Land­kreis Hof: Sit­zung des Bezirks­ver­ban­des Oberfranken

Tagung der Oberfränkischen Landräte. Foto: Landratsamt Bamberg (Fotograf: Frank Förtsch)
Tagung der Oberfränkischen Landräte. Foto: Landratsamt Bamberg (Fotograf: Frank Förtsch)

„Es geht nur gemein­sam“ – das war das Cre­do der jüng­sten Sit­zung des Bezirks­ver­ban­des Ober­fran­ken des Baye­ri­schen Land­kreis­ta­ges. Eine qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Daseins­vor­sor­ge stel­le nicht nur eine wich­ti­ge Rah­men­be­din­gung zur Stär­kung der ober­frän­ki­schen Wirt­schaft dar, wie die Land­rä­te um den Vor­sit­zen­den des Bezirks­ver­ban­des Dr. Oli­ver Bär sowie Regie­rungs­prä­si­dent Flo­ri­an Luder­schmid und Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm im Land­kreis Bam­berg bei der Besich­ti­gung eines euro­pa­weit erfolg­rei­chen Gewer­be­be­triebs feststellten.

„Wir haben aktu­ell aber vor allem in der Zukunft einen gro­ßen Bedarf an Pfle­ge­kräf­ten“, so Land­rat Dr. Bär. Dies gel­te gera­de mit Blick auf die demo­gra­phi­sche Ent­wick­lung. Des­halb bedür­fe es erheb­li­cher Anstren­gun­gen vor allem auf Bun­des­ebe­ne. Das System Pfle­ge müs­se gene­rell neu gedacht und auf­ge­stellt wer­den, sind sich die ober­frän­ki­schen Land­rä­te einig. Pfle­ge müs­se bezahl­bar sein, gleich­zei­tig bedür­fe es einer höhe­ren Aner­ken­nung der Pflegeberufe.

Vor die­sem Hin­ter­grund setz­ten sich die ober­frän­ki­schen Land­rä­te bei ihrem Tref­fen auch mit Maß­nah­men auf ört­li­cher Ebe­ne aus­ein­an­der. So wur­de etwa im Land­kreis Forch­heim der erste baye­ri­sche Aus­bil­dungs­ver­bund in Form eines ein­ge­tra­ge­nen Ver­eins gegrün­det. Der Aus­bil­dungs­ver­bund Pfle­ge der Regi­on Forch­heim e.V. als Zusam­men­schluss aus über 80 Pfle­ge- und Gesund­heits­ein­rich­tun­gen sowie drei Berufs­fach­schu­len geht krea­ti­ve Wege, um das Berufs­bild der Pfle­ge für jun­ge Men­schen attrak­tiv und pra­xis­nah zu prä­sen­tie­ren, wie Andre­as Schnei­der, Schul­lei­ter am Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz gGmbH und gleich­zei­tig Vor­stand des Aus­bil­dungs­ver­bund Pfle­ge der Regi­on Forch­heim e.V. informierte.

Maß­nah­men wie die­se brau­che es künf­tig, um den Bereich Pfle­ge zukunfts­fä­hig auf­zu­stel­len, so die Landräte.

Auch das Dau­er­the­ma Asyl­po­li­tik wur­de im Rah­men des Tref­fens dis­ku­tiert. Die Unter­brin­gung von Geflüch­te­ten stellt auch Ober­fran­kens Kom­mu­nen wei­ter­hin vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Ein­hel­lig for­dern die Land­rä­te, Fluch­t­an­rei­ze für Men­schen ohne Blei­be­per­spek­ti­ve in Deutsch­land zu mini­mie­ren. Die am 6. Novem­ber durch die Regie­rungs­chefin­nen und Regie­rungs­chefs der Län­der mit dem Bun­des­kanz­ler beschlos­se­nen Maß­nah­men, wie die Ein­füh­rung eines Bezahl­kar­ten­sy­stems, sei­en dafür nur erste Schrit­te. Beson­de­re Bedeu­tung habe zudem die Inte­gra­ti­on der Geflüch­te­ten mit Blei­be­recht, wofür der Bund aus­rei­chen­de finan­zi­el­le Mit­tel zur Ver­fü­gung stel­len müs­se. Die der­zei­ti­ge Unter­stüt­zung genü­ge nicht. Für eine gelin­gen­de Inte­gra­ti­on darf die Gesell­schaft nicht über­for­dert wer­den, resü­mie­ren die Land­rä­te mit Blick auf die Bundespolitik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert