Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 2.12.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

An der Kreu­zung Moos­stra­ße/Ro­bert-Bosch-Stra­ße kam es am Frei­tag, gegen 14 Uhr, zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 61-jäh­ri­ger Audi­fah­rer miß­ach­te­te die Vor­fahrt einer auf der Moos­stra­ße fah­ren­den Auto­fah­re­rin. Beim Zusam­men­stoß der bei­den Autos wur­den die jewei­li­gen Fah­rer leicht ver­letzt, der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen sum­miert sich auf ca. 17000,- Euro.

Son­sti­ges

Bam­berg. Wegen Kör­per­ver­let­zung ermit­telt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt gegen einen 33-jäh­ri­gen. Der Bam­ber­ger war am Frei­tag, gegen 21 Uhr, in der Kapel­len­stra­ße mit einem ande­ren Mann in Streit gera­ten und hat­te die­sen dabei in die Sei­te getre­ten. Der Geschä­dig­te wur­de leicht ver­letzt, eine ärzt­li­che Behand­lung war aber nicht notwendig.

Eine gerin­ge Men­ge Hero­in und Amphet­amin wur­de am Frei­tag­abend bei einem 34-jäh­ri­gen gefun­den. Der Mann war gegen 20.30 Uhr in Gau­stadt ins Visier einer Poli­zei­strei­fe gera­ten, die wei­te­ren Maß­nah­men führ­ten zur Beschlag­nah­me des Rauschgifts.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fall­flucht

BISCH­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein 46-Jäh­ri­ger Sprin­ter-Fah­rer von Tros­dorf nach Tüt­schen­ge­reuth. Gegen 16:45 Uhr kam ihm ein Klein­trans­por­ter ent­ge­gen und stieß mit dem lin­ken Außen­spie­gel des Sprin­ters zusam­men. Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher sind bis­lang nicht gege­ben. Am Sprin­ter ent­stand ein Scha­den von ca. 2000 Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Son­sti­ges

SCHLÜS­SEL­FELD. Meh­re­re unbe­kann­te Jugend­li­che konn­ten in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag unbe­rech­tigt in einem Jugend­treff fest­ge­stellt wer­den. Die Jugend­li­chen flüch­te­ten, als sie durch eine Mit­tei­lerin bemerkt wur­den, durch ein Fen­ster. Bei der eili­gen Flucht ver­ga­ßen sie jedoch ihre Musik­box mit­zu­neh­men. Durch die Täter wur­den Süßig­kei­ten, sowie ein gerin­ger Bar­geld­be­trag geklaut.

Hin­wei­se auf die Jugend­li­chen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

HIRSCHAID. Der Fahr­gast eines Taxis woll­te sich in den frü­hen Sams­tag­mor­gen­stun­den ohne zu bezah­len aus dem Staub machen. Nach einer län­ge­ren Taxi­fahrt stieg der 21-Jäh­ri­ge aus und ver­wei­ger­te die Bezah­lung sei­ner Fahrt. Anschlie­ßend flüch­te­te der jun­ge Mann in unbe­kann­te Rich­tung. Die­ser ließ jedoch sei­nen Füh­rer­schein im Taxi lie­gen, was die Ermitt­lun­gen ver­ein­fach­te. Er musst sich nun wegen einer Straf­tat der Lei­stungs­er­schlei­chung verantworten.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Auf­fahr­un­fall im Stau

FORCH­HEIM Am Frei­tag­abend kam es auf der A 73 bei Forch­heim zu Stau­un­gen an einer Bau­stel­le. Ein Auto­fah­rer aus Nürn­berg bemerk­te den vor ihm abbrem­sen­den Pkw zu spät und prall­te in des­sen Heck. Sein Auto wur­de dar­auf­hin nach rechts geschleu­dert und tou­chier­te noch einen wei­te­ren Pkw. Durch die zum Teil quer­ste­hen­den Fahr­zeu­ge war die Auto­bahn blockiert. Eine Aus­lei­tung wur­de die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Forch­heim auf­ge­baut. Der Ver­ur­sa­cher muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Sein Pkw war Total­scha­den. Die ande­ren Betei­lig­ten blie­ben zum Glück unver­letzt. Der Gesamt­scha­den wird auf 40000 Euro geschätzt. Die Sper­re der Auto­bahn dau­er­te über zwei Stunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Glät­teun­fall 1

Kirch­eh­ren­bach. In den Mor­gen­stun­den des Sams­ta­ges kam es auf der Kreis­stra­ße FO 2 zwi­schen Gos­berg und Kirch­eh­ren­bach zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 18-Jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger kam, nach­dem er einen Tag sei­nen Füh­rer­schein hat­te, mit sei­nem BMW von der Fahr­bahn ab. Der Grund hier­für war offen­sicht­lich nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit und die um die­se Uhr­zeit vor­herr­schen­den Stra­ßen­be­din­gun­gen. Er und sein Bei­fah­rer blie­ben unver­letzt, am BMW ent­stand aber hoher Sachschaden.

Ihn erwar­tet nun ein Buß­geld­ver­fah­ren und wei­te­re füh­rer­schein­recht­li­che Konsequenzen.

Glät­teun­fall 2

Grä­fen­berg. In den spä­ten Abend­stun­den des Frei­tags fuhr ein wei­te­rer 18-Jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger auf der Staats­stra­ße 2191 von Grä­fen­berg in Rich­tung Egloff­stein. Als er nach Hohen­schwärz abbie­gen woll­te, rutsch­te er nach rechts von der Fahr­bahn in den Gra­ben. Ein Leit­pfo­sten war Opfer die­ses Ver­kehrs­un­falls. Am Pkw ent­stand gerin­ger Sach­scha­den, muss­te jedoch abge­schleppt wer­den. Lei­der hät­te auch hier eine an die Wit­te­rungs­ver­hält­nis­se ange­pass­te Geschwin­dig­keit den Unfall mög­li­cher­wei­se ver­hin­dert. Ein Buß­geld­ver­fah­ren ist die Folge.

Glät­teun­fall 3

Eber­mann­stadt. Auf schnee­glat­ter Fahr­bahn kam eine Vol­vo­fah­re­rin ins Rut­schen und lan­de­te im Stra­ßen­gra­ben. Der Pkw musst durch den Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Die Scha­dens­hö­he ist mit 500,- Euro jedoch gering. Die Dame erwar­tet nun eine Anzeige.

Glät­teun­fall 4

Ober­tru­bach. Aber­mals war Schnee­glät­te das Ver­häng­nis eines Pkw-Len­kers in Ober­tru­bach. Mit sei­nem Seat rutsch­te er auf eine Later­ne. Lei­der küm­mer­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher um alles, nur nicht die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Die­se erlang­te erst zwei Stun­den nach dem Vor­fall Kennt­nis davon. Des­halb muss er sich zu dem Buß­geld­ver­fah­ren noch wegen Uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort verantworten.

Grund­sätz­lich gilt: Nach einem Ver­kehrs­un­fall, auch wenn Zwei­fel bestehen ob Sach­scha­den ver­ur­sacht wur­de, eine umge­hen­de Ver­stän­di­gung der Poli­zei ist ver­pflich­tend. So wer­den unnö­ti­ge straf­recht­li­che Kon­se­quen­zen vermieden.

Unfall­flucht

Wei­ßen­ohe. Eine 24 Jäh­ri­ge Zeu­gin aus Wei­ßen­ohe hör­te am Frei­tag­nach­mit­tag, wie ein vor ihrem Haus gepark­ter Pkw ange­fah­ren wur­de. Als sie aus dem Fen­ster blick­te, sah sie wie sich der Ver­ur­sa­cher-Pkw davon mach­te ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Die Poli­zei Eber­mann­stadt ermit­telt nun wegen Uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfallort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Frei­tag­abend wur­de ein Fahr­rad­fah­rer in der Bam­ber­ger Stra­ße einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Da die Beam­ten beim 64-Jäh­ri­gen Alko­hol­ge­ruch wahr­nah­men, wur­de ein Alko­test durch­ge­führt. Die­ser ergab einen Wert von etwa 1,8 Pro­mil­le und bestä­tig­te somit den Ver­dacht der Beam­ten. Die Wei­ter­fahrt des Rad­fah­rers wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Eben­falls unter Alko­hol­ein­fluss stand der 34-jäh­ri­ge Füh­rer eines Pkw, der in der Klo­ster­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen wur­de. Ein Alko­test ergab bei ihm einen Wert von etwa 0,9 Pro­mil­le. Auch ihm wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Den Pkw-Fah­rer erwar­ten nun ein Buß­geld sowie ein Fahrverbot.

Neun­kir­chen am Brand. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter gegen 01:15 Uhr die Fen­ster­schei­be eines Anwe­sens im Mühl­weg indem er einen Stein mehr­fach gegen das Fen­ster warf. Die Schei­be ging schließ­lich zu Bruch und der Stein lan­de­te in der Woh­nung. Die Höhe des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens beträgt etwa 500.- EUR. Zeu­gen, die ent­spre­chen­de Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen (Tel.: 09191/7090–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels und Poli­zei­sta­ti­on Bad Staffelstein

Staub­sauger in Brand gesetzt

Michel­au i. OFr. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es im Orts­teil Schwür­bitz zu einem Brand in einem Ein­fa­mi­li­en­haus. Ein Staub­sauger hat­te im Wohn­zim­mer des Anwe­sens Feu­er gefan­gen, nach­dem die­ser zuvor zum Absau­gen von hei­ßer Asche benutzt wor­den war. Die 82-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin konn­te sich selbst­stän­dig aus dem Wohn­haus ret­ten. Die Feu­er­wehr, die aus dem gesam­ten Land­kreis­ge­biet ange­rückt war, konn­te durch ihr zügi­ges Ein­grei­fen Schlim­me­res ver­hin­dern und den Brand löschen, bevor die­ser sich aus­brei­ten konn­te. Die 82-Jäh­ri­ge blieb unver­letzt, muss­te jedoch umquar­tiert wer­den, da ihr Haus auf­grund der Rauch­ga­se vor­erst nicht bewohn­bar war.

Pkw tou­chiert und geflüchtet

Bad Staf­fel­stein. In der Bahn­hof­stra­ße kam es am Frei­tag­nach­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 83-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin stieß mit ihrem Pkw gegen ein gepark­tes Fahr­zeug und beschä­dig­te dort den lin­ken Außen­spie­gel. Anschlie­ßend fuhr die Dame davon, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Einer auf­merk­sa­men Zeu­gin ist es zu ver­dan­ken, dass die Unfall­ver­ur­sa­che­rin schnell ermit­telt wer­den konn­te. Die 83-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen einer Straf­tat des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort verantworten.

Von win­ter­glat­ter Fahr­bahn abgekommen

Weis­main. Am Frei­tag­mor­gen geriet ein 22-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­zeug auf­grund von Glät­te auf der Staats­stra­ße bei Klein­zie­gen­feld in das Ban­kett und stieß dort mit einem Stein zusam­men. Der Pkw des jun­gen Man­nes wur­de hier­bei stark beschä­digt. Der Fahr­zeug­füh­rer selbst blieb glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert