Mahn­wa­che für Isra­el in der Forch­hei­mer Fußgängerzone

Vor den Bildern gefangener Geiseln der Hamas stellten Teilnehmer der Mahnwache Kerzen ab. © Mike Wuttke
Vor den Bildern gefangener Geiseln der Hamas stellten Teilnehmer der Mahnwache Kerzen ab. © Mike Wuttke

Soli­da­ri­tät und Recht auf Selbst­ver­tei­di­gung: 50 Per­so­nen nah­men an der jüng­sten Mahn­wa­che für Isra­el in der Fuß­gän­ger­zo­ne teil

Die Mahn­wa­che „Soli­da­ri­tät mit Isra­el“ jeden Frei­tag um 17 Uhr in der Fuß­gän­ger­zo­ne in Forch­heim ist zu einer festen Ein­rich­tung gewor­den. Man­dats­trä­ger sind ein­ge­la­den, State­ments abzu­ge­ben. Das tat ver­gan­ge­nen Frei­tag MdL und Par­la­men­ta­ri­scher Geschäfts­füh­rer Micha­el Hof­mann (CSU).

Gera­de in die­ser schwe­ren Zeit ste­he Deutsch­land an der Sei­te Isra­els und er per­sön­lich geste­he dem Land unein­ge­schränkt das Recht auf Selbst­ver­tei­di­gung zu ange­sichts der fort­dau­ern­den Angrif­fe der ter­ro­ri­sti­schen Hamas. Wobei die Für­sor­ge auch den Palä­sti­nen­sern gel­ten müs­se, die von der Hamas als mensch­li­che Schutz­schil­de miss­braucht würden.

Die Mahn­wa­che stand im Zei­chen der Hoff­nung, die sich auf den an die­sem Tag gestar­te­ten Gefan­ge­nen­aus­tausch und die ver­ein­bar­te Waf­fen­ru­he rich­te­te. Das drück­te neben der Anteil­nah­me am Leid der von dem Über­fall am 7. Okto­ber betrof­fe­nen Fami­li­en in einem Rede­bei­trag Pfar­rer i.R. Mar­tin Kühn aus, der in Isra­el Freun­de hat. MdB Lisa Badum sprach vom Par­tei­tag der Grü­nen eine Gruß­bot­schaft. Aus Isra­el wur­den Bot­schaf­ten ver­le­sen und Teil­neh­mer der Mahn­wa­che stell­ten bren­nen­de Ker­zen vor den Bil­dern er Hamas-Gei­seln ab.

Trotz Käl­te hat­ten sich etwa 50 Per­so­nen um einen aus Lich­tern gebil­de­ten David­stern ver­sam­melt. Gemein­sam sprach man mit Pfar­rer Kühn das Vaterunser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert