AOK Bam­berg gibt Tipps zum Backen und genie­ßen im Advent

Selbstgebackene Haferkekse passen gut zu einem gemütlichen Nachmittag im Advent. © PantherMedia / Fotofabrika
Selbstgebackene Haferkekse passen gut zu einem gemütlichen Nachmittag im Advent. © PantherMedia / Fotofabrika

Für vie­le Men­schen gehö­ren selbst gebacke­ne Plätz­chen, Stol­len oder Leb­ku­chen unbe­dingt zum Advent und zur Weih­nachts­zeit. Da das süße Back­werk oft­mals reich­lich Zucker und Fett ent­hält, gibt Doris Spod­dig, Ernäh­rungs­exper­tin von der AOK-Direk­ti­on Bam­berg Tipps, wie sich Advents­na­sche­rei­en gesün­der gestal­ten las­sen. Sie emp­fiehlt außer­dem, Süßes bewusst zu genie­ßen und – wenn nötig – durch beson­ders leich­te Kost bei den übri­gen Mahl­zei­ten auszugleichen.

Weih­nacht­li­che Lecke­rei­en mit gesun­den Zutaten

Wer selbst bäckt, kann die im Rezept ange­ge­be­ne Zucker- und Fett­men­ge meist ver­rin­gern, ohne dass der Geschmack dar­un­ter lei­det. Ent­hält das Gebäck Trocken­früch­te, wird auf­grund der natür­li­chen Frucht­sü­ße eben­falls weni­ger Zucker benö­tigt. Außer­dem gibt es Tei­ge mit gerin­gem Fett­ge­halt, zum Bei­spiel Makro­nen oder Leb­ku­chen. Ein Teil der vor­ge­ge­be­nen Fett­men­ge kann außer­dem durch Joghurt oder But­ter­milch ersetzt wer­den. Gebäck aus Voll­korn­mehl ent­hält mehr Bal­last­stof­fe, Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe als hel­les Mehl und schmeckt meist leicht nuss­ig. Selbst wenn im ursprüng­li­chen Rezept wei­ßes Mehl ange­ge­ben ist, lässt es sich immer zur Hälf­te durch Voll­korn­mehl erset­zen. „Wer ein Rezept kom­plett von Weiß­mehl auf Voll­korn umän­dern will, benö­tigt zusätz­lich Flüs­sig­keit, damit die Bal­last­stof­fe quel­len kön­nen und das Gebäck nicht zu trocken wird“, so Doris Spod­dig. Hier­für eig­nen sich Milch, Was­ser oder Frucht­säf­te. Hafer­flocken, Trocken­früch­te, Nüs­se oder fri­sches, zer­klei­ner­tes Obst lie­fern als Back­zu­ta­ten eben­falls ein Mehr an gesun­den Nähr­stof­fen. Zum Aus­pro­bie­ren hat Doris Spod­dig einen Rezept-Tipp mit Haferflocken:

Hafer­kek­se (etwa 25 Stück)

  • 2 EL Öl
  • 130 g Vollkorn-Haferflocken
  • 1 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 2 EL Honig
  • 50 g Wei­zen- oder Dinkel-Vollkornmehl
  • 3 EL kalt gepress­tes Nussöl
  • 2 EL der dazu pas­sen­den Nüs­se (zum Bei­spiel Erd‑, Hasel- oder Walnüsse)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pri­se Salz
  • etwas Zimt- oder Vanillepulver

Das Son­nen­blu­men­öl in einer beschich­te­ten Pfan­ne erhit­zen und die Hafer­flocken unter Rüh­ren leicht anrö­sten. 1 EL Zucker hin­zu­ge­ben und ein wenig kara­mel­li­sie­ren. Die Mas­se abküh­len lassen.

Das Ei mit 2 EL Zucker schau­mig rüh­ren. Dann das Mehl, Back­pul­ver, Nuss­öl, Nüs­se, Salz und Zimt oder Vanil­le dazu­ge­ben, danach die Hafer­flocken­mas­se unter­he­ben. Mit einem Tee­löf­fel klei­ne Por­tio­nen auf ein mit Back­pa­pier beleg­tes Back­blech set­zen, ein wenig flach drücken und mög­lichst rund aus­for­men. Dabei berück­sich­ti­gen, dass die Kek­se beim Backen noch ein wenig aus­ein­an­der­lau­fen. Bei 180° Ober-/Un­ter­hit­ze etwa 10 bis 15 Minu­ten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert