Land­kreis Bam­berg erhält 670.000 Euro Stra­ßen- und Brückenbauförderung

Logo der Regierung von Oberfranken

Die Regie­rung von Ober­fran­ken för­dert die Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur des Land­krei­ses Bam­berg. Die nun bewil­lig­ten staat­li­chen Zuwen­dun­gen in Höhe von 670.000 Euro die­nen dem Ersatz­neu­bau der Deich­sel­bach­brücke süd­lich Tie­fen­höch­stadt im Zuge der Kreis­stra­ße BA 12.

Die ver­an­schlag­ten Gesamt­ko­sten betra­gen rund 1,03 Mil­lio­nen Euro, von denen rund 960.000 Euro zuwen­dungs­fä­hig sind. Der bewil­lig­te Zuwen­dungs­be­trag in Höhe von 670.000 Euro bedeu­tet einen För­der­satz von 70 Pro­zent und berück­sich­tigt u.a. die Bedeu­tung des Vor­ha­bens und die finan­zi­el­le Lei­stungs­fä­hig­keit des Land­krei­ses. Die Mit­tel stam­men aus dem baye­ri­schen Staats­haus­halt und wer­den vom Baye­ri­schen Land­tag zur Ver­fü­gung gestellt.

Auf­grund zuneh­men­der Schä­den am Brücken­bau­werk war die Deich­sel­bach­brücke nur ein­strei­fig und mit Geschwin­dig­keits­be­gren­zung befahr­bar. Der Land­kreis Bam­berg hat sich des­halb dazu ent­schlos­sen, die Brücke durch einen anspruchs­ge­rech­ten Ersatz­neu­bau nach den aktu­el­len Regeln der Tech­nik zu erset­zen. Der Brücken­neu­bau wur­de in enger Zusam­men­ar­beit mit der Natur­schutz­be­hör­de und unter stren­ger Ein­hal­tung des Arten­schut­zes in den sen­si­blen Natur­raum inte­griert. Um das Gewäs­ser im Bereich der Brücke für wan­dern­de Tier­ar­ten wie Klein­säu­ger und Amphi­bi­en bes­ser nutz­bar zu machen, wur­de unter­halb des Brücken­bau­wer­kes ein begeh­ba­rer künst­li­cher Ufer­strei­fen, eine soge­nann­te Ber­me, angelegt.

Die Bau­ar­bei­ten sind mitt­ler­wei­le abge­schlos­sen. Die Ver­kehrs­frei-gabe erfolg­te bereits am 23. Okto­ber 2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert