Das ist neu: „Hor­nis­sen“ beim Weih­nachts­kon­zert in Forchheim

Erst­mals ertö­nen Alp­hör­ner in der Klo­ster­kir­che. Für die Sän­ge­rin Mela­nie Kraus ist der Schritt von der Anna­fest­band zum Bene­fiz­auf­tritt eine schö­ne Herausforderung.

Zum 14. Mal seit 2008 lädt die Kreis­ar­beits­ge­mein­schaft der öffent­li­chen und frei­en Wohl­fahrts­ver­bän­de zum Bene­fiz­kon­zert „Weih­nach­ten für alle“ ein. Es fin­det am ersten Advents­sonn­tag, 3. Dezem­ber, um 18 Uhr in der Klo­ster­kir­che St. Anton in Forch­heim statt.

Wie­der kann Orga­ni­sa­tor Mike Wut­t­ke und die Kreis AG als Dach­or­ga­ni­sa­ti­on für Cari­tas, Dia­ko­nie, BRK, ASB, AWO und Kin­der­schutz­bund den Zuhö­rern Außer­ge­wöhn­li­ches prä­sen­tie­ren. Erst­mals wird ein Frau­en-Quin­tett mit Alp­hör­nern zu hören sein, über des­sen kürz­li­chen Auf­tritt im Mün­ster St. Johan­nes in Bad Mer­gen­theim die Pres­se schrieb: „In neue Dimen­sio­nen der Musik ent­führt“. Den Bereich Lied gestal­tet Mela­nie Kraus aus Forch­heim. Ver­bin­den­de Tex­te spricht der Regis­seur, Rezi­ta­tor und Schau­spie­ler Rai­ner Streng von der „Lite­ra­tur­büh­ne Forchheim“.

Alp­hör­ner spie­len auch Tango

Fünf Musikerinnen aus der Region haben sich der Leidenschaft für das Alphorn hingegeben und sich im Quintett „Walberlahornissen“ zusammengefunden. © privat

Fünf Musi­ke­rin­nen aus der Regi­on haben sich der Lei­den­schaft für das Alp­horn hin­ge­ge­ben und sich im Quin­tett „Wal­ber­l­ahor­nis­sen“ zusam­men­ge­fun­den. © privat

Seit einem Jahr tre­ten die fünf Blä­se­rin­nen als „Wal­ber­l­ahor­nis­sen“ öffent­lich auf. Sie spie­len seit vie­len Jah­ren Blech­blas­in­stru­men­te wie Par­force­horn, Flü­gel­horn, Trom­pe­te und Wald­horn in ver­schie­de­nen Grup­pen zwi­schen Nürn­berg und Lich­ten­fels. Aus Neu­gier am Alp­horn­spie­len haben Syl­via Tem­pel aus Mosen­berg bei Klein­zie­gen­feld, Judith Welss aus Frau­en­au­rach, Petra Roth aus Möh­ren­dorf, Anja Sill­ner und Jut­ta Het­zel aus Effel­trich bei Bert­hold Schick, ein stu­dier­ter Musi­ker aus dem All­gäu, Work­shops belegt. Er kom­po­niert nicht nur tra­di­tio­nel­le Alp­horn­stücke, son­dern auch Pol­ka, Wal­zer, Tan­go, Blues und Bole­ro, was die­se Musik sehr abwechs­lungs­reich wer­den lässt.

Rai­ner Streng, Forch­hei­mer Kul­tur­preis­trä­ger 2021, hat sein Leben und sei­ne Lei­den­schaft in den Dienst der Lite­ra­tur gestellt. Er ist deutsch­land­weit auf vie­len Büh­nen, in Pro­jek­ten und Fort­bil­dun­gen unter­wegs. So als Rezi­ta­tor im Solo­pro­gramm und als Regis­seur für die Nei­deck­büh­ne, die Natur­büh­ne Treb­gast und im Jun­gen Thea­ter Forch­heim. Er hat sich bereits mehr­fach als Mode­ra­tor für das Bene­fiz­kon­zert ehren­amt­lich zur Ver­fü­gung gestellt.

Brei­tes Musikspektrum

Die junge Forchheimer Sängerin Melanie Kraus ist musikalisch viel unterwegs, so auch im Kindermusical „Willi die Wühlmaus“. © privat

Die jun­ge Forch­hei­mer Sän­ge­rin Mela­nie Kraus ist musi­ka­lisch viel unter­wegs, so auch im Kin­der­mu­si­cal „Wil­li die Wühl­maus“. © privat

Die 34jährige Forch­hei­me­rin Mela­nie Kraus ist seit über 15 Jah­ren als Sän­ge­rin regio­nal und über­re­gio­nal unter­wegs und macht das mitt­ler­wei­le haupt­be­ruf­lich. Ihr gesang­li­ches Spek­trum reicht von der Front­sän­ge­rin bei ver­schie­de­nen Bands wie „Rock of Fame“ oder „Rad­spitz“ bis zum Enga­ge­ment beim Kin­der­mu­si­cal „Wil­li, die Wühl­maus“ und Stu­dio­pro­jek­ten für ver­schie­de­ne Künst­ler. Dazu kom­men Events wie Tau­fen, Hoch­zei­ten, Trau­er­fei­ern, Fir­men­ein­la­dun­gen und Kirch­wei­hen. Als Stil­rich­tun­gen gibt die Sän­ge­rin Par­ty, Schla­ger, Rock und Pop aus dem Bereich Cover­mu­sik an, und hier hört man ihr beson­ders ger­ne mit ihren Bands auf dem Forch­hei­mer Anna­fest zu. Die The­ma­tik „Weih­nach­ten für alle“ nimmt sie ger­ne als schö­ne Her­aus­for­de­rung an.
Die Ver­an­stal­ter beto­nen, dass das Bene­fiz­kon­zert nicht län­ger als 90 Minu­ten dau­ern wird. Der Erlös kommt Kin­dern und Fami­li­en in Stadt und Land­kreis zu Gute, die finan­zi­ell nicht gut gestellt sind. „Weih­nach­ten für alle“ gibt es als Gemein­schafts­ak­ti­on der Wohl­fahrts­ver­bän­de schon seit mehr als 50 Jahren.

Kar­ten­vor­ver­kauf

Der Dank gilt dem Klo­ster­ver­ein, der die Kir­che St. Anton als Kon­zert­raum zur Ver­fü­gung stellt. Für die Besu­cher ist sie ab 17 Uhr geöff­net, Kar­ten­vor­ver­kauf (12 €) bei den Buch­hand­lun­gen Blau­es Stäf­fa­la und Osi­an­der sowie in den Geschäfts­stel­len von AWO und ASB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert