Erlan­gen: Mit­tel­stand begrüßt Sen­kung der Strom­steu­er und drängt auf Tempo

Erlan­gen – Die CSU-Mit­tel­stands-Uni­on begrüßt die geplan­te Sen­kung der deut­schen Strom­steu­er auf das euro­päi­sche Min­dest­ni­veau. Der MU Vor­sit­zen­de Robert Pfef­fer, for­der­te am Don­ners­tag in Erlan­gen zugleich, die Strom­steu­er auch rück­wir­kend in Kraft zu setzen.
Pfef­fer betonte:

„Die Sen­kung der Strom­steu­er war unser Vor­schlag schon vor Mona­ten. Der anhal­ten­de Druck aus dem Mit­tel­stand hat sich gelohnt. Jetzt darf es aber kei­ne wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen mehr geben. Die Strom­steu­er­sen­kung muss noch vor dem Jah­res­en­de im Geset­zes­blatt ste­hen. Mit der Eini­gung in der Bun­des­re­gie­rung sind alle geschei­tert, die eini­gen weni­gen Kon­zer­nen die Kas­sen auf Kosten von Bür­gern und Mit­tel­stand fül­len wollten.

Die Sen­kung der Strom­steu­er ist das ein­fach­ste und damit beste Instru­ment zur Ent­la­stung der Betrie­be bei den Ener­gie­ko­sten. Wir hät­ten die Steu­er­sen­kung schon seit Mona­ten haben kön­nen, wenn Grü­ne und lin­ker SPD-Flü­gel nicht mit aller Macht und gegen alle Ver­nunft mit einem Indu­strie­strom­preis ein­sei­tig Kon­zern­in­ter­es­sen hät­ten durch­set­zen wollen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert