REGIO­MED Lun­gen­zen­trum Coburg für her­aus­ra­gen­de For­schungs­ar­beit ausgezeichnet

logo regiomed kliniken

Die kli­ni­sche-wis­sen­schaft­li­che Leis­tung und die Zusam­men­ar­beit im REGIO­MED Lun­gen­zen­trum wur­de auch im Jahr 2023 im Rah­men der Herbst­jah­res­ta­gung der Mit­tel­deut­schen Gesell­schaft für Pneu­mo­lo­gie und Tho­ra­x­chir­ur­gie (MDGP) in Suhl ausgezeichnet.

Chefarzt Dr. Zsolt Sziklavari und Dr. Sebastian Stange. © REGIOMED

Chef­arzt Dr. Zsolt Szi­kla­va­ri und Dr. Sebas­ti­an Stan­ge. © REGIOMED

Ärz­te vom REGIO­MED Kli­ni­kum Coburg und des REGIO­MED Lun­gen­zen­trums sind bereits 2021 von der pneu­mo­lo­gi­schen-tho­ra­x­chir­ur­gi­schen Fach­ge­sell­schaft mit einem Preis aus­ge­zeich­net wor­den. Die Gesell­schaft wür­dig­te damals in ihrer Begrün­dung die Aus­wahl des Preis­trä­gers mit der star­ken inter­dis­zi­pli­nä­ren Zusam­men­ar­beit zwi­schen meh­re­ren Fach­ab­tei­lun­gen und den nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten. Beson­ders die Ver­wen­dung einer inno­va­ti­ven und kom­bi­nier­ten Tech­nik (ope­ra­tiv und endo­sko­pisch) bei der Ver­sor­gung, die beson­ders scho­nend für den Pati­en­ten war, wur­de expli­zit gelobt.

Die Aus­zeich­nung erfolg­te in die­sem Jahr für Cobur­ger Medi­zi­ner erneut für die gute inter­dis­zi­pli­nä­re Zusam­men­ar­beit und inno­va­ti­ve-mini­mal­in­va­si­ve The­ra­pie von Tumor­pa­ti­en­ten mit Pleuraer­guss. Dar­un­ter ver­steht man eine Flüs­sig­keits­an­samm­lung in der Brust­höh­le, genau­er gesagt, zwi­schen Lun­ge und Brustwand.

Beschrei­bung der Arbeit:

Neben Herz-Kreis­lauf-Erkran­kun­gen sind bös­ar­ti­ge Neu­bil­dun­gen die häu­figs­te Todes­ur­sa­che in Deutsch­land. Fast alle bös­ar­ti­gen Tumo­re kön­nen im fort­ge­schrit­te­nen Sta­di­um die Pleu­ra­höh­le befal­len, was in den meis­ten Fäl­len zu einem mali­gnen Pleuraer­guss führt. Da die Krebs­in­zi­denz steigt und sich die Gesamt­über­le­bens­zeit ver­bes­sert, ist zu erwar­ten, dass die Prä­va­lenz von mali­gnem Pleuraer­guss zunimmt. Ziel die­ser Stu­die war es, die aktu­el­len kli­ni­schen Daten von Pati­en­ten mit mali­gnem Pleuraer­guss und Pleu­ra­kar­zi­no­se, die in den REGIO­MED-Kli­ni­ken sta­tio­när behan­delt wur­den, zu ana­ly­sie­ren und die Ergeb­nis­se der ver­schie­de­nen Behand­lungs­mo­da­li­tä­ten im Hin­blick auf Wirk­sam­keit, Über­le­ben, Kom­pli­ka­tio­nen und Kran­ken­haus­auf­ent­halt zu ver­glei­chen. Es wur­den meh­re­ren Behand­lungs­mo­da­li­tä­ten iden­ti­fi­ziert; alle waren mini­mal­in­va­siv. Hin­sicht­lich der Art der uner­wünsch­ten Ereig­nis­se und des Über­le­bens konn­ten kei­ne signi­fi­kan­ten Unter­schie­de fest­ge­stellt wer­den, jedoch zeig­te sich, dass die Implan­ta­ti­on eines sehr dün­nen Kathe­ters, womit Pati­en­ten sogar heim­ge­hen kön­nen, die mitt­le­re Hos­pi­ta­li­sie­rungs­zeit im Ver­gleich zur ande­ren Metho­den deut­lich ver­kürz­te. Die wei­te­re Ver­sor­gung erfolg­te ambu­lant von Pneu­mo­lo­gen und Onko­lo­gen des Netz­wer­kes des REGIO­MED Lungenzentrums.

Die Über­le­bens­zeit auf Grund der Tumor­er­kran­kung war ins­ge­samt deut­lich ein­ge­schränkt und jede Behand­lungs­art bot Vor- und Nach­tei­le. Daher soll­te die Wahl des The­ra­pie­ver­fah­rens indi­vi­du­ell von Fall zu Fall getrof­fen werden.

Damit trägt die Arbeit des REGIO­MED Lun­gen­zen­trums bzw. des zer­ti­fi­zier­ten Tho­ra­x­chir­ur­gi­schen Kom­pe­tenz­zen­trums auch nach außen sicht­bar Früch­te. Ziel des REGIO­MED Lun­gen­zen­trums ist die ganz­heit­li­che Dia­gnos­tik und Behand­lung aller Erkran­kun­gen der Lun­ge und der Atem­we­ge unter dem beson­de­ren Aspekt der Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät und Ver­net­zung mit den wei­ter­be­han­deln­den nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten. Dies konn­te in der Ver­gan­gen­heit mehr­mals dar­ge­legt und die Pati­en­ten damit best­mög­lich behan­delt werden.

Chef­arzt, Pri­vat­do­zent Zsolt Szi­kla­va­ri über den Preis:

„Auch, wenn der Preis nur mei­ner Abtei­lung zuge­schrie­ben ist, so ist es doch das Ergeb­nis unse­rer guten Zusam­men­ar­beit inner­halb des Zen­trums die dadurch gewür­digt wird. Ich dan­ke den Kol­le­gen, dass wir gemein­sam als Team das best­mög­li­che Ergeb­nis für unse­re Pati­en­ten her­aus­ho­len kön­nen. Wir sind stolz sol­che Leis­tun­gen hier in Coburg für unse­re Pati­en­ten zu erbringen.“