Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.11.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Jog­ging­an­zug trug er unter sei­nen Klamotten

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag beob­ach­te­te der Detek­tiv eines Kauf­hau­ses am Grü­nen Markt einen 29-Jäh­ri­gen dabei, wie er in der Sport­ab­tei­lung meh­re­re Sport­an­zü­ge mit in die Umklei­de­ka­bi­ne nahm. Beim Ver­las­sen der Umklei­de fehl­ten eini­ge Arti­kel, wes­halb der Detek­tiv ihm folg­te und die Poli­zei ver­stän­dig­te. Der 29-Jäh­ri­ge ver­ließ den Laden und konn­te von der Poli­zei am ZOB gestellt wer­den. Einen gestoh­le­nen Jog­ging­an­zug und Pull­over im Wert von ca. 260 Euro hat­te er unter sei­ne Klei­dung angezogen.

Bar­geld aus Fahr­zeug gestohlen

BAM­BERG. Don­ners­tag­abend zwi­schen 18:45 Uhr und 19:50 Uhr dran­gen Unbe­kann­te auf einem Park­platz eines Super­mark­tes in der Forch­hei­mer Stra­ße in einen dort abge­stell­ten schwar­zen Golf. Dort durch­wühl­ten sie den Innen­raum und den Kof­fer­raum und ent­wen­de­ten Bar­geld in Höhe von 250 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht nun nach Zeu­gen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

Fahr­rad­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Für nur eine Stun­de stell­te ein 50-Jäh­ri­ger sein hoch­wer­ti­ges Trek­king­rad am Mitt­woch um 17:00 Uhr am Schön­leins­platz ab. Als er gegen 18:00 Uhr sein abge­sperr­tes schwar­zes Fahr­rad im Wert von ca. 1.600 Euro wie­der abho­len woll­te, war Die­ses samt Schloss weg.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Alko­hol war der Aus­lö­ser des Unfalls

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall am Don­ners­tag­abend gegen 19:20 Uhr wur­de die Poli­zei Bam­berg in die Pan­zer­lei­te geru­fen. Dort fuhr eine 44-Jäh­ri­ge mit ihrem Opel und kam in einer Kur­ve zu weit nach links und fuhr fron­tal auf einen dort gepark­ten Nis­san. Der Nis­san wur­de durch den star­ken Auf­prall auf einen vor ihm ste­hen­den VW gescho­ben. Der ein­tref­fen­den Poli­zei­strei­fe war schnell klar, wie es zu dem Unfall kam, die Unfall­ver­ur­sa­che­rin war mit 1,84 Pro­mil­le unter­wegs. Ihr Opel und der Nis­san wur­den so stark beschä­digt, dass die Fahr­zeu­ge abge­schleppt wer­den muss­ten. Sach­scha­den an den drei Fahr­zeu­gen ent­stand in Höhe von ca. 30.000 Euro.

Ves­pa-Fah­re­rin beim Abbie­gen übersehen

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 6:00 Uhr woll­te eine 31-Jäh­ri­ge mit ihrem Sko­da vom Schil­ler­platz nach links in den Zin­ken­wörth abbie­gen, über­sah dabei eine ihr ent­ge­gen­kom­men­de 24-Jäh­ri­ge Rol­ler­fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß. Hier­bei ver­letz­te sich die Ves­pa-Fah­re­rin leicht und muss­te ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. Sach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand in Höhe von 15.000 Euro.

Sons­ti­ges

BAM­BERG. Mitt­woch­mit­tag gegen 13:10 Uhr saß ein 13-Jäh­ri­ger am ZOB und war­te­te auf sei­nen Bus als ein unbe­kann­ter Mann an ihm vor­bei­lief und gegen den Ruck­sack, wel­cher auf dem Boden stand, des Schü­lers trat. Dar­auf ange­spro­chen, belei­dig­te der Unbe­kann­te den Schü­ler und stieg anschlie­ßend in die Linie 902. Der Mann fällt lt. Nach­fra­ge bei Bus­fah­rern öfter auf und es kommt immer wie­der zu sol­chen Vorfällen.

Der Mann wird auf ca. 70 Jah­re geschätzt. Er trägt einen grau­en Bart und eine brau­ne Leder­ja­cke. Er ist mit einem Rol­la­tor unter­wegs und fährt auch immer mit der Linie 902.

Die Poli­zei Bam­berg-Stadt sucht jetzt nach wei­te­ren Betrof­fe­nen oder Zeu­gen, die etwas beob­ach­ten konn­ten. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/929–210 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

BAM­BERG-HIRSCHAID. Zeu­gen wer­den zu nach­fol­gen­dem Dieb­stahl von der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, gesucht.

Auf dem Bahn­hof­ge­län­de Bam­berg sprach am Mitt­woch­mit­tag, gegen 12.45 Uhr, ein süd­län­disch aus­se­hen­der Mann einen 13-jäh­ri­gen Jun­gen an und folg­te ihm anschlie­ßend bis in den Zug. Wäh­rend der Fahrt von Bam­berg nach Hirschaid rem­pel­te der etwa 25 Jah­re alte Mann den Jun­gen an. Kurz danach bemerk­te er das Feh­len sei­nes blau­en Han­dys, Oppo A74, im Wert von knapp 200 Euro.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

etwa 25 Jah­re alt, ca. 185 cm groß, schlank, süd­län­di­sches Aus­se­hen, schwar­ze Haa­re, 3‑Tage Bart, sprach englisch

HALL­STADT. Bereits am Don­ners­tag, 9. Novem­ber, 19.20 Uhr, bis Frei­tag, 16.00 Uhr, kam es zu einem Dieb­stahl. In der Main­stra­ße ver­gaß eine 37-Jäh­ri­ge eine graue Geld­kas­set­te, die sie beim Ent­la­den ihres Pkw auf das Auto­dach stell­te. Als sie ihr Ver­se­hen am nächs­ten Tag bemerk­te, war die Kas­se verschwunden.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

OBER­HAID. Eine leicht ver­letz­te Per­son sowie etwa 3.500 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. Beim Aus­fah­ren aus einem Park­platz nach links in die Fried­rich-Ebert-Stra­ße über­sah eine 47-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw einer 44-Jäh­ri­gen. Bei­de Fahr­zeu­ge prall­ten zusam­men. Dabei erlitt die 47-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin Prellungen.

LIS­BERG. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der Ret­tungs­dienst am Don­ners­tag­abend einen Pedelec-Fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall ins Kran­ken­haus ein­lie­fern. Kurz nach 18 Uhr befuhr der 25-Jäh­ri­ge die Haupt­stra­ße berg­ab­wärts in Rich­tung Orts­aus­gang. Da es zum Unfall­zeit­punkt reg­ne­te, hat­te der Rad­ler die Kapu­ze sei­ner Jacke ins Gesicht gezo­gen. Offen­sicht­lich über­sah er des­we­gen einen am rech­ten Fahr­bahn­rand ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Pkw und fuhr auf das Heck auf. Durch die Wucht des Auf­pralls stürz­te der Rad­fah­rer und ver­letz­te sich. Am Pkw sowie am Pedelec ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von ca. 1.500 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Fahr­zeug­be­sit­zer, als er Diens­tag­nach­mit­tag mit sei­nem auf dem Park­platz eines Mode­ge­schäf­tes in der Emil-Kem­mer-Stra­ße abge­stell­ten Pkw, Daim­ler Chrys­ler, weg­fah­ren woll­te. Offen­sicht­lich stieß zwi­schen 14.30 und 16.00 Uhr ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die lin­ke Sei­te des grau­en Autos und rich­te­te dabei einen Scha­den von geschätzt 2.000 Euro an. Ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

HIRSCHAID. Am Don­ners­tag­abend, 20 Uhr, konn­ten auf­merk­sa­me Zeu­gen eine Unfall­flucht beob­ach­ten und der Poli­zei ein Kenn­zei­chen mit­tei­len. Auf dem Park­platz gegen­über eines Fit­ness-Stu­di­os in der Luit­pold­stra­ße beschä­dig­te die Fah­re­rin eines grau­en Pkw beim Rück­wärts­aus­par­ken das Heck eines abge­stell­ten Pkw, Seat. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Die Unfall­flucht-Ermitt­lun­gen wur­den aufgenommen.

Sons­ti­ges

SASS­AN­FAHRT. Mit der Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt ende­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Alko­hol­fahrt eines 62-jäh­ri­gen Rol­ler­fah­rers. Gegen 16.30 Uhr geriet der Zwei­rad­fah­rer in der Adam-Krapp-Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Da den Ein­satz­kräf­ten eine Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen­weh­te und der Alko­test mit 0,92 Pro­mil­le posi­tiv aus­fiel, muss­te der Mann zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sicher­ge­stellt. Dem 62-Jäh­ri­gen droht nun ein Buß­geld und ein Fahrverbot.

SCHESS­LITZ. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Don­ners­tag­abend ein Auto­fah­rer in der Bam­ber­ger Stra­ße. Bei der Über­prü­fung des 54-Jäh­ri­gen bemerk­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alko­test erbrach­te 0,52 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de des­halb sofort unter­bun­den. Der Fahr­zeug­füh­rer muss mit einem Buß­geld sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Die­sel­dieb auf dem Park­platz Giech­burg­blick unterwegs

Scheß­litz. In der Nacht vom Mitt­woch auf Don­ners­tag war offen­sicht­lich ein Die­sel­dieb auf dem Park­platz Giech­burg­blick (Rich­tung Bay­reuth) unter­wegs. Ein 43-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer hat­te nach sei­ner Nacht­ru­he bemerkt, dass der Tank­de­ckel sei­nes Lkw neben dem Fahr­zeug lag und über­all neben dem Tank Die­sel ver­schüt­tet war. Der Tank­de­ckel war zwar angeb­lich ver­sperrt gewe­sen, zeig­te aber kei­ner­lei Beschä­di­gun­gen auf. Nach Berech­nun­gen des Fah­rers wur­den wohl ca. 260 Euro Liter Die­sel im Wert von ca. 400 Euro ent­wen­det. Wer ins­be­son­de­re in die­ser Nacht auf dem Park­platz ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen getrof­fen hat, wird gebe­ten sich bei der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg unter Tel. 0951/9129–510 zu melden.

Schwe­rer Auf­fahr­un­fall mit vier Autos und einer leicht ver­letz­ten Frau

Forch­heim. Am Don­ners­tag­mor­gen fuhr der 44-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW auf der A73 in Rich­tung Nürn­berg auf dem lin­ken Fahr­strei­fen. Rund um Forch­heim stau­te sich der Ver­kehr, wie für die­se Uhr­zeit durch­aus üblich. Vor ihm muss­ten des­halb eini­ge Autos ver­kehrs­be­dingt bis zum Still­stand abbrem­sen. Dies erkann­te der Mann lei­der zu spät. Da er für die­se Ver­kehrs­ver­hält­nis­se lei­der mit unan­ge­pass­ter Geschwin­dig­keit unter­wegs war, konn­te er nicht mehr recht­zei­tig auf die­se Situa­ti­on Reagie­ren und fuhr in das Heck eines Opel mit 57-jäh­ri­gem Fah­rer, schob die­sen wei­ter in das Heck eines Smart mit 22-jäh­ri­ger Fah­re­rin und die­sen noch­mals in einen Seat mit 53-jäh­ri­gem Fah­rer. Als Fol­ge wur­de die Smart-Fah­re­rin leicht ver­letzt und kam mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus. VW, Opel und Smart muss­ten abge­schleppt wer­den und der Gesamt­scha­den wird auf fast 30.000 Euro geschätzt. Bis zur Räu­mung der Unfall­stel­le muss­te der Ver­kehr über den Stand­strei­fen flie­ßen, was den Stau natür­lich noch verlängerte.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Leu­ten­bach. Im Orts­teil Ober­eh­ren­bach beschä­dig­te ein Lkw-Fah­rer beim Ran­gie­ren den Gar­ten­zaun eines 69-jäh­ri­gen Anwoh­ners und ent­fern­te sich anschlie­ßend uner­laubt von der Unfall­stel­le. Auf­grund eines auf­merk­sa­men Nach­bars ist ein Teil des Kenn­zei­chens bekannt und es kön­nen wei­te­ren Ermitt­lun­gen in die Wege gelei­tet werden.

Ein­bruch

Ober­tru­bach. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag hebel­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ein Fens­ter eines Büro­ge­bäu­des in der Berg­stra­ße auf. Bei dem Ein­bruch wur­den ca. 12.000 EUR Bar­geld aus einem Tre­sor ent­wen­det und es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.000 EUR. Vor Ort konn­te eine Spu­ren­si­che­rung durch­ge­führt wer­den. Wer in der Zeit von Mitt­woch, 20.30 Uhr bis Don­ners­tag, 05.30 Uhr etwas Auf­fäl­li­ges bemerkt hat, wird gebe­ten sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu wenden.

Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfallort

Eber­mann­stadt. Ein 20-jäh­ri­ger fuhr mit sei­nem Seat am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Rams­ter­tal­stra­ße von Eber­mann­stadt Rich­tung Wohl­muts­hüll. Unmit­tel­bar vor einer schar­fen Rechts­kur­ve kam ihm ein oran­ge­far­be­ner Klein­wa­gen ent­ge­gen, wel­cher sich sehr weit auf der ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­spur befand. Um eine Kol­li­si­on zu ver­mei­den, ver­such­te der Seat­fah­rer noch aus­zu­wei­chen. Den­noch kam es zur Berüh­rung der bei­den Außen­spie­gel, wobei ein Sach­scha­den ent­stand. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­be­tei­lig­te fuhr wei­ter und konn­te auch nicht mehr ange­trof­fen wer­den. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am 16.11. gegen 06:45 Uhr kam es zu einem Auf­fahr­un­fall an der Kreu­zung der Staats­stra­ße 2244 / Zur Stau­stu­fe. Hier­bei fuhr ein 54-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer auf den vor ihn ver­kehrs­be­dingt war­ten­den Pkw auf. Dadurch wur­den noch zwei wei­te­re Pkw beschä­digt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 30.000 EUR. Der Fah­rer ver­letz­te sich leicht.

Beim Unfall­ver­ur­sa­cher konn­te zudem Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Der durch­ge­führ­te Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,64 ‰. Der Füh­rer­schein wur­de durch die Poli­zei sicher­ge­stellt. Zudem wur­de eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Der Fah­rer hat sich nun wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs zu verantworten.

Unfall­fluch­ten

Pinz­berg. Am 16.11. gegen 07:30 Uhr kam es an einer Eng­stel­le in der Gos­ber­ger Stra­ße zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen dem Lkw eines 35-jäh­ri­gen und dem Pkw eines 58-jär­hi­gen. Hier­bei wur­de der Außen­spie­gel des Pkw beschä­digt. Nach kur­zer Dis­kus­si­on vor Ort fuhr der Lkw-Fah­rer wei­ter ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Der Fah­rer konn­te anhand des Ken­n­ei­chens ermit­telt wer­den. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort. Der Sach­scha­den liegt geschätzt bei ca. 250 EUR.

Forch­heim. Am 15.11. zwi­schen 07:30 Uhr und 08:30 Uhr stellt ein 30-Jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer eine Beschä­di­gung am Heck sei­nes in der Gebsat­tel­stra­ße gepark­ten Pkw fest. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ent­fern­te sich nach dem Unfall, ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter nach­zu­kom­men. Der Scha­den wird auf ca. 4000 EUR geschätzt. Hin­wei­se zur Ermitt­lung des Ver­ur­sa­chers nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Forch­heim. Am 15.11., 20:00 Uhr und 16.11. 11:10 Uhr, wur­de der gepark­te Pkw eines 37-jäh­ri­gen in der Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Stra­ße ange­fah­ren. Der lin­ke Sei­ten­spie­gel wur­de dabei beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich danach, ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter nach­zu­kom­men. Der Scha­den liegt geschätzt bei 200 EUR. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den (Tel. 09191/7090–0).

Forch­heim. Gegen 15:30 Uhr ereig­ne­te sich an der Kreu­zung Wil­ly-Brandt-Allee/Franz-Josef-Strauß-Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall. Eine 26-jäh­ri­ge wech­sel­te mit ihrem Pkw an der Licht­zei­chen­an­la­ge den Fahr­strei­fen um sich vor einen 57-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer zu set­zen. Dabei wur­de der Außen­spie­gel des Geschä­dig­ten beschä­digt. Trotz Anspra­che ent­fern­te sich die Fahr­zeug­füh­re­rin von der Unfal­lört­lich­keit und begab sich zu einem nahe gele­ge­nen Schnell­re­stau­rant. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1500 EUR. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu melden.

Dieb­stäh­le

Neun­kir­chen a. Brand. Gegen 15:00 Uhr öff­ne­te eine 40-jäh­ri­ge in der Lang­feld­stra­ße einem Unbe­kann­ten die Haus­tür, der nach Geld oder Nah­rung gebet­telt hat. Wäh­rend die Haus­her­rin sich gut­mü­tig zeig­te und etwas für den Mann holen woll­te, ent­wen­det er ihren Pkw-Schlüs­sel aus dem Ein­gangs­be­reich. Auf­fäl­lig an dem Mann waren die feh­len­den Schnei­de­zäh­ne. Wer kann Hin­wei­se zum Vor­fall geben? (Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, 09191/7090–0)

Forch­heim. Gegen 16:20 Uhr ent­wen­de­te ein 36-jäh­ri­ger Par­füm im Wert von ca. 900 EUR in einem Dro­ge­rie­markt in der Haupt­stra­ße. Nach kur­zer Fahn­dung konn­te der geflüch­te­te Täter am Bahn­hof in Forch­heim fest­ge­nom­men wer­den. Die Par­füms hat­te er in sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahls.

Ver­kehrs­un­fall

Egloff­stein. Zu einem Wild­un­fall kam es am Don­ners­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den, als ein 64-jäh­ri­ger mit sei­nem Opel Cor­sa von Egloff­stein in Rich­tung Thuis­brunn fuhr. Nach der Kol­li­si­on mit dem Reh konn­te der Fahr­zeug­füh­rer das Wild nicht mehr sehen, wes­halb er sei­ne Fahrt fort­setz­te. Ein Zeu­ge konn­te die­sen Vor­fall beob­ach­ten, fand das Reh, noch lebend, am Fahr­bahn­rand und ver­stän­dig­te sofort den Jagd­päch­ter. Die­ser erlös­te das Reh. In die­sem Zusam­men­hang wird ein­dring­lich dar­um gebe­ten, jeden Wild­un­fall sofort bei der Poli­zei oder dem Jagd­päch­ter zu mel­den, um unnö­ti­ges Tier­leid zu erspa­ren. Den Opel­fah­rer erwar­tet eine Anzei­ge nach dem „Baye­ri­schen Jagdgesetz“.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Brü­cken­fas­sa­de ange­fah­ren – nach­fol­gen­den Mitsu­bi­shi beschädigt

LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nach­mit­tag, gegen 14.40 Uhr, blieb der Fah­rer eines Mer­ce­des Sprin­ters, mit pol­ni­scher Zulas­sung, an der Fas­sa­de der Bahn­un­ter­füh­rung in der Cobur­ger Stra­ße hän­gen. Kur­ze Zeit spä­ter fiel ein Stein der Fas­sa­de her­un­ter und beschä­dig­te einen sil­ber­far­be­nen Mitsu­bi­shi, sodass ein Sach­scha­den von etwa 1.000 Euro ent­stand. Über das pol­ni­sche Kenn­zei­chen des Sprin­ter konn­te die Hal­ter­fir­ma ermit­telt wer­den, die Ermitt­lun­gen zum ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer dau­ern noch an.

Trek­king­rad gestohlen

LICH­TEN­FELS. Bereits am Diens­tag, den 17.10.2023 zwi­schen 06.00 Uhr und 18.00 Uhr, ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ein sil­ber­far­be­nes Damen-Trek­king­fahr­rad der Mar­ke Kalk­hoff aus dem Fahr­rad­stän­der am Bahn­hof. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Rades erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.