der Lei­tung war das Feu­er ausgebrochen.

Gegen 20.40 Uhr brann­te der Schup­pen­an­bau eines Wohn­hau­ses samt angren­zen­der Scheu­ne in dem nahe gele­ge­nen Weiß­dorf ab. Hier steht die Brand­ur­sa­che noch nicht fest, aller­dings kön­nen die Kri­mi­nal­be­am­ten bereits jetzt eine vor­sätz­li­che Brand­stif­tung ausschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert